H_I_L_F_E! Hund frisst die couch an!11

7 Antworten

Mein Hund fing auch an, die Couch anzufressen. Ích habe eine Kamera aufgestellt ,bin aus der Wohnung, nach einer Weile bin ich zurückgekommen, und habe mir den Film von der Vidiokamera angeschaut. Ja als ich nicht da war, war es meinen Hund zu langweilig, er wollte Aufmerksamkeit, das ist auch keine Seltenheit das die Hunde Gegenstände anfressen. Schließt du die Tür zu, so das er nicht mehr in das Zimmer kann ,sucht er sich andere Gegenstände . Ich habe einen Wassersprüher aufgestellt, und habe mich versteckt, jedesmal wenn er an die Couch ging um sie anzuknappern, bekam er eine kleine Wasserdusche ab. Ja und das hat geklappt, von da an hat er die Couch in Ruhe gelassen. Es kann sein ,das du es mehrmalig ausprobieren mußt, bei mir hat es beim zweiten mal geklappt. Ich wünsch dir viel Erfolg.

Ich würde es mit Leckerlichen Versuchen und anfangen den Hund zu erzeiehen. Von wegen Hilfreiche antworten bekommt man hier nicht guck mal wie du den Beitrag geschreiben hast nicht sehr höfflich oder? Najaaa mein Tipp... dem Hund ist langweilig, versuch mehr mit ihm zu machen ich habe auch einen Frechen Jackrussel und der macht auch nur mist wenn er nicht oft genung draußen ist. versuch mehr mit ihm zu machen und vorallem würde ich so eine Art hunde zimmer machen wo er einen Kauknochen oder Spielzeug liegen hat und so... So hat er beschäftigung das Zimmer zum Wohnzimmer, also da wo die Couch ist würde ich einfach zu lassen. Ich wünsche dir noch viel Spaß mit deinem Hund und vorallem viel Erfolg! LG

Bevor ich mir Essig und Pfeffer auf die Couch schmieren würde, hätte ich einen Hundesitter. Billiger kommst du mit 4x im Jahr Einrichtung erneuern ganz sicher auch nciht weg.

Obwohl du sagst, der Hund wäre ausgelastet..... ein 11 Monate junger JRT...... MACH MEHR! Und biete dem Hund viel Abwechslung. Hunde haben keine Zerstörungswut, wenn sie zufrieden sind.

Mein Hund macht alles kaputt und hört einfach nicht auf!

Hallo!

Mein Hund (männlich, braun, rechts auf dem 3. Bild) ist echt schlimm, man kann nichts liegen lassen was man noch gebrauchen könnte, wenn man nicht aufpasst schnapp er es sich und reißt es in Stücke, wie man auf dem ersten Bild sieht.

Er hat so viele Spielsachen (2tes Bild) und von jeder Sorte ist was dabei, Dinge die weich sind, Dinge die quietschen, Dinge die hart sind, Dinge die zum Ziehen sind, Dinge die rund sind... Was will er denn noch?! Er hat auch genug Auslauf, ich gehe mindestens 2 mal mit ihm raus, und wenn ich Zeit habe dann auch noch ein drittes mal, immer eine 3/4 Stunde, und zwischen drin gehe ich mit ihm in der Garten, da er erst 7 Monate alt ist passieren da ab und zu noch Pipiunglücke..

Wir haben noch einen zweiten Hund (weiblich, links auf dem 3. Bild), diese ist schon 5 Jahre alt, sie hat noch nie etwas kaputt gemacht, ab und zu spielen sie mal zusammen, aber sie hat nur selten Lust zu spielen, sie ist also keine große Hilfe ihn von Dummheiten abzulenken!

Denkt ihr, es bringt etwas ihn zu kastrieren? Oder wie können wir ihn sonst stoppen? Na klar, die Dinge einfach wegzulegen würde natürlich auch helfen, aber es ist doch nicht normal, dass man alles vor seinem Hund verstecken muss! Vor allem stellt man Schuhe ja nicht irgendwo drauf (Auf dem ersten Bild ist der Hausschuh ja total zerfressen innen drin), einen Schuhschrank haben wir auch nicht. Meine Jacke hat am Stuhl gehangen und er reißt einfach das eine Bändel ab, dies muss ich nun wieder dran nähen, auch hat er sein eigenes Brustgeschirr GANZ durchgebissen, das musste ich auch wieder zusammen nähen, weil wir noch nicht die Möglichkeit hatten ein neues zu besorgen... Und es gibt noch viele weitere Beispiele (Schulhefte, Perlenhaarband, Kissen...)

Vielen Dank für hilfreiche Ratschläge!

...zur Frage

Katze bettelt ständig um Fressen..., aber nicht weil sie besonders großen Hunger hat....

Zur Vorgeschichte: Unsere Katze ist ein "Waisenkind", das wir einfach adoptieren mußten. Sie hat bei unserer Tierärztin( wir waren wg.Impfung von unserem kleinen Kater da) in der Katzenbox gesessen und hat ein Zuhause gesucht. Diese großen, traurigen Augen... Die Ärztin hat uns erzählt, das ihre Besitzer weggezogen sind, die Haustiere zurückgelassen, eine alte Frau hat Futter hingestellt, die Katze ist ab und zu gekommen, hat sich aber nie anfassen lassen. Sie hat sich ohne Menschen durchgeschlagen...Sie hatte kein Vertrauen zu niemandem. Sie hat uns so leid getan, das wir sie einfach mitnehmen mußten! Die ersten Wochen hat sie sich nur versteckt. Es hat Monate gedauert bis sie zum erstenmal bei mir auf der Couch gelegen hat, ohne Angst. Wir haben es mit viel, viel Geduld geschafft....Irgendwann hat sie ihre Scheu überwunden und jetzt ist es so, das sie mir nicht mehr von der Seite weicht...Man könnte schon sagen: Sie klebt an mir wie eine Klette! Das ist auch ok und schön. Aber irgendwie hat sie ein "Fressproblem". Sie bettelt, als ob sie schon Tage nichts mehr gehabt hätte...ich fülle den Futternapf....sie steht davor und mauzt...ich geh hin...sie frißt und schnurrt....ich geh weg....sie auch...sie bettelt wieder...ich geh wieder zum Napf...sie frißt..ich geh weg....sie auch usw....Das würd sie stundenlang machen....(ich komme, sie begrüßt mich und läuft zum Napf...schnurrt und frißt, aber nur wenn ich dabei bin....geh ich weg, geht sie auch weg und bettelt nach einiger Zeit wieder, als ob sie verhungern müßte....(ich sollte wohl meine Mahlzeiten gemeinsam mit ihr einnehmen.....;) Für mich ist das nicht so schlimm, aber für meine Katze schon! Für sie muß das purer Stress sein, oder nicht? Würde mich über gute Erklärungen und vor allem über gute Ratschläge freuen....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?