heute fotos mit meiner freundin machen / tipps.

8 Antworten

Also Bahnschienen kann je nach Model und Vorstellung schon was schönes sein. Dazu sollte man sich dann aber z.B. stillgelegte Bahnlinien aussuchen, oder auf Industriegelände gehen die stillgelegt wurden. Macht auch öfter ein "besseres" Bild wenn die Gleise ein wenig verwahrlost aussehen. Soviel zu dem Thema Gleise und Gefahr! Was deine direkte Frage betrifft. Es können dir hier sehr viele Tipps gegeben werden und doch wirtst du eben üben müssen und!, du wirst experementieren müssen. Denn letztlich ist auch die Fotografie Kunst und somit Geschmacksache! Wenn euch das aber echt interessiert und ihr das als "Hobby" machen wollt, dann empfehle ich euch mal eine Suchmaschine zu bemühen. Denn es gibt in der Region in der man lebt immer in der Nähe was wo man Kurse belegen kann oder in Foren jemanden findet der einem helfen und was beibringen kann. Einfach Tipps mal so umsetzen funktioniet leider nicht so gut.

Hallo, pirefoxi, ein paaar ganz schnelle tips. Ich denke, Du hast eine kleine pocket-Kamera oder eine bridge, also kein ultrateures Profi-Teil mit Computerblitz etc. Der kleine Blitz reicht ca 3-4m, weiter nicht. Taugt also fast nur für Porträt oder Nahaufnahme. Draussen nimmt man den als Aufheller, dann kommt dein Modell hell vor dunklem Hintergrund. Aber Vorsicht: Frontalblitzaufnahmen wirken flach und haben oft harte Schlagschatten. - Such Dir einen Rahmen (z.B. Bäume am Bildrand) und nimm das Objekt nicht ganz in die Mitte. Lass das Modell nicht aus dem Bild rausschaun, sondern zum Zentrum hin. - plastische Aufnahmen kriegst Du mit der Sonne schräg im Rücken. Gesicht des Modells in die Sonne, es sei denn Du willst bewußt ein dunkles Gesicht. - Gegenlichtaufnahmen können toll sein - sie betonen die Silhouette des Modells, z.B das Haar oder ein markantes Profil. Bissel probieren. - geeignete Filter: Skylight oder Polarisationsfilter gegen Dunst und UV und für klarere Farben, Weichzeichner für mehr Romatik (das Umfeld wird unscharf) oder Sterneffekt für Lichtreflexe. - Dynamische, bewegte Aufnahmen? Stelle auf Handeinstellung eine lange Belichtungszeit ein (1/30s) und führ die Kamera mit dem Objekt. Dann verwischt der Hintergrund und das Bild kriegt so einen Formel-1 touch. - Wenn Du mehr als nur die Oberfläche des Modells willst, lass das Modell das Bild bestimmen und ordne wenig Regie an. Und bedenke: Porträt ist das zweitschwerste Sujet überhaupt. Also nicht verzweifel, wenn es nicht gleich klappt. Viel Erfolg!

Hi, such ein schönes Plätzchen aus, keine Bahnschienen. Und ich würde auch vorschlagen, ein Stativ mitzunehmen, um die Bilder wirklich ruhig zu haben. Und es sollte vielleicht auch eine entsprechende Kamera sein. Sofotbild ist nix. Mit Digital kannst Du hinterher im Rechner die Bilder noch bearbeiten.

Das hängt natürlich auch von der Kamera ab. Wenn Du keine Spiegelreflexcamera sondern eine "normale" Digitale Kleinbildkamera hast, kannst Du z. b. mit dem Schwarz-Weiß oder dem Sepia-Modus schon schöne Effekte erzielen. Wichtig ist, dass Du darauf achtest, dass das Gesicht (oder der Körperteil auf den es ankommt) ausgeleuchtet wird. Ev. mit Gegenblitz arbeiten. Dann den Standpunkt ändern - also auch mal hinknieen oder irgendwo raufstellen.

mein vater hat eine spiegelreflexkamera und mit ihr mach ich oft fotos aber halt von gebäuden, tieren, pflanzen etc. also arbeite ich heute auch damit, danke für deine tipps :)

0

Sieh zu dass Spannung in den Bildern entsteht, also spielt vor der Kamera 'Theater' was den Meisten im Moment albern erscheint, sich schräg zu benehmen, ergibt als Fotos die bessere Wahl.

Was möchtest Du wissen?