Hatte der Spinosaurus wirklich die Kraft einem T Rex das Genick zu brechen?

3 Antworten

Spinosaurus wäre zumindest im direkten Zweikampf wohl für jeden Theropoden eine Gefahr gewesen. Und umgekehrt trifft das auch zu - jeder andere große Theropode war auch für den Spinosaurus eine Gefahr. Große Prädatoren gehen sich deshalb auch heute noch lieber aus dem Weg und spezialisieren sich auf ganz eigene Lebensbereiche. Du kannst zum Beispiel Wölfe und Bären in einem Zoo sogar im gleichen Gehege halten, wenn dieses ausreichend groß ist. Und auch ein Tyrannosaurus und ein Spinosaurus wären - mal abgesehen davon, dass sie sich aufgrund ihrer räulichen und vor allem zeitlichen Trennung sowieso nie begegnet wären - nie aufeinander losgegangen, wenn es nicht einen triftigen Konfliktgrund gegeben hätte.

Zu Konflikten kommt es nur dann, wenn die Nahrung knapp wird uns sich die Beutegreifer um ihre Beute streiten, oder wenn sich ein Beutegreifer dem Nachwuchs des anderen nähert. In der Tierwelt beobachten wir dann tatsächlich spektakuläre Kämpfe, aber eben NUR dann. Doch auch wenn die Kämpfe oft einen gewissen Wow-Effekt haben, enden sie nur selten tödlich - meist wird der Kampf nach Punkten entschieden, wenn einer der Kontrahenten aufgibt und das Weite sucht.

Was in Jurassic Park III passiert - T. rex jagt Menschen, Menschen laufen Spino in die Arme, T. rex und Spino kämpfen - Spino reißt T.rex den Kopf ab - ist ein völlig unsinniges Kampfszenario, vor allem, weil der Spino und der T. rex beide gerade gefressen hatten und satt und glücklich hätten sein müssen. In der echten Tierwelt hätte hier keiner von beiden jemandem das Genick gebrochen, die hätten sich einfach nur freundlich "Guten Tag, wie gehts" gesagt und wären ihrer Wege gegangen. Aber das wäre für einen Actionfilm natürlich sehr langweilig.

Auch die Kampfszene selbst ist sehr unrealistisch. Wir sehen hier, wie der Tyrannosaurus seinen Gegner direkt am Hals packt und schon in den ersten Sekunden des Kampfes bereits in seinen Fängen hat. Er drückt in zu Boden und beißt zu. Spätestens an dieser Stelle wäre es für den Spinosaurus aus gewesen - Tyrannosaurus hatte eine Beißkraft von 30.000 Kilonewton, also vergleichbar mit einer hydraulischen Schrottpresse, was dem Spinosaurus jeden Wirbel im Nacken gebrochen und den Kampf bereits an dieser Stelle beendet hätte.

Wir sehen im Film aber, wie sich Spinosaurus überraschenderweise befreit, danach den T. rex stattdessen packt und ihm mit seinen starken Armen dann den Hals umdreht - und auch hier kann der Paläontologe wieder nur mit dem Kopf schütteln. Zwar ist das Armskelett des Spinosaurus bislang unbekannt und wir wissen schlicht und ergreifend nicht, wie kräftig er zupacken oder schlagen konnte. Das können wir nur aus den Überresten seiner Verwandten wie z.B. Baryonyx spekulieren. Aussagen über die Kraft, die Spinosaurus in eine Drehbewegung stecken konnte, können wir deshalb gar nicht treffen - und deshalb kann ich dir auch deine Frage nicht wissenschaftlich korrekt beantworten. Hier aber mal die Filmszene zum Nachprüfen - finde, die gehört hier unbedingt mit in die Antwort rein. :-)

https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=M7tNqjsclhs

Ausgehend davon, dass der Hals eines Tyrannosaurus mit einem Umfang von etwa viereinhalb Metern ausgesprochen dick und kräftig war, ist die Wahrscheinlichkeit fürs "Halsumdrehen" nur sehr gering. Zwar hatte Tyrannosaurus nicht so eine kräftige und flexible Halsmuskulatur wie etwa der Carcharodontosaurus (einem tatsächlichen direkten Zeit- und Lebensraumsgenossen von Spinosaurus), trotzdem ist hier eine Drehkraft von ungeheuerer Wucht vonnöten, um Knochen zu brechen, Sehnen und Muskeln zu zerreißen und dem T.rex das Genick zu brechen. Das würde wahrscheinlich nicht mal ein moderner Abrissbagger schaffen, vor allem, weil sich Tyrannosaurus natürlich auch mit aller Kraft wehren würde.

