Freund vernachlässigt seine Freunde?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Liebe Desti238,

er hat sich in dich verliebt und du dich in ihn - das ist wunderschön und ihr habt ein Recht, euch auch mal alleine zu treffen! Ich kann mich in beide Seiten etwas hineinversetzen. Als meine beste Freundin ihren ersten festen Freund hatte, hab ich mich genauso gefühlt. Ich war furchtbar enttäuscht und wütend zugleich. Plötzlich wurden die Treffen weniger und wenn wir uns mal trafen, sprach sie sehr oft von ihrer neuen Flamme. Ich konnte mich irgendwie nie "echt" verhalten, wenn ihr Freund mal dabei war. Es war ein komisches Gefühl. Doch nach einiger Zeit merkte ich, dass nicht meine Freundin der Grund zum Wütendsein war. ICH war es, die einfach eifersüchtig auf ihn war. Für mich war es vielleicht auch etwas Neid, dass sie einen so passenden Partner gefunden hat und ich "alleine" dran stand. Als ich das einmal erkannte, konnte ich viel besser damit umgehen. Ich lernte es zu schätzen, dass ich überhaupt eine solch wichtige Person in meinem Leben hatte und dachte mir, dass ich eigentlich total dankbar dafür sein kann, dass sie jemanden gefunden hatte, der sie glücklich machte! Ich sprach mit ihr darüber und von da an klappte es viel besser. 

Ich erzähle dir das jetzt, um dir eine vielleicht differenziertere Sichtweise zu ermöglichen und dir zu einem Rat zu verleiten. So wie du es geschrieben hast, habe ich das Gefühl, dass da allgemein was zwischen deinem Freund und dessen Freunde steht. Etwas, dass vielleicht gar nicht mit dir zusammenhängt. Er selbst sagt, dass er gar kein Interesse an seinen Freunden hat. Hast du ihn schon mal gefragt, wieso? Er selbst wird seine Gründe haben und an diesen soll er selbst anecken. Nicht du. Ich kann echt verstehen, dass du dich gerade als Störenfried fühlst und das tut mir wirklich sehr leid. Aber du musst jetzt wirklich nicht zurückstecken. Wenn er Probleme mit ihnen hat, dann kann er diese am besten selbst lösen, denn ER ist mit ihnen schon länger befreundet. 

Ich glaube, dass das alles ein Prozess ist. Wenn jemand in einer Clique eine neue Beziehung hat, sind plötzlich nicht nur die anderen Freunde wichtig, sondern auch die neue Freundin. Und dass man sich durch eine neue Person im Leben verändert, ist ganz normal. Das ist doch immer so, wenn man jemand neu ins Herz schließt oder? Freundschaft geht mit Bewunderung des anderen Menschen voraus und er war besonders von dir beeindruckt. Wer sagt denn, dass eine solche Veränderung gleich negativ ist? Ich finde es toll, dass ihr zwei oft auch was mit seinen Freunden macht. 

Es ist ratsam, dass beide Seiten sich sehr bald an den Tisch setzen und darüber reden. Wenn er keine Lust auf die anderen hat, dann ist das seine Entscheidung. Er muss entscheiden, an wen er sich wendet. Wenn in der Zeit davor schon zu viel vorgefallen ist und er wirklich kein Interesse hat, dann ist das so. Das muss aber nicht an dir liegen. Wenn er sich gegen sie entscheidet,dann sind ihm wahrscheinlich auch die Folgen bekannt, über die er dann Verantwortung trägt.

Wenn er doch kämpfen möchte: Beide sollten ihre Standpunkte in ruhigem Ton vermitteln und dann gemeinsam Lösungswege finden. Wenn deinem Freund wirklich was an der Freundschaft liegt, dann ist er auch bereit, sich Zeit zu nehmen. Es ist wichtig, dass er ihnen vermittelt, dass sie für ihn wichtig sind aber eben nun eine neue Person in sein Leben getreten ist, die auch eine Bedeutung für ihn hat. Und dass er sich freuen würde, wenn sie ihre Angst ablegen könnten und sich für ihn freuen würden. Seine Freunde müssen lernen, mit der neuen Situation umzugehen und ihm zu vertrauen. Vielleicht hilft es auch, dass jeder nochmal seinen Gefühlen klar wird und sich reflektiert. Öffnet sich dein Freund und verstehen seine Freunde besser ihre eigenen Ängste, dann ist das ein guter Anfang, um einen neuen, gemeinsamen Weg zu beginnen.

Es tut mir sooo furchtbar leid, dass der Text jetzt so unendlich lange geworden ist, aber irgendwie will ich jetzt nichts mehr rauskürzen. Musste mir das selbst von der Seele schreiben :D

Liebe Grüße und alles, alles Gute für euch alle :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Desti238 04.09.2016, 16:34

Erstmal ein riesen danke dafür,dass du dir so viel Zeit genommen hast und eine so lange Antwort geschrieben hast! Das weiß ich sehr zu schätzen :) In der Zwischenzeit hab ich schon mit meinem Freund geredet und auch gefragt wie es so zwischen ihm und seinem Kumpel läuft (da ich auch selber merke dass es nicht mehr so gut mit denen läuft) und er meinte,dass sein Kumpel total komisch geworden ist und wenn die zusammen sind reden die auch wohl kaum miteinander.Dann hab ich ihm natürlich alles erzählt also was sein Kumpel mir gesagt hat und er war nichtmal so überrascht.Er meinte,dass er sich das schon gedacht hat und aufjedenfall mit seinem Kumpel darüber sprechen wird (was ich super finde).Ich hab auch gefragt ob ich mitreden soll,aber er möchte das wohl gerne alleine.Ich werde seinen Kumpel warscheinlich aber nochmal alleine drauf ansprechen..

0
ultraviolet4 04.09.2016, 19:52

Das habe ich echt gerne gemacht :)) Das finde ich super, dass ihr ein so offenes Gespräch geführt habt! Wichtig ist jetzt, dass die miteinander reden. Wenn die Kumpels nicht mit ihm reden, kann auch mehr im Busch sein. Sei für ihn da, aber das machst du gerade eh schon toll! Nur das Beste für euch und viel Erfolg! :)

1

Seine Prioritäten liegen nun scheinbar bei dir, er scheint dich zu lieben, freu dich einfach darüber.

Wenn er keinen Bock mehr auf seine Freunde hat, ist möglicherweise auch etwas zwischen ihnen vorgefallen. Reine Spekulation von mir, aber durchaus möglich, speziell in diesem Beziehungskontext. Sprich ihn doch mal auf seine besten Freunde direkt an....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann sollen die ihren Mund doch mal selbst aufmachen. Du nimmt ihn ihnen ja nicht weg sondern es kommt eben auch von seiner Seite. Was beauftragen die da dich? Das ist deren Aufgabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?