Gehweg mit dem Auto überfahren um auf einer Fläche vor dem Haus zu parken

9 Antworten

Eine Absperrkette könnte hier gute Dienste leisten. Wenn es dein Privatgrundstück ist, bzw. wenn es zur Mietsache gehört, hast du das Recht, das Parken zu verbieten bzw. durch eine Absperrung unmöglich zu machen.

Der Hauseingang muss komplett frei sein für Notfälle. Da es Privatgelände ist muss dass der Eigentümer regeln.

Wenn die Fläche zu eurem Grundstück gehört dann sprech die Halter darauf an, dass sie entweder dort nicht parken dürfen, oder sie dafür bezahlen müssen.

Parken auf dem Gehweg vor dem eigenen Haus?

Ich habe folgendes Problem: Unser Haus hat zwei Einfahrten, allerdings wird nur eine davon genutzt. Nun parke ich schon seit mehreren Jahren direkt an dieser zweiten Einfahrt (auf dem abgesenkten Bordstein, also halb auf dem Gehweg) dies geht nicht anders da die Straße nicht breit genug ist. Vor oder nach der Einfahrt zu parken ist ebenfalls keine Option da sonst die Nachbar-Einfahrten blockiert wären. Nun bekomme ich heute einen Strafzettel über 30€ da ich ja durch das Parken auf dem Gehweg die Fußgänger stark blockieren würde. Meine Frage ist jetzt ob ich gegen diese Verwarnung Einspruch einlegen sollte, da es ja unsere eigene Einfahrt ist und ich nicht anders parken kann.

...zur Frage

Nahtoderfahrungen...was ist da dran?

...man hört oft das die Menschen ein helles Licht sehen und meistens auch Gott oder Jesus! Und auch das sie sich selber z.B. sehen von oben auf dem OP Tisch oder sowas...

...hatte von euch schon Mal jemand eine Nahtoderfahrung?

...und was ist da dran, ist das dann doch ein Zeichen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und die Seele weiterlebt?

...zur Frage

Wer ist für privaten Gehweg verantwortlich?

Wir haben momentan ein kleines Problem mit unserer Stadtverwaltung. Wir haben vor 3 Jahren ein Grundstück erworben, dass an einem Gehweg liegt. Nach genauer Betrachtung der Flurkarte stellte sich raus, dass von den ca. 45m Gehweg ca. 30m zu unserem Grundstück gehören.

Der Gehweg besteht aus ziemlich lädierten Betonplatten. Die Stadt scheint uns nun nach und nach die Erneuerung aufdrücken zu wollen. Zunächst wurde festgelegt, dass wir für unsere "zweite" Überfahrt das Pflastern des Gehwegs übernehmen müssen. Des Weiteren sollen wir auch den Rückbau der "ersten" Überfahrt übernehmen. Natürtlich dürfen an den Übergängen keine Stolperstellen etc. sein. Über kurz oder lang ist da bald die gesamte Fläche zu pflastern, damit der Gehweg begehbar bleibt.

Wir hatten nun auch schon Ärger mit Nachbarn, weil im Winter der "private" Teil des Gehwegs nicht geräumt war oder weil unsere Autos dort geparkt wurden. Gleichzeitig stellen aber auch Nachbarn ihre PKW dort ab. Da würde man am liebsten einen Zaun ziehen.

Im Prinzip ist die Situation momentan so, dass wir den Gehweg instandhalten und Grundsteuer, Gewässerumlage etc., zahlen müssen, aber gleichzeitig diesen Teil unseres Grundstücks auch noch räumen und streuen müssen und nicht mal zum Parken nutzen können. Können wir von der Stadt einen Kauf des Weges oder wenigstens eine Art Entschädigung verlagen?

...zur Frage

Darf ich hier parken (siehe Foto)?

Hab ein Ticket für parken auf dem Gehweg bekommen obwohl es laut dem Verkehrsschild erlaubt ist dort mit zwei Reifen auf dem Seitenstreifen zu parken. Ist das Parken erlaubt oder nicht ? Siehe Foto.

...zur Frage

Nachbar parkt auf dem Gehweg direkt vor meinem Haus

Hallo liebe Forumsmitglieder, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Mein gegenüber wohnender Nachbar parkt direkt auf dem Gehweg vor meinem Haus mit 2 PKW´s. Ich habe ihn gebeten, er möge doch auf seiner Seite parken, keine Reaktion. Er parkt auch immer gegen die Fahrtrichtung. Meine Frage, was kann ich tun, oder muss ich das so hinnehmen. Ist nicht besonders schön, wenn man beim Frühstücken immer die PKW vom Nachbarn vor der Nase hat. Herzlichen Dank bereits im Voraus.

...zur Frage

Halb auf Gehweg parken, auch wenn kein Schild da ist?

Bei uns im Wohnviertel parken viele Leute, und natürlich auch mein Freund, so halb auf dem Gehweg. Denn dieser Bereich ist anders gepflastert, und bisher hat keiner etwas gesagt.

Wir wurden aber nun von einem Rentner angesprochen (freundlich), der uns darauf hingewiesen hat, dass das sogenannten Gehwegparken (mit zwei Rädern) nur dann gestattet ist, wenn ein entsprechendes Schild aufgestellt ist.

Manchmal steht dort auch ein sehr schwerer Lkw auf dem Gehweg, und die Bodenplatten haben sich bereits leicht eingedrückt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?