Frage zum Drei-Viertel-Takt

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, die Notationen im 3-4 Takt richten sich ebenso wie im 4er nach dem gewünschten rhythmischen Effekt. Die punktierte Viertel im Vierer auf der 2 ist ungewohnter zu lesen. Es gab eine Zeit ohne Taktstriche. Diese alten Notationen wurden der Musik eher gerecht und konnten einfacher "vom Blatt" umgesetzt werden, ein Taktstrich kann schon was störendes sein. ABER: 2 punktierte Viertel im 3er kommen z.B. in einem Jazz Walzer vor (My favorite things), und zwar im Bass. Der überraschende Wechsel vom 3-4 zum 6-8 (hier mit den Betonungen auf 1 und dem 4. Achtel) begegnet uns z.B. im 1. Satz von Brahms´2. Sinfonie (unbedingt auch alle 4 Sinfonien hören-unbedingt!!!) Der Bursche war rhytmisch so raffiniert. Du hörst gar keine 1 mehr, alles rauscht, fließt und puscht Dich manchmal rhytmisch, als ob die Achterbahn hie und da ruckartig die Fahrtrichtung ändert. So ist das! Einfach geil! Bach, Beethoven und Brahms sind die eigentlichen richtigen Rock Opis der Geschichte und nicht Udo Lindenberg und Tina Turner, obwohl die beiden auch zielich genial sind (das neue Lindenberg Album!!) LG "Der Maestro"

rein methodisch geht beides. Es ist jedoch manchmal rhytmisch übersichtlicher die Variante mit Haltebogen zu nehmen. Im 3/4-Takt würde ich auch viertel rhythmisieren.

Was möchtest Du wissen?