Hat West Coast-Customs Berlin dicht gemacht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Servus,ich habe letztes Jahr im Juli bei WEST COAST CUSTOM in Berlin gearbeitet für ein paar Tage und sollte dort auch eingestellt werden.Leider ist die Auftragslage in Berlin mieserabel und WEST COAST CUSTOM hat die Zweigstelle wider dicht gemacht! Find ich echt schade,weil die Jungs echt der hammer sind!!!!! Lg.Denny

Tja, was soll man dazu sagen ? Berlin ist pleite, Alles schön auf schmale Tasche. Da war bei West Coast wohl der Wunsch der Vater des Gedanken... Außerdem gibts dann auch noch unseren TÜV der wirklich schöne und krasse Umbauten verhindert... Wirklich schade für Berlin und Deutschland !

0

Deutsche lassen nichts in Werkstätten machen wo neben dem Bentley an einem anderen Eimer geflext wird. Jeder mit Anspruch, Qualitätsdenken und nur einem Funken Ahnung von der Sache weiß daß die Serie der absolute Fusch ist. Mir fällt noch ein Beispiel ein: Nach dem das Fahrzeug komplett lackiert wurde schneiden die Homorapper das Schiebedach aus - wurde ja auch Zeit...

Street Customs Berlin (geschlossen) [Bearbeiten]

Fassade der Street Customs Berlin Vom September 2008 bis Ende 2009 gab es in Berlin eine Niederlassung namens „Street Customs Berlin“, die ebenfalls durch Ryan Friedlinghaus gegründet und die zur Europazentrale „West Coast Customs Europe“ ausgebaut werden sollte. Die Autowerkstatt befand sich in den Räumlichkeiten einer stillgelegten Eisenbahnhalle im Stadtteil Friedrichshain in der Revaler Str. 99. Das West-Coast-Customs-Team umfasste in Deutschland angeblich 15 Leute, in Los Angeles sind ca. 30. Erster prominenter Kunde war Weltmeister im Schwergewichts-Boxen Wladimir Klitschko.[1] Der Bassist der Bloodhound Gang Evil Jared ließ sich von der Berliner Niederlassung einen ausgedienten Linien-Gelenkbus zu einem öffentlichen Partybus umbauen.[2] Am 14. August 2009 stellte die Firma erstmals einen schriftlichen Eigenantrag auf Insolvenzeröffnung, der durch das Amtsgericht Berlin mangels Masse am 13. Januar 2010 abgelehnt wurde.

Was möchtest Du wissen?