hilfe! ich glaube meine mutter ist ein messie!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine Mutter brauch dringend Psychologische Hilfe! Sprich mit Ihr nd sag ihr, dass Du mit Ihr zum Arzt gehst, aber sie müsse sich helfen lassen, sonst ziehst Du zu Deinem Vater, Du kannst ihr damit ja mal drohen, vllt ist sie dann bereit, etwas zu ändern. Aber Hilfe braucht sie ganz dringend, das wird sonst nur noch schlimmer! Du bist jetzt 14 und willst mal ausziehen, dann lebt sie nur noh mit ihren Hunden und macht gar nichts mehr an der Wohnung, bis sie so im Dreck lebt, dass sie da nie mehr ras kommt und nich kann, sowas wird unbehandelt sehr, sehr schlimm, diese menschen gehen regelrecht im eigenen Dreck zu Grunde.Also, sie braucht jetzt Deine Hilfe, vllt kann Dir ja Dein Vater noch etwas zur Seite stehen, es geht ja auch ihn irgendwie etwas an, denn er muss sich ja auch um Dich Sorgen, also müsste er Dir eigentlich schon helfen! Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute! L.G.Elizza

danke<3

0
@cristall77

Sehr Gerne!!

Danke fürs * freut mich, wenn mein Beitrag hilfreich war! L.G.Elizza

0

Da kannst du eigentlich nur eines machen- mach das was dich stört selber!

Pack den Krempel, den sie rumliegen lässt in Kartons und stell die ihr ins Schlafzimmer, in den Keller oder auf den Dachboden.

Wenn sie sich darüber beschwert, sagst du ihr, dass dich das stört und wenn sie es nicht selber erledigt, du es machst und zwar nach deinem System. Auch eine Familie sollte nach dem WG-Prinzip laufen- geteilte Arbeit- geteilte Freizeit- geteilter Platz. Gemeinschaftsräume werden vom Arbeitsaufwand her geteilt. Klar bist du mit 14 noch sehr jung, aber nicht jede Frau ist eine "Hausfrau". Meine Töchter sind auch beide ordentlicher als ich, allerdings lass ich die Bude nicht verdrecken. Das Problem bei mir ist, dass es eine halbe Stunde nach der Aufräum- und Putzaktion genauso unordentlich aussieht wie vorher- nur in sauber. Und ich bin gelernt Hauswirtschafterin! Und wenn Kochen nicht eines meiner Hobbys wäre, dann hätte ich das bestimmt nicht täglich gemacht!

Dieses Vorbild was die Medien vorgaukeln ist für manche Menschen einfach nicht umsetzbar. Allerdings stört mich meine Unordnung auch nicht oft. Meine eine Tochter sieht mein Chaos ganz gelassen, die Andere schimpft mit mir- ich sag ihr dann: wenns dich stört, dann räum doch auf! Dazu hat sie dann aber auch keinen Bock ;-))

Und wenn erstmal ein System drin ist, dann ist das auch nicht zeitaufwändig! Wenn mich die Lust packt, hab ich ganze Bude in 2 Stunden auf Vordermann. Sichtreinigung.

4 Stunden für Unterhaltsreinigung und 8 für Grundreinigung ohne Schränke ausräumen- wir haben 3 Zimmer Küche Bad, ca. 60 m³.

Und wenn man es immer nachhält, dann ist man mit einem Zeitaufwand von einer Stunde täglich dabei- und einmal im Monat gründlich mit 4 Stunden. Und für langweilige Tage kann man sich dann ja die Fenster und die Schränke aufheben.

Ich denke es kommt darauf an wo man seine Prioritäten im Leben setzt- und meine ist ganz klar nicht die, dass meine Bude aussieht wie ein Bild aus "Schöner wohnen"! Meine Kinder haben nie Ärger bekommen, wenn sie kreative Spiele spielten und dabei das Zimmer auf den Kopf stellten, genauso wars für mich nie ein Grund auszurasten wenn sie Dreck in die Bude schleppten, ihre Schubladen auskippten auf der Suche nach irgendwas oder mal was zu Bruch ging. Ich hatte schließlich einen Staubsauger und eine Waschmaschine, alles andere waren Kollateralschäden.

