Frage an Musiker: Was bedeutet ein Vorzeichen in Klammern?

3 Antworten

"eingeklammerte Versetzungszeichen werden auch Sicherheitsvorzeichen genannt. Es sind ganz normale Versetzungszeichen, die eigentlich nicht notiert werden müssten, weil sie überflüssig sind. Versetzungszeichen gelten ja nur für den Takt und die Oktave, in dem/der sie stehen. Wenn aber eine Note alteriert wird, hilft dem Musiker z.B. ein überflüssiges Vorzeichen im Folgetakt, schneller zu erkennen, dass jetzt beispielsweise statt Fis wieder F gespielt werden muss. Ohne diesen "Warnhinweis" würde er vielleicht in Gedanken versunken aus Versehen noch mal Fis spielen. Es handelt sich also um eine rein optische Hilfe. Die Klammern kann man dabei auch weglassen."

Vermutlich war davor irgendwo ein Auflösungszeichen (also F). Das Kreuz in Klammern wird dann als Erinnerung geschrieben bzw. als Bestätigung, dass wieder Fis gespielt werden soll. Es aber eigentlich nicht nötig.

Ah alles klar. Danke! Stimmt, zuvor gab es ein Auflösungszeichen!

0
@Federwolke

Es gibt auch noch die (seltene) Möglichkeit (in Deinem Fall wohl nicht), dass in einem Akkord sowohl f als auch fis in unterschiedlichen Oktaven vorkommt, und das Kreuz wäre die (eigentlich auch nicht nötige) Bestätigung dafür dass es tatsächlich so ist.

0

Ich vermute, das soll nur zur Erinnerung dienen , vor allem, wenn es sich um ein Übungsheft handelt.

LG

Was möchtest Du wissen?