Hat jemand Erfahrung mit Best Comfort Wärmepumpen?

44 Antworten

Ich habe seit September 2009 eine Best Wärmepumpe. Diese Anlage lief in den ersten Wochen leise und zuverlässig. Nach einiger Zeit wurden die Laufgeräusche immer lauter. Nach Rücksprache mit der Firma kamen ein Vertreter und ein Techniker von Best Wärmepumpen und haben unabhängig voneinander gemessen und festgestellt, dass die Anlage zu laut ist /Soll-Wert 57 db(A), Ist-Wert ca. 70 db (A). Ein paar Wochen später bekam ich ein Schreiben DIESER Firma, dass Labortechnisch alles in Ordnung ist.Meiner Meinung nach kann man vom Schreibtisch aus nicht beurteilen, ob eine Anlage in Ordnung ist oder nicht, wenn ein Techniker sagt sie hat Mängel. Seit ca. zwei Wochen laufen die Ventilatoren unrund und der Geräuschpegel stieg weiter an. Mehrere Anrufe bei der Hotline der Firma ergaben das sich auch bis heute niemand gemeldet hat. Über die Weihnachtstage fiel die Anlage mehrfach aus. Es ist so wie schon mehrfach von Anderen beschrieben wurde, dass die Firma in Errreichbarkeit, Service und Hilfestellung mehr als ungenügend ist.

Ich wohne im Umland von Berlin und bekam heute Werbepost aus Winterberg. Als umweltbewußter Mensch, ich besitze eine Solar- und Foto-Voltaik-Anlage, mein Auto fährt mit Autogas, hat mich das interessiert. Stutzig hat mich gemacht, daß ich für das Antwortschreiben Porto zahlen sollte. Seriöse Firmen die einen Auftrag erwarten übernehmen das für ihre Kunden.

Vor mehreren Monaten erhielt ich dieses Werbepacket schon einmal. Das hat mich dazu veranlaßt das internet zur Hilfe zunehmen. Die Skepsis u. die schlechten Erfahrungen der User haben mich zu der Überzeugung gebracht, daß ich die Finger davon lassen sollte. Mit freundlichen Grüßen: trebeg1

Allso ich kann nur bestätigen das ein 50 Jahre altes, nicht isoliertes Einfamilienhaus nicht kuschlig warm wird mit der Wärmepumpe!!! Bei uns hat man das Gerät im Wohnzimmer eingebaut und es soll um die Ecke bis in die obere Etage heizen........leider erreicht es im oberen Geschoss nur 14 Grad während es im Wohnzimmer 22 Grad sind! Ich habe mittlerweile ca. 50-60 Telefonate mit der Fa. in Winterberg geführt bin aber fast immer nur bis zur Vorzimmerdame gekommen 2-3 mal hatte ich das Vergnügen einen Herrn... der mit dem Chef sprechen wollte und dann wieder zurückrufen wollte, darauf warte ich heute noch!! Der Verkäufer geht erst garnicht mehr an sein Handy oder legt gleich auf wenn er unseren Namen hört. Er weiss das er uns das falsche Gerät verkauft hat!!

Meine Mutter hat am Anfang 2008 eine solche Anlage installieren lassen. Sie ist Ende sechzig und leider technisch etwas unbedarft.

Tatsache ist, dass man ihr weisgemacht hat, dass sie ein Gerät hat, das leise und ergonomisch arbeitet. Allerdings hat niemand behauptet,dass die vorhandene Ölheizung ersetzt wird. Der "Berater" meinte nur, dass man sie auch abschalten "könne", wenn man "wolle".

Das Ding besteht aus einem Innen- und einem Aussenteil. Es hat einen Stecker, der ganz normal in eine Steckdose gesteckt wird.

Das Haus meiner Mutter hat 132 qm. Sie hat ein sehr grossen Wohn- / Esszimmerbereich wo das Innengerät angebracht wurde.

Anscheinend hielt der Berater meine Mutter für halb taub. Er erklärte ihr, dass sie die Anlage im Betrieb nicht wahrnehmen würde. Nun hört meine Mutter jedoch noch sehr gut. Das Innenteil macht in den verschiedenen Betriebsstufen schon sehr (!) unangenehm auf sich aufmerksam.

Selbst in neun Metern Abstand empfinde auch ich das Geräusch als nervig.

Das Aussenaggregat ist in ca. 50 cm über dem Boden an der Gartenseite angebracht.

Bedauerlicherrweise hat nun die Nachbarsfamilie aus dem Haus nebenan (Der Mann ist Schichtarbeiter) sich mittlerweile mehrmals über den Lärm des Aussenteils beschwert. Das nachbarschaftliche Verhältnis ist nicht nur zerrüttet, mit Anwälten wurde gedroht.

Es waren zwei mal Spezial-"Techniker" vor Ort. Die haben an der Anlage herumgebastelt, der Endeffekt blieb aber bestehen.

Meine Mutter ist verzweifelt - sie traut sich kaum noch, die Anlage anzuschalten. Und das bei einem Verkaufspreis von knapp 4.500 Euro!!!

Ich werde mit ihr mal ebenfalls zu einem Rechtsanwalt gehen, ob man nach so langer Zeit (April bis November) noch etwas unternehmen kann. Zusätzlich muss bei solchen Dingen doch auch der Verbraucherschutz eingeschaltet werden können?

Sehr schade, dass die Themen "Umwelt" und "Ersparnis" scheinbar wieder mal nur als Mittel zum Zweck eingesetzt wurden.

Freundlich grüsst Janine Daumann

Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall teilweise oder komplett gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder Beleidigungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Schöne Grüße

Lisa vom gutefrage.net-Support

Was möchtest Du wissen?