gibt es eine du erzählperspektive?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

hi

natürlich gibt es eine DU-Perspektive - allwissender Erzähler oder personaler Erzähler ist eine andere Kategorie, eine andere Ebene (so wie es beim Ich-Erzähler auch oder beim Er-Erzähler allwissender oder "personalen" Erzähler geben kann).

Dass natürlich der Erzähler immer die "Perspektive des Schreibenden" hat, ist pragmatisch klar. Aber wenn alles in "DU" geschrieben ist, ist es die DU-Perspektive!

übrigens sehr ähnlich wie Computerspiel-Anweisungen (Pen-and-Paper etc.).

dass das DU wie ein ich oder "man" wirkt, ändert daran nichts.

Zudem kann die DU-Perspektive auch teilweise verwendet werden, wird es sogar häufig - wenn etwa der auktoriale Erzähler den Leser anredet "Werter Leser ..." etc.

viele Grüße

Stellaris

nur zum allwissenden Erzähler. Der Erzähler weiss immer alles, ist also keine Perspektive.

0

Mh, es gibt einen auktorialen und einen personalen Erzähler. Personale Erzähler nehmen die Stellung von Personen ein und erzählen subjektiv, sind nicht allessehend. Für deine Frage wäre ein Beispiel angebracht wie...

"Du kanntest diesen Jungen. Irgendwo hast du ihn schonmal gesehen, nur müsste dir noch einfallen wo... Wahrscheinlich spielt dir aber auch nur dein Verstand einen Streich."

Ist jetzt mal selbst ausgedacht und wird von einer Figur gesprochen, die zu sich selbst spricht.

Wenn der Erzähler direkt jmd anspricht und sagt: "He, dich kenne ich doch, du bist doch der Junge von damals, der Johann!", dann ist es nur direkte Rede. Ich habe nirgendwo bisher ein Werk gefunden, das gänzlich ohne Beschreibungen der Personen und Gefühle etc von außen ausgekommen wäre. Also ein Du-Erzähler ist zwar möglich, aber nicht sinnvoll. Der Ich-Erzähler wird sehr gern genommen, da er näher am Leser ist. Ich selber ziehe auf jeden Fall den auktorialen Erzähler vor.

Nein, gibt es nicht. Mit "Du" redest du ja andere Personen an, mit "Ich" redest du über dich und mit "Er/Sie" über andere Personen. Möchtest Du dem Leser erzählen, was er alles erlebt? Wohl kaum.

da irrst du dich aber!

die DU-Perspektive ist ein anerkannter, untersuchter und tatsächlich auch vorkommender literaturwissenschaftler Begriff und wird auch von Autoren verwendet! (und zwar nicht, indem er dem echten, tatsächlichen Leser erzählt, was er macht).

Unterschied: intendierter, imaginierter Leser vs. tatsächlicher, biographischer Leser.

viele Grüße

0

Stimmungsbilder, mit denen du eigene Eindrücke von irgendetwas wiedergibst, z.B. Gefühle, die du beim Anblick einer grandiosen Landschaft hast, kannst du in der "Du-Form" beschreiben. Dieses direkte Sich-an-den-Leser wenden gibt deiner Beschreibung eine ganz besonders persönliche Note, durch die sich der Leser noch besser mit dir in deiner Stimmung identifizieren kann.

Es stimmt so nicht, wie ich es geschrieben habe. Mann kann zwar in der "DU-Form" schreiben, aber die Perspektive bleibt immer die des Schreibenden.

0

Es gibt durchaus Geschichten, die ausschließlich in der 2. Person singular erzählt sind. Das ist allerdings trotzdem keine eine "Du-Perspektive".

Zwei Beispiele: Viele amerikanische Horror-Comics aus den 50er Jahren, und einige Krinminalromane aus der "Schwarzen Serie" nutzen die Technik, den Leser direkt anzusprechen:

"Die Zeit: 1916. Dein Name ist John Baker. Du bist 19 Jahre alt und seit einer Woche als Artilleriegefreiter in Frankreich."

Das ist zwar in der 2. Person Singular geschrieben, die Erzählperspektive ist aber die eines allwisenden Erzählers.

Eine andere Variante ist es, einen personalen Ich-Erzähler in der zweiten Person erzählen zu lassen:

"Du stehst morgens auf und putzt dir die Zähne. Dein Kopf brummt noch von der Party in der letzten Nacht. Das Telefon klingelt und deine Mutter will wissen, ob du Weihnachten nach Hause kommst..."

Das ist der innere Monolog eines Ich-Erzählers. Also: die Perspektive des "Du-Erzählers" gibt es auch dann nicht, wenn in der 2. Person erzählt wird. Es gibt aber in vielen Gedichten ein "lyrisches Du", das addressiert wird und nicht mit dem Leser oder dem Erzähler identisch ist, zum Beispiel in Hölderlins Gedicht "Abbitte":

Heilig Wesen! gestört hab ich die goldene

Götterruhe dir oft, und der geheimeren,

Tieferen Schmerzen des Lebens

Hast du manche gelernt von mir.

O vergiß es, vergib! gleich dem Gewölke dort

Vor dem friedlichen Mond, geh ich dahin, und du

Ruhst und glänzt in deiner

Schöne wieder, du süßes Licht!

Die gibt es nicht

Weshalb nicht?

"Wenn du die Ebene hinter dir gelassen hast, türmt sich vor dir ein Gebirge auf, das du überqueren musst..."

Der Leser wird direkt angesprochen, ohne dass man einen Dialog mit ihm führt.

0
@nonentity

Ich habe noch einmal nachgedacht und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Erzählerperspektive immer nur der Erzähler haben kann, auch wenn er die Du-Form anwendet.

Also: Du hast Recht.

0

Was möchtest Du wissen?