heimlich abtreiben mit 16?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

In einer Schwangerschaftkonfliktsituation ist in jedem Alter keine Option leicht und jede Entscheidung schwer zu treffen. Gut, dass deine Freundin mit dir moralische Unterstützung erfährt, doch es wäre vielleicht besser, auch ihre Eltern mit ins Boot zu holen.

Viele junge Frauen haben Angst davor, ihrer Mutter oder ihren Eltern zu erzählen, dass sie schwanger sind. Die meisten, die sich ihrer Mutter oder ihrem Vater anvertrauen, erfahren Unterstützung – oft viel mehr, als sie zunächst gedacht haben. Meist ist die Reaktion gar nicht so "schrecklich" wie befürchtet.

Auch Eltern waren mal jung und naiv und vielleicht sogar ein bisschen leichtsinnig. Nach dem ersten Schock - sicherlich haben sie sich etwas anderes für ihre Tochter gewünscht - wollen sie bestimmt nur ihr helfen, sie schützen und unterstützen und nicht ihre Zukunft durch eine sehr frühe Mutterschaft gefährdet sehen. Da ist auch von elterlicher Seite der Gedanke an eine Abtreibung naheliegend.

Frauen unter 18 Jahre dürfen einen Schwangerschaftsabbruch aber auch ohne Wissen bzw. Einwilligung der Eltern durchführen lassen, wenn die nötige geistige Reife gegeben ist. Die nötige geistige Reife wird im Allgemeinen ab 16, teilweise schon ab 14 vorausgesetzt. Auch gegenüber den Eltern unterliegt der Arzt dann der Schweigepflicht.

Am besten vereinbart deine Freundin einen Termin z.B. bei der

https://www.profamilia.de/jugendliche/rechte-und-sexualitaet/schwangerschaftsabbruch.html

für eine Schwangerschaftskonfliktberatung. Dort erhält sie nützlichen, individuellen und unparteiischen Rat und Hilfe bei der Entscheidung, wie es denn nun weiter gehen soll.

Nach den gesetzlichen Bestimmungen ist das Gespräch ergebnisoffen zu führen. Natürlich dient die Beratung dem Schutz des ungeborenen Lebens, der jedoch nur mit und nicht gegen den Willen der Schwangeren möglich ist.

Die Beratung umfasst die Konfliktklärung hinsichtlich der emotionalen, seelischen, partnerschaftlichen und lebensplanerischen Aspekten von Elternschaft bzw. eines Schwangerschaftsabbruchs.

Sie gibt Informationen über staatliche und andere Sozialleistungen und Unterstützungen – Elterngeld, Kindergeld, Unterhalt, Wohngeld, existenzielle Leistungen.

Deine Freundin erhält dort eine medizinische Aufklärung hinsichtlich eines operativen oder medikamentösen Eingriffs, eine Erläuterung der Rechtsgrundlage und bekommt die Kosten und Finanzierung eines Schwangerschaftsabbruchs erklärt.

In der Beratung kann auch der potentielle Kindsvater, ihre Eltern oder eine andere Vertrauensperson anwesend sein, wenn sie das möchte.

Ich wünsche ihr die Kraft, ihre Entscheidung zu treffen, die für ihre jetzige Lebenslage und Lebensplanung richtig ist und ihr und dir von Herzen alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michelle051
06.03.2017, 18:54

herzlichen Dank!

0

Auch Mädchen unter 18 Jahren steht grundsätzlich die Möglichkeit offen, eine ungewollte Schwangerschaft straffrei abbrechen zu können. Es gelten die gleichen gesetzlichen Voraussetzungen wie bei Volljährigen, das heißt, man muss sich vor einem Abbruch rechtzeitig beraten lassen oder es muss ein sehr wichtiger Grund –wie beispielsweise eine Vergewaltigung – für den Abbruch bestehen.

Bei über 16 Jahren alten Mädchen geht man meistens davon aus, dass sie selbst entscheiden können, ob sie eine Schwangerschaft abbrechen möchten oder nicht, auch ohne die Eltern zu fragen.

Wenn du zwischen 14 und 16 Jahren alt bist, wird die Ärztin oder der Arzt vielleicht die Zustimmung deiner Eltern oder zumindest von einem Elternteil für den Schwangerschaftsabbruch einholen wollen. Das hängt davon ab, ob die Ärztin oder der Arzt der Ansicht ist, dass du reif genug bist (im Gesetz steht dafür der Ausdruck „Einsichtsfähigkeit“), diese Entscheidung zu treffen.

Quelle : Pro Familia

https://www.profamilia.de/jugendliche/rechte-und-sexualitaet/schwangerschaftsabbruch.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Mit 16 Jahren kann Deine Freundin selber über eine Abtreibung entscheiden.

Wurde diese denn durch einen Frauenarzt bestätigt? Wenn ja, dann soll sie einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia vereinbaren. Eine Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich. Mit der Beratungsstelle kann sie auch alles besprechen, dass die Eltern von der Abtreibung nichts mitbekommen.

Ich wünsche ihr alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heimlich abtreiben (also ohne dass die Eltern es erfahren) geht im Allgemeinen mit 16.

Ebenfalls ist heimlich austragen und zur Adoption freigeben im Prinzip möglich, wobei das natürlich schwieriger ist:

http://www.moses-projekt.de/html/angebote.html

Was spricht eigentlich dagegen, dass deine Freundin sich für das Kind entscheidet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michelle051
06.03.2017, 18:55

ihre Eltern Möchten dass sie einen ordentlichen abschluss etc. hat

0

Es geht auch ohne elterliche Zustimmung. Deine Freundin sollte sich an eine Beratungsstelle z. B. von proFamilia wenden. Die Beratung bei einer Abtreibung ist vorgeschrieben und die Leute können deiner Freundin alle Fragen beantworten.

Lg (-;

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michelle051
05.03.2017, 21:11

Dankeschön :)

0

Nein unmöglich es heimlich zu tun. Denn sie muss bei der Versicherung bescheinigen lassen dass diese die Abtreibung zahlt da sie mit 16 kaum in der Lage sein wird es selbst zu zahlen.

Dann muss sie viele Zettel unterschreiben da sie keine 18 ist müssen dies die Eltern machen.

Dann muss sie evt. In verschiedenen Instituten vorsprechen.

Sie muss evt in irgendwelche Kliniken jenachdem welche Abtreibungsart gewählt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das geht ( zum Glück ) nicht! Bis zum 18. Lebensjahr braucht man die Einverständniserklärung der Eltern und erst dann kann man ein Baby töten . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
05.03.2017, 21:31

Du bist nicht richtig informiert.

0

Ich glaube das geht nicht, weil sie dann einen Zettel unterschreiben muss das weiß ich aber nicht so genau☺ Viel Glück deiner Freundin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peri0912
05.03.2017, 21:12

Also die Eltern müssen den Zettel unterschreiben

0

Sie kann Hilfe von der Caritas oder der Diakonie und dem Jugendamt bekommen, 

Einfach mal anonym anrufen und informieren.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht nicht heimlich. Also deine "Freundin" sollte reinen Tisch machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michelle051
05.03.2017, 21:06

wieso in Anführungszeichen? ich bin nicht die jenige die schwanger is.

0

Was möchtest Du wissen?