Hat Kaffee den man um 20 Uhr trinkt Einfluss auf meinen Schlaf?

10 Antworten

Es hat mal eine Studie gegeben, die soll herausgefunden haben, dass selbst der morgendliche Kaffee den Schlaf in der Nacht beeinflussen würde. Die Schlafphasen würden verändert, sodass der Schlaf weniger erholsam sei. Es wäre ein Teufelskreis, wenn man darauf wieder morgens Kaffee trinken muss, um die Müdigkeit zu überspielen.

Ich habe mal eine Studie gelesen, in der man die Angewohnheiten von Kaffeetrinkern studierte. Wenn die Probanden vor dem Schlafengehen schwarzen Kaffee tranken, gab es beim Einschlafen kein Problem, wenn aber widerum Milch zugefügt wurde, dann konnten die Probanden nicht gut einschlafen. Mann stellt dadurch fest, daß durch Zufügen von Milch bestimmte Stoffe im Kaffee freigesetzt werden, die am Einschlafen hindern. Ich selber trinke bis kurz vor dem Zubettgehen (im Grunde genommen noch auf der Bettkante) meinen Kaffee immer nur schwarz und kann trotzdem gut schlafen.

""Prima Einschlafhilfe

Eine Tasse Kaffee zum Einschlafen: Klingt kurios, hat sich aber vor allem bei älteren Menschen als erfolgreich erwiesen. In Seniorenheimen ist es gängige Praxis, den Bewohnern vor dem Nickerchen eine Tasse Kaffee zu servieren. Denn bei älteren Menschen ist das Gehirn oft schlechter durchblutet. Eine Folge sind Schlafstörungen. Das Koffein im Kaffee verbessert die Durchblutung des Gehirns. Seine Muntermacherqualitäten entwickelt es aber erst 15 bis 20 Minuten nach dem Trinken. Geht man in dieser Zeitspanne ins Bett, kann Kaffee gerade für Senioren ein prima Schlafmittel sein. Und schützt zudem noch vor Demenz. Finnische Forscher haben 2009 herausgefunden: Wer im mittleren Alter regelmäßig Kaffee trinkt, senkt sein Demenzrisiko um bis 65 Prozent.""

Quelle: http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/kaffee205.html

Was möchtest Du wissen?