Gilt auch bei der Schifffahrt rechts vor links?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gundsätzlich gilt, was Captjens sagte, aber - so ein Aber gibt es ja auch immer irgendwie, ist diese Regel gegenstandslos und nicht mehr gültig, wenn Schiffe einander NICHT sehen können, d. h. bei unsichtigem Wetter (Regen, Nebel, Rauch, Sand u. ä. sichtbeeinträchtigende Erscheinungen). Dann nämlich ist JEDER verpflichtet, so zu navigieren, indem er vorausschauend rechtzeitig und durchgreifend reagiert, um Kollisionen zu vermeiden. 

Ob ein Verkehrsteilnehmer groß oder klein ist, spielt tatsächlich eine sehr marginale Rolle, rechtlich gesehen aber gar keine! Nur eine Behinderung, Einschränkung der Navigation durch die Aufgabe und/oder Beschäftigung eines Teilnehmers kann eine Abweichung erlauben oder begründen, nicht jedoch erzwingen. Auch hier gilt dann: nach gegenseitiger Absprache und Rücksichtnahme. 

So kann beispielshalber ein Bagger während seiner Arbeit nicht so navigieren, wie ein "normales" Schiff, dito ein fischendes Fischereifahrzeug, ebenso könnte ein durch seinen Tiefgang behindertes Schiff nicht so navigieren, wie es rechtlich eigentlich müßte. Doch kann es sich darauf NICHT einfach verlassen, es muß ebenso Maßnahmen ergreifen, wenn es dazu durch die Situation gezwungen wird! So muß ein tiefgehendes Schiff, was nicht ausweichen kann, dazu aber laut Buchstabe und Gesetz verpflichtet wäre, dann halt die Fahrt aus dem Schiff nehmen, um den anderen passieren zu lassen (Vorausschauend navigieren!). Darauf pochen und bestehen könnte es nur in wirklichen Ausnahmesituationen (Gefährdung der Umwelt). 

Die Annahme, daß "Groß vor Klein" rechtlichen Bestand hätte, ist Nonsense, auch wenn es in der Praxis oft beobachtet wird. Es ist grundsätzlich falsch und verleitet zur Nachahmung und falschen Erwartungen, die jeglicher Gesetzlichkeit zuwiderspricht.

Natürlich gibt es auch in der Schifffahrt entsprechende Vorfahrtsregeln.

In der Praxis wird aber oftmals ganz unkonventionell die Regel "groß vor klein" angewendet. 

Stell Dir vor, Du bist mit einem kleinen Segelboot unterwegs. Dir kreuzt ein großes Containerschiff. Du hast zwar mit Deinem Segelboot Vorrecht, das Containerschiff kann aber aufgrund seiner Größe nicht rechtzeitig ausweichen Was bringt Dir dann Dein Vorrecht?

Bei uns auf dem See ist es so das man die großen Kreuzer vorlassen muss und dannach lässt man den vor, der schlechter bremsen/ausweichen kann.

Was möchtest Du wissen?