Habt ihr eine WG-Kasse?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich wohne in einer 4er WG und wir haben so etwas nicht. Finde ich auch eher unpraktisch. Sachen die wir alle brauchen kaufen wir einfach immer abwechselnd: Mal holt der eine Klopapier, beim nächsten mal ist der andere dran. Das ist bei allen Dingen so. Kosten wie Strom, Internet usw. zahlt meine Mitbewohnerin und wir anderen überweisen ihr unseren Teil. Hier noch ein paar Infos dazu: http://www.renovieren-einrichten.de/brauchen-wir-ein-gemeinsames-wg-konto/ Viel Spaß in deiner ersten WG ;)

Naja, was den Strom angeht, werdet ihr ja einen festen Abschlag zahlen..

Wir wohnen zu viert und haben zweierlei:

WG-Konto

Von diesem Konto geht das Geld für die Miete, Nebenkosten, Strom, Festnetzanschluss, Internet etc. ab, das heißt, wir zahlen unseren jeweils festen monatlichen Betrag auf dieses Konto. In diesem Betrag ist auch eine feste Summe (ich glaube, momentan sind es um die 20€) enthalten, die jeder von uns noch extra zahlt. Von dieser Summe können wir Sachen gemeinsam anschaffen, Renovierungen vornehmen (haben z.B. gerade das Gästezimmer gestrichen, neuen Teppich verlegt und ein Hochbett hinein gebaut), Reparaturen bezahlen und falls eine Nebenkostennachzahlung ansteht, tut diese nicht so weh ;) Wenn ein Mitbewohner auszieht, wird das Konto geleert, alle werden ausbezahlt und das ganze geht mit neuer Besetzung von vorne los.

Quittungsbehältnis für Alltägliches

Dazu steht an einem zentralen Ort in der Wohnung ein großes Glas, in das wir unsere mit Namen versehenen Bons für Dinge, die wir gemeinsam nutzen, stecken. Das ist z.B. Kaffee, Milch, Salz, Zucker, Putzmittel, Waschmittel, Taschentücher, Toilettenpapier.. Man muss sich eben einigermaßen einig sein und ein Gefühl dafür entwickeln, was auf diese Weise abgerechnet werden kann. Wenn ich z.B. irgendein exotischeres Gewürz zum Kochen brauche, kann ich das den anderen nicht in Rechnung stellen. In unregelmäßigen Abständen (wenn das Glas voll ist.. meist so nach 2-3 Monaten) wird das Glas geleert und meine Mitbewohnerin macht die Abrechnung. Was auch ganz schön daran ist: Mein Vater steckt ab und an mal etwas Geld hinein, wenn er hier zu Besuch ist, das kommt uns dann allen zugute ;)

Es gibt auch die Möglichkeit, bei manchen Dingen unberücksichtigt zu bleiben. Einer unserer Mitbewohner kauft z.B. sein eigenes Waschmittel und muss deshalb natürlich nicht für unseres mit zahlen.

Wir hatten früher mal die Regelung, die Helen404 in ihrer WG hat: Man kauft halt, was ansteht. Das funktionierte auch ganz gut, bis die Besetzung wechselte. Da bekamen wir einen Mitbewohner, der wirklich nie etwas besorgte und es wurde zunehmend unfair. Deshalb ist das Bon-Glas eine gute Lösung für uns.

Viel Spaß beim WG-Leben! curium

Also sagen wir dass jeden von euch monatlich 500 Euro zur Verfügung steht.

Jeder zahlt so 250-300 Euro in die Kasse, womit alle Kosten die für die WG entstehen gedeckt werden, wie z.B. Strom, Essen usw...

Was möchtest Du wissen?