Gefrorenes Fleisch in Warmes oder Kaltem Wasser auftauen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fleisch taut man nicht in Wasser auf! Du taust es am besten in einem Gefäß auf , aus dem der beim auftauen enstehende Fleischsaft ablaufen kann. Und es muss abgedeckt sein damit da keine Fliegen dran kommen .

Also beim Auftauen von festem, egal ob Fleisch oder sonstiges, geht es darum aufzutauen nicht zu schmelzen wie bei Flüssigkeiten. Bei Flüssigkeiten geht es im warmen Wasser schneller, weil der Aggregatzustand geändert wird, dies erreicht man bei Flüssigkeiten am schnellsten mit warmem Wasser, da es schmelzen und nicht tauen muss und somit den Gesamtzustand ändert. Was bei Aggregatzuständen am schnellsten mit Wärme oder Kälte erfolgt.

Bei fester Nahrung etc. geht es darum zu tauen, das heisst: Nimmt man kaltes Wasser ist der Temperaturunterschied viel kleiner als wenn man warmes Wasser nimmt, nimmt man warmes Wasser wird nur die äusserste Schicht aufgetaut und das warme Wasser kühlt sehr schnell ab, danach wird die meiste 'Auftauenergie' des umgebenden Wasser's, an der äussersten Schicht der festen Nahrung abgegeben, das Auftauen dauert länger, weil der Temperaturunterschied viel grösser ist und die gefrorene Nahrung viel mehr Kälteenergie hat als ein Trog voll heissem Wasser in der Küche. Nimmt man kaltes Wasser, 'gewöhnt' sich die feste Nahrung sehr viel schneller an den 5° kalten Zustand und taut somit auch schneller auf, da nicht zuerst noch das heisse Wasser reagiert und abkühlt. Deshalb taut feste Nahrung schneller, weil die Nahrung direkt anfängt zu tauen und nicht zuerst das heisse Wasser abkühlt. Am schnellsten geht es natürlich wenn das Wasser durchfliesst, da so die Auftauenergie, welche das Wasser bietet, ständig erneuert wird, was bei einem stehenden Trog in der Küche nicht der Fall ist. Wenn man jetzt durchfliessendes heisses Wasser hat, taut es auch schneller, weil vielmehr 'Tauenergie' vorhanden ist, als wenn man 10l stehendes heisses Wasser hat.

Aber wenn das Wasser steht und nicht gewechselt wird, ist kaltes Wasser wie beschrieben viel schneller im Auftauen.

Ganz klar: Gefrorenes Fleisch taut in warmem Wasser schneller auf als in kaltem. Und zwar fast doppelt so schnell, wie das US-Landwirtschaftsdepartment 2011 in einer Studie gezeigt hat. Dort brauchten gefrorene Steaks im 39 Grad warmen, zirkulierenden Wasser gerade einmal 11 Minuten, bis sie aufgetaut waren. In 20 Grad kaltem, zirkulierendem Wasser dauerte es 20 Minuten.

Wieso in vielen Haushalten trotzdem auf kaltes Wasser geschworen wird, hat mit den eventuell vorhandenen Keimen zu tun, die sich vermehren, wenn es warm ist. Deshalb sollte das kalte Wasser auch ständig ausgetauscht werden.

Viele Experten raten zum Auftauen im Kühlschrank. Dort können sich Keime nicht so gut vermehren und das Fleisch taut schön langsam auf. Das ist gut, damit sich weniger Saft bildet und das Fleisch später zart gelingt. Das Steak des US-Landwirtschaftsdepartments brauchte allerdings 18-20 Stunden, um im Kühlschrank aufzutauen – und es verlor sogar mehr Saft als die Steaks im Wasserbad.

Einig ist man sich darin, dass das Fleisch nicht bei Raumtemperatur aufgetaut werden sollte. Wenn die Oberfläche schon Raumtemperatur hat, die Mitte aber noch gefroren ist, gibt es beim mikrobiologische Wachstum auf der Fleischoberfläche kein Halten. Auftauen in der Mikrowelle ist kein Problem, wenn es nicht so wichtig ist, dass das Fleisch dann schon ein wenig gegart ist und der spätere Genuss vielleicht ein wenig trockener ist

Was möchtest Du wissen?