Hilfe beim verstehen eines zitats von Max Frisch! (Andorra)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Stück handelt weder von Andorra, noch von einem anderen real existierenden Staat. Frisch hätte für dieses von ihm dargestellte Land jeden Namen erfinden können (dass er dabei an Nazi-Deutschland und die Schweiz, bzw. an den Umgang Hitlers mit Österreich dachte, erscheint klar.)

In Form einer Parabel thematisiert Frisch am Beispiel des Antisemitismus die Auswirkung von Vorurteilen, die Schuld der Mitläufer und die Frage nach der Identität eines Menschen gegenüber dem Bild, das sich andere von ihm machen.
Die Einwohner fürchten den Angriff der „Schwarzen“, eines mächtigen Nachbarvolks, das Juden verfolgt und ermordet. Auch die patriotischen "Andorraner" haben eine Vielzahl antisemitischer Vorurteile über die angebliche „Geschäftstüchtigkeit“, „Geilheit“, „Überempfindlichkeit“ oder „Gemütslosigkeit“ von Juden. Unter diesen Vorurteilen leidet die Hauptperson des Dramas. [ Lies doch WP: "Andorra (Drama)"]

Er hätte es irgendwie anders nennen können. Das, was er ausdrückt und meint, kann überall passieren. "Sein" Andorra ist überall bzw. kann überall sein.

"Das Andorra dieses Stücks hat nichts zu tun mit dem wirklichen Kleinstaat dieses Namens, gemeint ist auch nicht ein anderer wirklicher Kleinstaat; Andorra ist der Name für ein Modell"

Es ist das "Modell Andorra"...

Dieses "Modell" der Vorurteile, des Antisemitismus, der Feigheit und der Identität eines Menschen. Er hat es eben "Andorra" genannt. Der Name spielt keine Rolle. Sein Andorra als Modell kann für alle Länder, Städte, Dörfer und Gemeinden stehen.

Was möchtest Du wissen?