Führerscheinantrag beim Amt, Kosten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

also ich hab vor kurzem führerschein gemacht, bei mir liefs folgendermaßen:

ich habe als 1. daheim den zettel für den antrag ausgefüllt und unterschrieben, dann bin ich mit dem 1. hilfe-schein, passfoto, perso, sehtest usw aufs rathaus. der mensch vom rataus hat gemeint, er bräuchte noch geld für die bearbeitung. waren glaub 2 oder 3€. dann 4 wochen warten, und er kommt zurück. die gebühren zur anmeldung erhielt bei mir dann der fahrlehrer, der hat mir ne rechnung geschickt mit den 50€. aber die brauchst meines wissens nicht sofort

blackstylez 24.12.2010, 17:23

ahja okay dann weiss ich schon etwas bescheid, werden wir ja sehen wenn ich selbst dort bin ;) und grundbetrag ist fakt und wollen ja alle zuerst, ohne dies läufst ja auch nicht...

0

Ich würde das Geld für den Antrag auf den Führerschein vorsichtshalber gleich mitnehmen, das sind zur Zeit um die 40 oder 50 Euro. Wie genau sich die Kosten außerhalb der Kosten für die Fahrschule selbst zusammensetzen, kann man hier nachlesen https://www.jungesportal.de/fuehrerschein/fahrschulkosten.php Dort findet man auch grobe Richtwerte, wie viel die Grundgebühr bei der Fahrschule kosten sollte, nämlich nicht mehr als das zehnfache einer Normalfahrstunde. Sehr hilfreich, wenn man noch überlegt, welche Fahrschule man nehmen sollte und ein bisschen vergleichen möchte!

bei mir haben die Damen den Antrag ausgefüllt, dann "durfte" (naja wohl eher musst) ich die Gebühren an der Kasse bezahlen. Den Zettel wieder zur Sachbearbeiterin bringen und dann gings weiter mit dem Antrag. So oder so ähnlich (leichte Unterschiede) lief es bei beiden FS Stellen ab in denen ich mal nen FS beantragt hatte.Denk dran, wir leben hier in Deutschland..hier kommst du ohne Geld bei Ämtern nicht weit ;-) (Achso, LSM Bescheinigung, Seh test und biometrische Photos net vergessen, sonst kannst gleich wieder gehen)

Was möchtest Du wissen?