freundin einsam nach zusammenziehen

12 Antworten

Es ist halt nicht jeder Mensch gleich, der eine hat viele Freunde und schließt dann meist auch schnell und einfach neue Freundschaften und der andere wenige, die sind ihm dafür aber umso kostbarer, sorgfältig ausgewählt, extrem langsam und tiefgründig gewachsen und vor allem nicht so einfach zu ersetzen. Sie hat sehr viel aufgegeben um mit dir zusammen zu ziehen, möglicherweise war ihr das vorher nicht so ganz klar. Nun möchte sie, dass du einen Teil des für sie sehr hohen Preises mitträgst, du sollst sie wenigstens teilweise für all das entschädigen, schließlich hat sie es für dich getan. So geht das natürlich nicht, redet miteinander, du bist ja eigentlich auch ohne sie voll ausgelastet, vielleicht war der Preis einfach zu hoch.

geh mit ihr in einen nette kleine Bar oder Gaststätte was kein Rumslokal oder Kaschemme ist. Dort kann sie Bekantschaften schließen im Gespräch oder beim Dart und Wurfspiel. So das sie eine Freundin oder mehrere bekommt zum verabreden. Klönen und lästern wie Gespräche in einer Frauenrunde. Drei Tage am Stück sind schon viel für eine junge Liebe allein zu sein. Aber man sollte sich schon selber irgendwie beschäftigen können. Die Fernbeziehung war wohl interessanter wie die Bindung, was selten der Fall ist. Aber jeder braucht seinen Freiraum. Was sie braucht ist mut und eigeninitiative etwas zu unternehmen. Eventuell auch einen Verein oder Klub wie Workshop oder hobby dem sie nachgehen kann. Sicher will sie nicht nur zuhause sitzen und warten. Sie braucht etwas worin sie aufgehen kann oder ihr Angagement gefordert wie geweckt wird. Es sollte mehr Vertrauen wie Toleranz dann da sein. Du gehst dahin und ich dorthin. Es kann aber auch sein das sie dann dort so eingebunden ist oder voller Euphorie. Das sie auch noch kaum zuhause ist, und wenn du einmal mitgehen möchtest um dir das anzusehen. Das sie einfach sagt nein das ist eh nichts für dich. Weil sie jetzt allein unter Freunden sein will. Oder da sind nur Frauen, da werden keine Männer geduldet.

damit hätte ich gar kein problem ... die schwierigkeit ist nur erstmal dahin zu kommen

0

Deine Freundin macht leider einen großen Fehler :-(( : Sie macht Dich für IHR Glück verantwortlich. Sie gehört damit sehr wahrscheinlich zu DEN Menschen, die meinen, der Partner muss sie glücklich machen. Aber das stimmt nun mal nicht. Ein jeder ist für sein Glück SELBST verantwortlich. Du kennst vielleicht den Spruch: es kann jemand nur zu zweit glücklich sein, der es auch alleine gelernt hat, zu sein !!!! Dieser Spruch ist sehr wahr. Denn dann hat man allein gelernt, sich zu beschäftigen, sich Hobbys zu suchen, sich Freunde zu suchen, Alleinsein auch zu geniessen usw. Und diese Fähigkeit sind für eine erfolgreiche glückliche Partnerschaft maßgebend. Dennder Partner ist ja nicht das Kind, das man gewählt hat, welches dann nur am Rockzipfel hängt. Es ist nun mal so: aus 2 liebenden Menschen wir zwar EIN Paar , aber es bleiben 2 individuelle Personen. Und diese bereichern sich ja nicht dadurch gegenseitig, indem sie nun "untrennbar " verbunden sind, sondern dadurch, dass sie auch verschiedenen Erlebnisse haben und sich darüber austauschen können (gegenseitiges Interesse setze ich voraus) Vielleicht kannst du in diesem Sinne mal mit ihr reden und ihr begreiflich machen, dass Liebe NICHTS damit zu tun hat, dass man ständig aufeinander hockt. Alles Gute und viel Erfolg...nixi

Das sich das Mädchen um ihr Glück (Hobbys, Freunde...) selber kümmern muss, da stimme ich mit dir überein. Trotzdem klingt es nicht so, als hätte der Fragesteller viel Zeit für sie. Das ist auch nicht richtig. Die Freundin lässt ihm ja seine Spiele am Wochenende, seinen Sport... Ja und dann möchte er noch mehr Zeit für die Freunde. Und da fordert sie berechtigt etwas mehr gemeinsame Zeit ein, überlässt sie doch dem Freund und seinem Sport die Wochenenden. Auch wenn bei den Beschwerden etwas Frust über die Situation (wenig Freunde, einsam) mit da ist, sind diese berechtigt

0
@EllisMuster

also muss ich deiner meinung nach sport absagen um mich mal mit freunden zu treffen ? das kann doch auch nicht richtig sein oder ?

