Frostschutzmittel in Zentralheizung?

3 Antworten

Ok, habe jetzt im Kommentar gelesen, dass ein Teil eines Gebäudes im Winter nicht beheizt wird, während Warmwasser dennoch geliefert wird.

Hoffe, dass die beiden Heizkreise (bewohntes / Nicht bewohntes Haus) getrennt sind, sonst geht sicherlich ein Teil der Energie über die Rohre verloren, die durch den kalten Bereich verlaufen.

Frostschutz einbringen:

In der richtigen Menge (steht auf der Flasche / dem Kanister gewöhnlich drauf) das Mittel in eine Pumpe eingeben (ich verwende dafür eine alte Hauswasserwerk-Pumpe JP5) oder in einen Behälter, von welchem aus mit einer Pumpe ennommen wird.

Füllschlauch der Anlage am Wasserhahn / an der Füllcombi lösen. Steht der Wasserdruck auf "Idealwert" von ca. 1,5 bar, zuvor die Menge Wasser entsprechend der Menge Frostschutz ablassen. KFE Hahn öffnen und Wasser in einen Eimer abfließen lassen. Menge schätzen oder Messbecher verwenden.

Dann Füllschlauch fest mit Pumpe verbinden und Frostschutz über den KFE Hahn (meist unter der Therme) einbringen.

Heizung laufen lassen (entsprechend Anleitung..?), damit sich die Flüssigkeit in allen Rohrleitungen und Heizkörpern verteilt.

Heizkörperventile dafür alle ganz öffnen!

Dann nach einer Zeit hat sich der Frostschutz verteilt.

Sicherheitshalber würde ich einen "Schluck" Heizungswasser über den KFE-Hahn entnehmen und mit einem Frostschutzprüfer oder besser noch Refraktometer checken, bis wieviel Grad minus die Anlage jetzt geschützt ist.

Ggf. etwas Frostschutz nachfüllen oder Vorgang beenden, HK-Ventile wieder schließen.

Ach ja - und denk bloß an das Trinkwasser des unbeheizten Gebäudeteils!

Vielen Dank fuer die sehr verstaedliche Erklaerung . Es ist nicht getrennt aber es gibt neben der Heizung einen Verteiler wo jeder Heizkoerper seperat angeschlossen ist . Es laufen zu jedem Heizkoerper seperate Rohre . In der kleinen Wohnung stelle ich das Wasser ab und lasse es leerlaufen und in der grossen Wohnung laufen die Wasserrohre fuer Kueche und Bad  innerhalb der Wohnung und an keiner Aussenwand .

1

Das wäre eigentlich nur angebracht, wenn du ein Haus hast, das allein auf weiter Flur steht, und du es für längere Zeit verläßt. Eine Etagenwohnung wird nie so kalt, daß die Heizkörper einfrieren könnten.

Habe im Haus 2 Ferienwohnungen mit 90qm und 50 qm . Das Haus ist in einem kleinen Dorf mit 130 Einwohnern und maximal 3 Monate im Sommer vermietet . Da meine Wohnung sowie heisses Wasser dranhaengt kommt entleeren nicht in Frage . 

0

Weswegen soll da Frostschutz rein, wenn ich fragen darf?

es soll Zimmer geben, die nicht beheizt werden oder Heizungen (eher am Land, Wochenendhaus, Holzofen...), die nicht automatisch laufen. Bei normalen Heizungen aber eher nicht nötig.

0
@unlocker

so "ganz allgemein" weiß ich schon, wofür Frostschutz da ist....

0

Was möchtest Du wissen?