Hate gegen SUVs. Warum ist es so?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viele sind gegen SUVs weil sie sich damit gar nicht ausführlich mal beschäftigen. Die sehen nur "angeblich" große Autos.

Du bekommst den Stern

1

Ich war noch nicht ganz fertig mit schreiben, aber es kam ein Telefonat dazwischen.

Auch ein Fiat 500X und ein Opel Mokka ist ein SUV.

3
Viele sind gegen SUVs weil sie sich damit gar nicht ausführlich mal beschäftigen. 

Wenn Du hier mal ein paar Antworten lesen würdest, kämest Du unweigerlich zu dem Schluss, dass Deine Vermutung falsch ist.

0
@automobil2020

Wer behauptet, dass etwas unwahr ist, sollte dies auch belegen oder zumindest begründen, idealerweise auf technischer Ebene - eben genau so, wie derjenige seine Behauptungen auch belegt oder begründet hat. Dass viele moderne SUV keine richtigen Geländewagen mehr sind, ist technisch belegbar. Dass deren Verbrauch aufgrund des höheren Luftwiderstandsindex und der höheren Masse höher ist, ebenso.

0
@checkpointarea

"moderne SUV keine richtigen Geländewagen mehr sind" - Ein richtiger Geländewagen, also Toyota Land Cruiser, Mitsubishi Pajero, Range Rover, sind auch keine SUVs, sondern "richtige" Geländewagen.

1
Von Experte checkpointarea bestätigt

Hallo,

es sind sozusagen Stadtpanzer. Sie sind sehr platzintensiv und bullig. Es spricht nichts gegen einen sparsamen SUV, in den man aufgrund seiner Einstiegshöhe als älterer Mensch besser einsteigen und sitzen kann als in einem flacheren Kompaktwagen zum Beispiel.

Aber so richtig mächtige SUVs haben meist einfach die Absicht, Prestige zu zeigen. Der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht. Aufgrund ihrer kastigen Form sind sie nicht wirklich aerodynamisch und daher auf der Autobahn nicht so toll. Ich bin selbst in der Fahrschule einen BMW X2 gefahren und fand der hat auf der Autobahn zu viel "geschwenkt". Hingegen der flachere Kompaktwagen fuhr sich viel besser. Also sehe ich keinen Grund solche Panzer mit vielen PS zu motorisieren, da sie nicht optimal für hohe Geschwindigkeiten sind.

Wenn man ein bequemes Auto sucht, gibt es auch gute Kompaktwagen, dafür braucht man keinen SUV finde ich. Der Vorteil ist sozusagen einfach, dass es meist sehr bequem ist und man höher sitzt. Der Nachteil eben, dass sie sehr mächtig daherkommen und nicht wirklich windschnittig sind. Für viele scheinen SUVs daher eher "angeberisch" zu wirken. Aber ich muss auch ehrlich sagen: So kraftstoffintensive Panzer mit hohem Gewicht sind kein nachhaltiges Konzept. Denn je schwerer ein Auto ist, desto mehr Feinstaub entsteht auch durch Reifenabrieb.

Viele Grüße und eine schöne nächste Woche,

Topspeed01 :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich finde die Antwort von @automobil2020 durchaus auch richtig. In meinem täglichen Geschäft höre ich das auch immer wieder und wieder. SUV = viel zu groß, viel zu breit, viel Verbrauch, umweltschädlich.

Dazu, jedes Auto ist umweltschädlich. Ein SUV ist nicht größer als ein Kombi, sondern teilweise sogar kleiner. Der Verbrauch ist auch nicht, oder aber nicht viel höher als ein Kombi. Über die VANs meckert aber kaum einer, obwohl die wirklich gerne schlucken.

Die ersten SUVs kamen 1994 mit dem Toyota RAV4 auf den Markt. Gefolgt vom Honda CR-V. Der RAV4 ist zwischenzeitlich weltweit der meist verkaufte SUV. Dafür wird es ja wohl einen Grund geben.

Dieses Öko-Gelaber in Deutschland kann ich nicht mehr hören. Es gibt sehr viel schlimmere Luftverschmutzer als die Autos. Alleine wenn ich hier in Kiel die ganzen Kreuzfahrtschiffe sehe mit ihren schwarzen Rauchfahnen frage ich mich, was soll das Dieselverbot auf dem Theo-Heuss-Ring bewirken ? Da fahren keine Schiffe.

Auch diese kurzen Strecken in Hamburg sind ein Witz. In der Nähe ist der Hafen mit Schiffen.

Fazit: SUVs sind tolle Autos die Spass machen und auch machen sollen. Und wenn er 1 Liter mehr verbraucht, dann war mir das beim Kauf bekannt.

vermute es geht meist nur um die großen dickschiffe wenn mutti die kids zur schule bringt.gibt auch handliche die sparsam sind und ihren zweck erfüllen.meines ist nicht größer höher wie ein golf,hat einen superallrad und bodenfreiheit und hervorragend geeignet um einen großen anhänger zu ziehen.komm so auch beladen gut weiter auch schlechten wegen in meinem wald.ein dickschiff wäre bei mir fehl am platz wegen schmaler wege und äste die den lack verkratzen.normalauto hilft mir nicht weiter,das bleibt schon in der ersten pfütze stecken

Weil es für eine Art von Verhalten steht die heutzutage ungern gesehen wird.

Man kauft sich ja so ein Auto oft aus Prestigegründen aber nur weil man sowas haben will schädigt man ja die Umwelt etwas mehr als mit einem kleinen Auto.

Die Autos sind ja größer und brauchen mehr Ressourcen um Gebaut zu werden und auch etwas mehr Treibstoff wegen dem höherem Gewicht.

Mich persönlich nervt aber viel mehr das die dinger so groß sind.

Wenn ich in einer kleinen Straße fahre und dann kommt mir jemand entgegen und man kommt da kaum vorbei nur weil der sich so einen Watz kaufen muss das regt mich dann schon auf.

Aber ich denke die werden sowieso weniger werden nicht zuletzt auch weil die jetzige Generation oft andere ansichten hat.

Ich kenne einige die sagen das sie sowas auch garnicht als Status ansehen sondern als unnötigen blödsinn.