Woher ich das weiß:Hobby – Jahrelange Begeisterung für die Natur und ihre Bewohner.

Der spinosaurus von jurassic park ist ein Mutant ^^ ingen hat nicht nur die dns mit Fröschen ergenzt, sondern die gefundene dna des spinos selbst modifiziert, somit ergibt das alles sinn, zumindest im film ^^ da ist der spinosaurus viele male stärker und gefährlicher und vor allem aggressiver als sein echtes gegenbild, ist ja nicht so das der "normale" spinosaurus schon stark genug war xd. Also ich finde das der spinosaurus mehr einem richtigem Monster entspricht als ein Lebewesen, da hat die Natur sich echt was einfallen lassen, sein aussehen selbst ist schon angsteinflösend, selbst für einen t rex, dazu ist er der größte Fleischfresser den es jemals gab, vielleicht gab es einen der noch größer war aber ich denke das ist sehr unwahrscheinlich, das Problem ist ja je größer das Individuum, desto mehr Nahrung brauch es logischerweise, mich würde gerne mal interessieren wie viel der spino am Tag essen musste, der Schrei vom spinosaurus in jurassic park 3 ist sagenhaft, da rennt jeder davon haha, aber er wird sich leider nicht so angehört haben, glaube auch nicht das Dinos generell so brüllen können ich stell es mir immer so ähnlich vor wie die Geräusche eines Krokodils

2
@Blade450

Damit liegst du sicher ganz richtig. :-)

Die Menge dessen, was ein Tier fressen muss, richtet sich nach seinem Stoffwechsel. Ein Tier, dass seine Körpertemperatur aufrecht erhalten muss, hat dabei einen wesentlich höheren Energiebedarf als ein wechselwarmes Tier. Ein gleichwarmes Tier mit dem Gewicht von etwa sechs Tonnen hat einen Kalorienbedarf von etwa 42.000 Kilokalorien pro Tag. Ein Fleischfresser in der Größenliga eines Spinosaurus oder Tyrannosaurus müsste grob gerechnet deshalb jeden Tag mindestens 70kg Fleisch fressen, um zu überleben.

Übrigens sinkt der relative Energiebedarf eines Tieres proportional gesehen mit seiner Körpergröße, das heißt, ein größeres Tier braucht im Verhältnis weniger Futter als ein kleines, weil es weniger Energie über seine proportional gesehen geringere Körperoberfläche verliert. Eine Maus muss deshalb im Verhältnis gesehen sehr viel mehr fressen als ein Löwe, genau so war es bei den Dinosauriern auch.

1

Kann man nicht sagen da beide nicht zur gleichen Zeit lebten. Es lagen viele Millionen Jahre zwischen den beiden Dinosaurier. Sie kamen auch nich in den gleichen Gebieten vor. Es gab nicht alle Dinosaurier auf einmal. Der Spinosaurier ernährte sich hauptsächlich von großen und kleinen Fischen, Form der Schnauze, Körperbau, Zähnen , Krallen und auch andere Merkmale zeigen die eines Fischfressers.oder auch guten Schwimmers Auch hat man schon Überrest von bus zu 8 Meter langen Sägefischen zwischen den Zähnen eine Spinosaurusfossile gefunden. Er nutze sein Krallen um glitische Beute wie Fische festzuhalten. Auch waren seine Nasenlöcher weiter Oben so daß er mit tief eingetauchter Schnauze im Wasser auf Beute lauern konnte. Wieviel Kraft er genau in den Armen hatte kann man nicht genau sagen.

Ja, man sagt der Spinosaurus war der Dinosaurier mit dem Kräfrigsten Biss. Und da es sogar Tiger schaffen, deren Beute dass Genick zu brechen glaube ich dass der das Locker schafft

Ja, man sagt der Spinosaurus war der Dinosaurier mit dem Kräfrigsten Biss.

Nö. Das sagt "man" nicht. Und wer das sagt, der hat nicht besonders viel Ahnung von Dinosauriern. Den kräftigsten Biss unter allen bekannten Landtieren (absolut gesehen, nicht relativ) hatten nachweislich die Tyrannosauriden.

1

Nee den krassesten Biss hat der Utaraptor der mit den Baraki verwandt ist

0

Was möchtest Du wissen?