0
@GastNaib

hinzufügen wollte ich noch das ich doch 4tage die woche mit ihr alleine bin und was mit ihr mache und beim spiel ist sie auch dabei... das kann man doch nicht als wenig abstempln .. und in dem halben jahr indem wir jetzt zusammen wohnen habe ich 2 mal was mit freunden alleine gemacht ... das ist mir einfach zu wenig^^

0

Hallo, ich habe mir jetzt schon einige Antworten durchgelsen. Also ich denke, dass, auch wenn man zusammen wohnt, es wichtig ist, dass es nicht nur ein 'WIR' gibt sondern auch ein 'DU und ICH'. Aber "wie oft" man Freiraum und Zeit für sich braucht muss jedes Paar selbst festlegen. Deine Situation kommt mir etwas bekannt vor. Ich war auch einmal in einer Beziehung, wo der Partner viel zu tun hatte auch mit einem Verein. Ich war auch oft dabei. Damals habe ich dann viel geklammert und kam mir zweitrangig vor. Letzendlich konnte man so nicht glücklich sein und es ging auseinander. Ich finde, dass du deinen Kumpel triffst nachdem du 2 Tage keine Zeit hast auch blöd. Andererseits ist es eine Einladung. Und ihr wohnt zu zusammen. Es ist nicht so, dass du zwei Tage weg bist... du kommst ja abends/nachts nach Hause. Vllt. hilft es dir auch, es mal von ihrer Seite zu sehen: Neue Stadt, (noch) keine Freunde/Familie in der nähe. Vllt. fühlt sie sich einfach noch nicht so wohl und is vllt. etwas "ängstlich" und braucht dich deswegen gerade "besonders"? Sie muss sich dort erst einleben sollte dir trotzdem nicht deinen Freiraum den du brauchst einschränken. Ich finde es super, dass du sie mit zu den Spielen an Wochenenden nimmst und zu Freunden. Du lässt sei an deinem Leben teilhaben. Vllt. ist es eben durch das "alles ist neu - ich kenne niemanden" alles schwieriger für sie. Also ich würde an deiner Stelle versuchen, solche Situationen (wie den 3. Tag den du auch alleien etwas machen möchstes) zu entschärfen. Beispiel: Den 3. Tag kann ich leider nicht wegen der Einladung. Aber dafür überrasche ich sie mit einem Dinner.. oder eine Einladung ins Kino, um zu zeigen "hey du bist nicht die zweite Geige". Das gibt ihr dann betsimmt ein besseres Gefühl. Als mein Freund Männerabende hatte (noch hat), hat er sich dann am nächsten Tag oft ein bisschen mehr Zeit für mich genommen. Das fande ich dann immer schön. Es zeigt: Ich bin ihm wichtig. Vllt. fühlt sie sich besser.. wenn du es mehr so hindrehst? "du ich hab jetzt die nächsten 3 Tage nichth wirklich Zeit aber danach.... machen wir uns ein tolles Wochenende." oder einen Auflug was auch immer. Zuletzt möcht ich nur sagen: Pass auf, dass es dir nicht zu viel wird.. wirklich rede mit ihr. Ich denke auf dauer würde sie zunehmend immer mehr eine Belsatung für dich werden und du dich immer mehr eingeengt.. bis es vllt. plötzlich zu viel wird. Vllt. sollte sie mal mit einer Freundin darüber reden? (telefonieren kann man ja auch..). Es wäre gesünder für eien Beziehung, wenn sie auch eigene Aktionen machen würde wie z.b. die Familie mal besuchen oder Freunde und selbst mal weg zu sein. Aber das muss sie selbst erkennen... vllt. braucht ihr auch unterschielich viel/wenig Freiraum? Vllt. hat sie andere Vorstellungen davon gehabt, wenn ihr zusammen wohnt? Reden reden... LG

Geh doch einfach am Wochenende Abends mal mit Ihr weg.. vllt lernt sie dann ja ein paar nette Leute kennen mit denen sie eben auch ohne dich mal was unternehmen kann..

Was möchtest Du wissen?