hilfe, ich habe halluzinationen.

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nachdem Du bereits zu einem Psychologen gehst hat sich der Punkt in meiner Antwort schon einmal erledigt, find ich gut. Dann zum eigentlichen Problem: wenn es sehr Real erscheint kann dies durchaus ein Psychotischer Schub aussgelöst durch den Schock sein. Ist nicht mit zu spaßen, sollte sich Dein Problem verschlimmern so solltest Du zur Eigensicherung einen Aufenthalt in einem Krankenhaus in Erwägung ziehen.

So zum Abschluss: mein Herzliches Beileid, ich wünsche Dir das Du einen Weg findest mit dem Verlust klar zu kommen. So etwas ist IMMER hart, ein Mensch der einem viel Bedeutet hat stirbt und lässt einen Allein und Traurig zurück. Aber das Leben MUSS weitergehen, Deine Freundin hätte sich bestimmt gewünscht das es Dir gut geht und das Du das Leben das Du hast genießt.

amyalcohol 28.05.2011, 01:22

Hm, ich meine aber auch irgendwie ob ich vielleicht einen anderen physologen aufsuchen soll weil meiner sich damit nicht wirklich auskennt, weil ich habe wirklich große Angst davor. Im Krankenhaus bin ich schon, deswegen kann mir in der situation nicht mehr viel schlimmes passieren.

Ja, stimmt schon irgendwie, aber es ist für mich dennoch nicht einfach, nicht mal ansatzweise. ich realisiere nicht mal wirklich das sie tot ist, ich will nicht iwssen wie es sein wird wenn es alles in meinem kopf ist..

danke, das hat mir geholfen

0
CerealKiller 28.05.2011, 10:22
@amyalcohol

Das mit dem anderen Psychologen ist keine schlechte Idee, war selber bei 4 oder 5 unterschiedlichen bis ich einen gefunden hab der was Taugt. Auch Psychologen sind "nur" Menschen die einen Beruf gelernt haben und eben im Ramen Ihrer Möglichkeiten das beste für den Patienten möchten - und da gibts halt bessere und weniger gute.Ist auch gut zu lesen das Du im Krankenhaus bist (nicht gut das Du es nötig hast, das wünscht man keinem - aber gut das Dir geholfen wird) hoffe die können helfen. Würde Dir auf jeden Fall davon abraten das Ganze zu verdrängen das kann fiese Spätfolgen haben, irgendwann kommt alles wieder hoch und das nicht Nötigerweise schon bald sondern u.U. erst in ein paar Jahren und dann wäre es SEHR viel schwieriger das aufzuarbeiten. Solltest allerdings auch nicht jede Sekunde über das was passiert ist nachgrübeln sonst steigerm man sich leicht in was rein und das macht es auch nicht besser. Ist ne Gradwanderung, leider. Ich lass Dir mal nen Link da zu nem Forum, die Jungs und Mädels da kennen Probleme wie Deins und noch schlimmere und werden für Dich da sein wenn Du sie lässt. http://herbstseelen.plusboard.de/

0

also ich denke das das relativ normale anzeichen sind.ich nehme an das daseine gute freundin von dir war und vermute das du ihren tot nicht einfach so verdrängen kannst.ich glaube das du sie überall siehst weil du versuchst die erinnerung an den tod deiner freundin teilweise zu verdrängen . warte noch ein bisschen ab du wirst darüber hinwegkommen und so wieder ins gleichgewicht mit dir selber kommen:-)

Auch wenn ich bei psychischen Problemen immer gern an Profis verweise, solltest Du, was sowas angeht wirlich vorsichtig sein. Ehe Du dich versiehst, bist Du in einer Psychatrie in der Du auf jede erdenkliche Droge gesetzt wirst.

Ich finde, dass das eine recht normale Verarbeitung ist.

Je nach dem wie real die Haluzinationen erscheinen. Aber es wird vorüber gehen und kann dir auch bei deiner Verarbeitung behilflich sein!

Ich hatte schon ähnliche, aber nicht gar so ausgeprägte "Probleme". Oder besser gesagt Anomalien der emotionalen Verarbeitung ^^

Herzlichstes Beileid und viel Glück weiterhin.

amyalcohol 28.05.2011, 01:31

okay das wäre nicht gerade sehr einladend.

es ist aber nicht hilfreich, sie verfolgt mich. Ich muss davor weg laufen weil ich Angst davor habe. Ich glaube nicht wirklich das mir das hilft.

okay, dannke

0

Ich hab doch gesagt, das war unsensibel. Nein, jetzt mal ehrlich. Ich hatte eine ähnliche situation auch, als ich meinen Vater verloren habe. Wochenlang habe ich mir eingebildet, seine Stimme zu hören oder ihn zu sehen. Das passiert aber nur, weil ich soviel an ihn denken musste. Ich weiß, dass es schwer und hart klingt, aber versuche, sie auszublenden, bis du entemotionalisiert bist und die sache nüchtern betrachten kannst. lenk dich ab, geh unter leute, etc. Viel Glück! und du brauchst nicht mehr Hilfe ;)

amyalcohol 28.05.2011, 01:24

ich weiß, ist auch okay ;)

ich könnte sie nicht ausblenden. das könnte ich nicht, wenn ich aufhöre an sie zu denken dann hab ich nichts mehr woran ich mich gesthalten kann, rein garnichts mehr. danke.

0
gabbagandalf 28.05.2011, 01:31
@amyalcohol

hmm. du musst es versuchen. ich weiß selber aus eigener erfahrung dass es schwer ist.

0

anfangs ist das normal. als mein opa gestorben ist, musste ich mit 13 leider zushen. etwa eine woche lang habe ich ihn immernoch gehört. verschlimemrt sich die symptomatik oder du fühlst dich vllt ganz merkwürdig und/oder deine umwelt um dich aussenrum fühlt sich vllt irreal an oder wird anders wahrgenommen, gehst du bitte noch mal umgehen zum psychologen. aber bitte zu einem anderen. und der wird dann mit dir weiterschauen

richtige pychologensagen man muss drüber reden esist normal das du in der trauerphase solch reaktionen zeigst

Geomon 28.05.2011, 01:15

Vielleicht ist sein Psychologe auch ein toter Mensch.

0

Meine Mamma hatte so ein Erlebnis mit ihrer Mamma, als die gestorben war.

Sie ist der Meinung ihre Mutter wollte sich von ihr verabschieden.

Falls das Mädel noch mal erscheint versuch einfach mal genau hinzuhören was sie sagt.

amyalcohol 28.05.2011, 01:14

aber sie hat sich von mir verabschiedet, genau das macht mir ja sorgen.

aber ich werd es versuchen

danke

0

Was möchtest Du wissen?