Häufiges Erbrechen am Morgen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann ein Lied davon singen, was du gerade durchmachst. Ich hatte die selben Probleme, als ich berufstätig wurde. Kein Tag verging, an dem ich mich nicht erbrochen oder nur gewürgt hätte. Danach gings mir den ganzen Tag gut. Aber immer morgens, wenn ich zum DIenst musste, das selbe Spiel. Dabei war es egal ob ich vorher aß oder nicht. Einen Pychologen habe ich dann später mal aufgesucht. Aber der gab mir nur Pillen zur Beruhigung. Am Ende erbach ich mich wegen der Pillen und setzte sie ab. Heute mag es sicher Psychologen geben, die anders an die Sache rangehen. Ein Besuch kann nicht schaden. Es kann viele Gründe geben, warum du morgens würgen oder dich erbrechen musst. Auch wenn du denkst, es hat nichts mit der Schule zu tun, kann es unterschwellig dennoch sein. Vielleicht Lernstreß, Angst vor einem bestimmten Lehrer (unbewußt), Angst vor einem Schüler oder oder oder.... das gibt es Tausend Möglichkeiten. Bei mir war es mein Slebstwertgefühl. Daran musste ich arbeiten und das hat lange gedauert, bis ich endlich davon befreit war. Und trotzdem: noch heute gubt es Tage, da habe ich vor bestimmten Dingen Angst oder bin so aufgregt, dass ich wieder würgen muss. Aber das ist so wenig geworden, dass es ausser meiner Sicht, von mir nicht mehr beachtet wird. Such n Psychologen auf, lass dich beraten und sprich darüber vor allem mit deinen Eltern. Ignorieren darfst du das Problem nicht, wenn es wieder verschwinden soll.

Du solltest mit einem Psychologen darüber reden. Du scheinst unterschwellige Schulangst zu haben, die dir selbst nicht bewusst ist.

Guten Morgen, ich würde dir raten das du mit deinen Beschwerden zum Arzt gehst. Eventuell hast du auch ein Infekt bekommen und das musst du untersuchen lassen. Du sagst das du dieses Erbrechen eine weile hast, kann es auch an deiner Zahnpasta liegen, dass du sie eventuell nicht verträgst? Mein Freund hat dieses auch mal gehabt und ich habe einfach eine neue Zahnpasta gekauft. Aber ich würde dir raten zum Arzt zu gehen.

Lebensmittelunverträglichkeit: Laktose, Gluten, Fructose oder doch Reizdarm?

Hallo, ich habe seit ein paar Monaten morgens immer breiigen Stuhlgang. Ich muss morgens vor der Schule bestimmt 3 Mal aufs Klo. Dies stört mich auch sehr in der Schule. Ich habe das Gefühl ich kann dann nicht sitzen, weil es drückt. Ich habe dann immer das Gefühl, dass ich auf die Toilette muss und wenn ich gehe kommt nichts oder nur ein bisschen was. Ich war letzte Woche beim Arzt, der sagt, es könnte Laktose, Gluten oder Fructoseintoleranz sein. Jedoch habe ich den Termin für den Allergietest Laktose und Fructose erst in einem Monat. Ich verzichte seit 3 Wochen auf Gluten und letzte Woche ging es mir wirklich richtig gut und morgens war alles ganz normal, bis auf Donnerstag und Freitag. Da ging es wieder los. Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich letzte Woche wirklich so gut wie gar kein Obst gegessen habe, bis auf Donnerstag. Diesen Dienstag habe ich jedoch sehr viel Obst gegessen und Mittwoch musste ich dann ständig auf die Toilette. Ich hatte mir auch letzten Donnerstag einen Bananen-Apfel Aufstrich geholt und so gut wie jeden Abend was davon gegessen. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll, die Ärztin meinte gestern zu mir, dass sie glaubt ich habe eine Fructose Intoleranz und ich verzichte seitdem auf Obst. Ich war die letzten Tage nicht in der Schule aber wollte wenigstens morgen wieder hin. Ich habe nur irgendwie Angst, dass ich mich abholen lassen muss, weil ich wieder ständig zur Toilette renne. Habt ihr vielleicht irgendeine Idee, was ich machen könnte also welche Tabletten ich einnehmen sollte damit ich das bis zu dem Termin durchhalte und Gewissheit habe? Ich überlege, ob ich heute noch eine Kohletablette nehmen soll. Ich versuche weiterhin auf Obst zu verzichten, weil ich auch glaube dass ich fructose intolerant bin. Nur weiß ich halt nicht, worauf genau ich jetzt verzichten soll, weil es ja auch laktoseintoleranz sein könnte. Was glaubt ihr was es ist bzw hat hier vllt auch jemand das Problem?? Ich denke nämlich auch zu viel über alles nach und mache mir zu viele Gedanken Danke im Vorraus

...zur Frage

Ich schaffe das nicht alleine.