Freu dich, dass du mit deiner Mutter reden kannst! Ich habe in den letzten 20 Jahren viele Menschen kennengelernt und dabei festgestellt, dass je aufgeräumter eine Wohnung war, desto starrer oft die Ansichten und Regeln waren, und die Eltern proportional dazu rede- und kompromissbereit bereit waren.

Meine Kids haben mir meinen Krempel auch schon zusammengeschmissen und hingestellt. Ich war darüber nicht böse, ich kenn ja meine Schwächen. Vielleicht siehts deine Mama ja genauso gelassen wie ich !?

Im Mai hast du geschrieben, dass deine Mutter gesundheitlich Probleme hat, vllt liegt es ja daran, dass sie keine Lust auf Hausarbeit hat. Aber du solltest mit ihr mal richtig ernsthaft darüber reden und ihr auch sagen, dass du dich in so einer Umgebung nicht sehr wohl fühlst. Im Grunde könntest du ja auch bei deinem Vater wohnen, du könntest ihr vorschlagen, zu ihm zu ziehen, bis sie die Wohnung wieder im Griff hat. Wenn sie aber tatsächlich ein Messie ist, wird sie es ohne Psychologen nicht schaffen.

du könntest ihr vorschlagen gemeinsam auszusortieren...wenn erstmal weniger kram rumliegt und schränke und regale nicht mehr so vollgestopft sind, läßt sich leichter ordnung halten und man hat auch mehr motivation aufzuräumen, wenn alles seinen platz hat :)

Ob sie wirklich ein Messie ist, kann ich nicht sagen. Aber es hört sich schon schlimm an, da möchte ich nicht mit dir tauschen. Rede doch mal mit deinem Vater. Vielleicht wäre es eine Option, daß der Vater dich aufnimmt. Du bist ja kein Kind mehr und kannst sicherlich dazu selber Stellung beziehen. Auch mit 60% Arbeitsstelle kann man kochen, waschen und alles sauber halten. Setze deiner Mutter ein Ultimatum, zeige ihr, du wärest auch bereit ihr zu helfen, aber es ist IHRE Sache. Sage ihr, daß du sonst gehen wirst!

Du tust mir wirklich leid! Aber helfen wirst du deiner Mutter nicht können. Es ist traurig, wenn eine Mutter nicht sieht, wie ihr Kind leidet. Menschen mit dieser Störung gehören eigentlich in psychiatrische Behandlung.

Sprich mit deinem Vater oder anderen Erwachsenen. Vielleicht kann ja irgendwer deine Mutter überzeugen, wenigstens das Nötigste zu machen. Obwohl sie bei deinem Vater wahrscheinlich noch eher auf Stur schalten wird.

Ich wünsche dir viel Glück!

Übernimmt doch einfach selbständig Arbeiten im Haushalt Du musst doch nicht erst fragen. Mit 14 bist Du doch schon so gross, dass Du mitdenken und einfach loslegen kannst, wo Du Schwachstellen im Haushalt siehst.!??

Ich lese in Deiner anderen Frage ja auch, dass Deine Mutti schwer krank ist!?

ein kind sollte zwar im hushalt helfen, aber nicht den haushalt schmeißen, das geht zu weit, ein kind soll die möglichekeit haben, kindheit zu genießen.

ich finde es schlimm, wenn sich ein 14-jähriges mädchen schon über unordentlichekit bei der mutter beschweren muss, da läuft was verkehrt.

such dir und deiner mama hilfe, bitte deinen vater um beistand!

0

ich habe das gleiche problem ,hast du hilfe gefunden?

Was möchtest Du wissen?