Frauenarzt besuch ohne termin-Verhütungspanne?

7 Antworten

Prinzipiell gilt; je früher die "Pille danach" nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen wird, desto sicherer kann eine Schwangerschaft verhindert werden, weil die Wahrscheinlichkeit einfach größer ist, einem möglichen Eisprung zuvor zu kommen.

Die „Pille danach“ hemmt die Eireifung und verschiebt den Eisprung im Zyklus der Frau um 5 Tage nach hinten, sodass keine Befruchtung mehr möglich ist, weil die Spermien die Eizelle nun „verpassen“ bzw. dann abgestorben sind und nichts mehr anrichten können.

Nach dem Eisprung, also in der zweiten, unfruchtbaren Zyklushälfte ist eine Schwangerschaft nicht möglich und die Einnahme der "Pille danach" überflüssig, weil mit oder ohne Pille danach das Eintreten einer Schwangerschaft unmöglich ist.

Nur wenn der Eisprung zufällig zeitgleich mit dem ungeschützten Geschlechtsverkehr stattfindet und die "Pille danach" wird wenige Stunden später eingenommen, ist eine Befruchtung der Eizelle nicht mehr zu verhindern. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass trotz Einnahme der "Pille danach" eine Schwangerschaft eintritt.

Bist du unter 20 Jahre, werden die Kosten der "Pille danach" bei gesetzlich versicherten Frauen von der Krankenkasse übernommen. Du musst sie dir dann jedoch ärztlich verschreiben lassen. 18- und 19-Jährige müssen allerdings die Rezeptgebühr selbst bezahlen. In der Nacht, an Wochenenden oder Feiertagen wendet man sich am besten an den ärztlichen Bereitschaftsdienst, der überall unter der Telefonnummer 116117 zu erreichen ist.

Die "Pille danach" kann man auch ohne Rezept in der Apotheke kaufen, Frauen unter 20 Jahren bekommen dann jedoch die Kosten von der Krankenkasse nicht erstattet.

Frauen unter 18 Jahre dürfen Behandlungen auch ohne Wissen bzw. Einwilligung der Eltern durchführen lassen, wenn die nötige geistige Reife gegeben ist. Die nötige geistige Reife wird im Allgemeinen ab 16 vorausgesetzt.

Wenn ein Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren alt ist, wird der Arzt oder Apotheker vielleicht die Zustimmung der Eltern oder zumindest von einem Elternteil einholen wollen.

Beim Frauenarzt brauchst du wohl deine Krankenversicherten-Karte.

Wenn du zwischen 14 und 18 Jahre alt bist, entscheidet also der Apotheker bzw. der Arzt über die Abgabe der "Pille danach". Im Gespräch werden sie versuchen herauszufinden, ob du in der Lage bist, die mit der Selbstmedikation verbundenen Entscheidungen und Konsequenzen selbst treffen zu können.

Apotheken-Notdienst findest du hier:

https://www.aponet.de/service/notdienstapotheke-finden.html

Die ellaOne® wirkt im Gegensatz zur PiDaNa® auch noch während des LH-Anstiegs kurz vor dem Eisprung und kann also "kurzfristiger" (näher am Eisprung) noch etwas bewirken.

Aber eine Garantie gibt es bei beiden "Pillen danach" nicht. Bei schneller Einnahme innerhalb von 24 Stunden senkt die ellaOne® das Schwangerschaftsrisiko auf 0,9 Prozent. Bei der PiDaNa® mit Levonorgestrel bleibt ein Risiko von 2,3 Prozent, trotzdem schwanger zu werden.

Alles Gute für dich!

Grenze sind 22.

0

Nun hast du bereits oft genug nach/zu deiner Verhütung/Panne/GV usw. gefragt.

Wenn du weiter das gleiche Thema anfragst, wird es für dich unangenehm.

Bitte unterlasse das!

Rufe doch Deinen Hausarzt an und frage, ob er das Rezept ausstellen würde. Du kannst ja sagen, Dein Frauenarzt ist nicht da ...

Was möchtest Du wissen?