Gab es in der DDR Fast-Food restaurants?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, solche Fast-Food-Restaurants mit derart überaus gesundem und anspruchsvollen Essen gab es nicht. Es gab neben Schnellrestaurants gewöhnliche Imbißstände - wie z.B. dieser hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Konnopke%E2%80%99s_Imbi%C3%9F

Aber auch die Bundesrepublik war damals durchaus nicht flächendeckend mit McDonalds-Filialen versehen, so wie wir das heute kennen. 1980 gab es gerade mal 100. Erst 1999 waren es deutschlandweit 1000.

Nein es gab nicht wirklich Restaurants dafür. Es gab aber schon Läden wo man schnell eine Essen bekommen hat. War jedenfalls leckerer als das was es heute im Fast Food gibt.

Der erste "Ossi" mit dem ich näher bekannt wurde, war ein Kraftfahrer mit dem ich "zusammengespannt"wurde:Doppelbesatzung auf LKW im Fernverkehr. Der gute Mann forderte mich auf, doch unbedingt mal an der nächsten "Broilerbude" anzuhalten, weil er Hunger hätte. Ich kannte den Begriff "Broiler" nicht, so mußte er mir erstmal erklären, was das denn für ein Ding war. Wie ich HEUTE weiß, gab sich die DDR-Führung größte Mühe mit der Massenproduktion von Eiern UND weißem Geflügel. (Bericht auf Phoenix oder 3sat) quasi KFC auf Art der DDR.


Was möchtest Du wissen?