Haben Leute mit Asperger-Syndrom Gefühle?

19 Antworten

Ich bin Asperger-Autist und habe auch Gefühle, nur ist es meist so, dass schon ziemlich viel passiert sein muss, damit ich emotional reagiere. Das verstört andere meistens. Ich nehme das ganze eher sachlich auf und will einen "kühlen Kopf" bewahren.

Bei mir ist es auch so, dass ich andere in Ihren Reaktionen oder Verhaltensweisen nicht verstehe und mich frage "Was ist mit denen eigentlich los?" oder mir sage "Boa ey, geht mir das auf die Nerven" usw. Andere hingegen empfinden die Reaktionen dieser Leute eher normal.

Aber grundsätzlich kann ich auch Gefühle wie Freude, Trauer, Angst, Wut empfinden, nur ist die Wahrnehmung bei mir halt anders als bei "normalen" Menschen

wie viele vor mir auch kann ich aus eigener Erfahrung sprechen und sagen das wir Asperger sowohl gefühle für andere als auch für uns haben. wenn mich zum Beispiel jemand Provoziert dann bin ich auch sauer auf ihn, Oder wenn jemand stirbt den ich gut kannte dann empfinde ich auch Trauer! Oder wenn ich in einer Klassenarbeit eine gute Note habe, dann Freue ich mich auch. usw.

(das einzige gefühl, welches ich nicht wirklich verstehe, (was aber warscheinlich an mir selber liegt und nicht algemein bei Aspergern fehlt, ist die Liebe, um einen anderen Menschen zu heiraten) ich mag kinder und würde auch gerne welche haben aber ich verstehe die Liebe einfach nicht.

Ich empfinde alerdings die Liebe in form von zuneigung zu anderen Fermilienmitgleidern nicht das ich jemanden aus der Familie heiraten möchte aber ich mag meine Familie sehr gerne!!!

Hallo erstmal,

also ich bin 13 und habe Asperger Syndrom und habe trotz noch Gefühle. Nur bei mir ist es so, dass ich manchmal oder öfters nüchtern oder emotionslos wirke, wenn ich unter Menschen bin. Es ist halt so, dass "Aspies" (so nenne ich mich und andere Leute die diesen Syndrom haben) nicht wirklich motiviert oder richtig launisch sind, wenn halt viele Leute sind oder die Situation einfach mal nicht wirklich passt.

Ich zeige meine Gefühle eher an Menschen, die mich schon seit Jahren kennen. Bei Unbekannten fühl ich mich meist unwohl und/oder beachte sie nicht gerne, wie meine Mitmenschen.

Natürlich haben sie Gefühle. Allerdings nehmen Autisten ihre Umwelt anders war als andere, und damit ist ihre Empathie auch etwas eingeschränkt, bzw. sind sie bei akuten Schüben nicht fähig, ihre Reaktionen auf das Verhalten oder die Gefühle anderer anzupassen. Daher wirken sie vielleicht manchmal gefühllos, sind es aber nicht. Der Umgang mit ihnen ist halt für die anderen schwieriger. Gestern abend gab es auf Sat1 um 22:xx eine Dokumentation, in der u.a. über Menschen mit Asperger berichtet wurde, vielleicht findest Du den noch - der beantwortet auch diese Fragen.

Autismus verläuft nicht schubweise. ;-)
Evtl. meinst du, dass es ihnen schwerer fällt, wenn sie ohnehin gerade überfordert sind. Dann fällt die Kompensationsmaske mitunter.

Die Reportage gestern auf Sat1 war so semi. Nicht auf den Sprecher aus dem Off achten, da wird von "Krankheit" gesprochen und dass nur wenige Autisten ihre eigene Situation reflektieren könnten und sowas. Nicht so dolle.
Immerhin wird erwähnt, dass es nur etwa 100 Savants weltweit gibt und nur die Hälfte davon Autisten sind. Da war ich positiv überrascht. Die Teile der Reportage über Dr. Peter Schmidt sind in Bezug auf das Asperger-Syndrom ganz gut.
Sehen kann man sie hier:
http://www.sat1.de/tv/genies-mit-handicap/video/genies-mit-handicap-ganze-folge

1

Ich weiß genau, wie es wirklich ist. Ich bin Asperger-Autist und habe Gefühle.
Die Aspies, die ich kenne, haben auch welche.

Es ist schlimm, dass dieses Vorurteil existiert. Teils haben Autisten meiner Ansicht nach sogar intensivere Gefühle. Daher ja auch die Overloads, emotionalen Überforderungen etc. Die Reizfilter funktionieren schlechter.
Was anders ist als bei Nicht-Autisten, ist oftmals die Gestik und Mimik. So wie Autisten die Gestik und Mimik von Nicht-Autisten nicht oder nur schwer lesen können, so ist es auch umgekehrt. Ich nehme an, daher kommt zumindest ein Teil des Eindrucks, (Asperger-)Autisten könnten gefühllos sein. Sie zeigen Gefühle oft anders.

Gut, dass du solche Artikel hinterfragst. Das ist leider nicht das einzige Vorurteil oder Klischee, das immer wieder Verbreitung findet.

Was möchtest Du wissen?