Hey.... Ich weiss zwar nicht wie, aber es wäre nett wenn ihr mir irgendwie helfen könntet.

Heute vor 4 Monaten, aso am 14 bin ich in die Kinder&Jugendpsychiatrie gekommen. Der Grund war das ich nicht zur Schule gegangen bin(Ich weiss selber immer noch nicht genau warum ich nicht gehen kann) Ich wollte erst nicht da bleiben und habe jeden Tag aufs Wochenende hin gearbeitet um nachhause zu können. Irgendwann habe ich aber gemerkt das es mir zuhause schlechter ging. Ich hatte ständig zuhause das Gefühl ich würde erdrückt werden,Ich würde durchdrehen. Außerdem war mir die ganze Zeit langweilig da ich nicht r aus gegangen bin weil ich niemanden hatt um was draußen zu machen, was ja in der Psychiatrie anders war. Außerdem gab es immer Stres... Entweder zwischen mir und meiner Schwester oder zwischen mir und meiner Mutter. Ich war auch oft bei den Telefonzeiten traurig oder sauer nach den Telefonaten und wurde von den Betreuern darauf angesprochen, jedoch habe ich immer so getan als ging es mir gut. Ich konnte aus was auch immer für einen Grund dort zu Schule gehen, und habe mir 6 Stunden Montags geben lassen. Somit dachten sie ich könnte nun zur Schule gehen und das ich 'geheilt' wäre schätze ich mal. Nur gibt es viele Sachen die WIR dort nicht erzählt haben... Somit geht es mir immer noch nicht besser und ich jammer die ganze Zeit oder so. Ich war für 1 Monat (Seit dem bin ich entlassen) in der Tagesklinik, jedoch hat das dort nicht wirklich was gebracht... Ich bin dort wieder nicht zur Schule, und bin auch trotz Abmachung dort nicht immer erschienen.... Morgens habe ich wieder Schrei/Heulkrämpfe oder was auch immer bekommen... So das es hiess beim nächsten mal muss der Krankenwagen gerufen werden. Ich würde so gerne wieder auf meine Station und alles erzählen, jedoch lassen sie mir die chance nicht... Die Therapeuten haben gesagt für sie ist es beendet. Ich drehe irgendwann noch durch... Ich weiss garnicht was ich erzählen soll... Es ist so viel... Arrg. Ich kann nachts nicht mehr schlafen und bin bis 11;00 Uhr morgens wach usw.. Alles fängt von vorne an. Wie am Anfang.... Da war es auch so.. Ich denke nur milder.

Alter; 13 Diagnose; F32.1 und F92.8 nya stand zumindestens auf dem Entlassbericht. Das habe ich dort auch nicht gesagt bekommen.

...zur Frage

Ich schlafe und mir geht es kotzübel. Was ist der Grund oder eine Vermutung?

Hallo unzwar schlafe ich seit längerer Zeit sehr lang und wenn ich aufstehe habe ich das Gefühl um zu brechen, aber tue es jedoch nicht. Ich habe Angst was es ist habt ihr vielleicht paar Vermutungen?

...zur Frage

Ich habe Angst vor dem Erbrechen was tun?

Jeden Tag wenn ich zur Schule gehe habe ich Angst das ich Erbrechen muss und dadurch ist mir den ganzen Tag permanent schlecht so dass ich das noch mehr denke ich steigere mich so in die Situation  hinein das ich jetzt auch denke ich muss brechen was kann dagegen helfen ich bekomme manchmal so Panik in er Schule das ich am liebsten rausrennen würde.

...zur Frage

Panickattacke ohne grund?

Ich zittern gerade, hab das Gefühl zu brechen, habe Angst und das ohne Grund

(Habe Depressionen und Panick Attacken mit meinem Blut und Herzen ist eigentlich alles gut)

...zur Frage

kann man mal einfach so Durchfall bekommen?

Also ich habe vorhin gefrühstückt und dann musste ich mal aufs Klo. Und dann hatte ich leichten Durchfall. Und ich weiß nicht warum. Ich habe ganz normal was gegessen. Und in den Ferien hatte ich auch schon Durchfall gehabt. Meine Frage ist nun: hab ich jetzt schon wieder Durchfall ohne Grund oder ist das einfach nur so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?