Gold = Schwermetall = giftig?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das gold was aufs essen gestreut wird, wird wahrscheinlich nicht vom körper aufgenommen, sondern genauso wieder ausgeschieden.

goldpräparate werden (bzw. bei uns wurden) auch als sehr wirksame medikamente gegen bestimmte rheumatische erkrankungen eingesetzt.

haben aber sehr starke nebenwirkungen, wie z.b. jene nierenschädigung, weswegen die medikamente bei uns kaum oder gar nicht mehr eingesetzt werden.

elementares Gold, wie es als "Blattgold" zur Dekoration von Speisen verwendet wird, ist durch Säuren, die im Organismus vorkommen, nicht angreifbar, wandelt sich also nicht in lösliche Goldsalze um, die im Verdauungstrakt resorbiert werden können. Daher wird es unverändert über den Darm ausgeschieden. Wenn eine Gefährdung in dieser Form gegeben wäre, dürften die entsprechenden Lebensmittel im Handel nicht vertrieben werden.

Giftig sind vor allem Gold-Komplexe. Gold als Edelmetall ist sehr reaktionsträge insofern im Prinzip unbedenklich, kann allerdings allergieauslösend sein, je nach genetischer Disposition. Minimalmengen wie sie in Form von Blattgold vorhanden sind, sind wohl eher problemlos.

Gold als solches ist nicht giftig. Goldsalze sind allerdings schon giftig - diese bilden sich aber nicht, da Gold von der Magensäure nicht gelöst wird.

Ist ja auch eine blöde Idee, warum sollte man es essen? Bei Allergie oder "unsachgemäßem Gebrauch" soll es wohl bei "Goldsalzen" zu Schädigungen kommen. Es braucht ja auch niemand zu essen.

Was möchtest Du wissen?