geburt was passiert da alles?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jede Geburt ist unterschiedlich. Meine zwei Geburten waren so schnell das keine Zeit blieb für irgendwas 😂 Ich würde dir eine Hebamme ans Herz legen mit einem Geburtsvorbereitungskurs. Da geht's nicht nur um die Geburt an sich, sondern auch um viele Themen rundum die Schwangerschaft. Wochenbett, Stillen, Säuglingspflege, usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für dich wäre es gut, wenn du dir gerade beim ersten Kind die kostenlose Unterstützung einer Hebamme suchen würdest. Die Hebamme ist die Fachfrau rund um die Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach. Sie kann dir alle deine Fragen zu Ernährung und Lebensweise in der Schwangerschaft, Partnerschaft und Sexualität, Vorbereitung auf das Kind, Möglichkeiten der Geburtsvorbereitung, Sozialen Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt beantworten.

Auch ein Geburtsvorbereitungskurs, allein oder gemeinsam mit deinem Partner, macht Sinn. In diesen Kursen wirst du über körperliche und psychische Veränderungen informiert und du wirst auf die Geburt und die Zeit danach vorbereitet. Du lernst Atem- und Entspannungsübungen zur
Geburtserleichterung. Körperübungen stärken die Körperwahrnehmung und
deine Mobilität. Gespräche rund um die Schwangerschaft, Geburt und das
Wochenbett gehören zu den Kursinhalten. Nebenbei lernst du andere
Frauen / Paare kennen, die auch ein Kind erwarten. Du solltest dich frühzeitig (ca. 20. Woche) zu einem Kurs anmelden.

Die Hebammen-Nachsorge umfasst die Betreuung von Mutter und Kind. Nach einer Hausgeburt wie nach einer ambulanten Geburt ist die Wochenbett-Betreuung absolut unerlässlich. Bis zum zehnten Tag nach der Geburt macht die Hebamme in der Regel täglich Hausbesuche, danach nach Absprache. Wenn eine Frau in der Klinik entbunden hat und nach einem mehrtägigen Klinikaufenthalt mit dem Kind nach Hause geht, hat sie als gesetzlich Versicherte für die verbleibenden Tage Anspruch auf tägliche Hebammenbesuche. Bis das Kind acht Wochen alt ist, kann die Mutter darüber hinaus 16-mal um Rat bitten. Bei Bedarf können noch bis zum Ende der Stillzeit Beratungsgespräche vereinbart werden. Treten Komplikationen auf, zahlen die gesetzlichen Krankenkassen auch noch weitere Hausbesuche.

All diese Leistungen werden von der Krankenkasse bezahlt.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geburt  : googlen. Einlauf: bekommt man nicht immer. Wenn dann bekommt man Wasser in dem Darm zum leeren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, das ist ungefähr so, wie wenn man deinen Profilnamen liest :-) Aaaaauaaaaaa


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?