Denkst du es ist wahr das Männer eher auf blonde Frauen stehen warum.?

10 Antworten

Denke schon, dass es so ist. Diese Haarfarbe war immer Kult und lässt niemanden kalt: Die einen lieben sie, andere beneiden und hassen sie - doch im Mittelpunkt des Interesses steht sie stets. Beim Mann erwecken blonde Frauen oft edle Beschützerinstinkte, bei niedrigeren Typen auch einfach nur Geilheit auf das Exotische, das diese seltene Haarfarbe ja ist.

Das dependiert sehr vom Kulturkreis. In der englischsprachigen Welt gibt es eine teilweise deutliche Präferenz für dunklere Haarfarben, vor allem "auburn" (rotbraun) oder auch klassisch "brunette" (braun). Vor allem in Großbritannien selbst ist dies der Fall, aber wohl auch in den USA, Kanada und Neuseeland. Lediglich Australien sowie vielleicht die US-amerikanischen "flyover states" (also das Landesinnere der USA) fallen hier etwas aus der Reihe, da hier auch blond als "sexy" oder "cool" gelten darf.

Im klassischen gräkogermanischen Europa gab es hingegen tatsächlich meist eine besondere Idealisierung der goldenen "Haarfarbe der Götter". Das war am stärksten der Fall bei den alten Griechen, aber auch bei den späteren germanischen und slawischen Völkern und sogar bei den romanischen, obgleich bei letzteren blonde Haare eher selten sind. Dennoch wird auch heute noch in Ländern wie etwa Italien blond sehr geschätzt und die Seltenheit dieser Haarfarbe dort unten steigert gar noch ihren Marktwert. Irgendein Kallisoph (Schönheitsforscher) soll auch einmal italienische Blondinen als vermutlich schönste Frauen der Welt eingestuft haben - ein Urteil, dem ich mich selbst jedoch nicht anschließe.

Interessant ist auch, dass die blonde Haarfarbe sogar in Ländern populär ist, in denen gar keine Naturblonden leben. Ich denke hierbei vor allem an Japan, wo es fast so etwas wie einen Blondfetisch gibt, der sich in zahllosen Mangas, Animes usw. ausdrückt. Wir kennen ja beispielsweise alle noch aus unserer Kindheit die gänzlich unasiatisch aussehende Sailor Moon.

Wie die Situation in Schwarzafrika aussieht, weiß ich nicht. Allgemein scheint der schwarzafrikanische Mensch wohl weniger an blonden Frauen interessiert zu sein. Allerdings sind weiße Frauen allgemein bei Schwarzen recht beliebt, da sie den sozialen Status des sie heiratenden schwarzen Mannes und wohl auch die Finanzsituation teilweise deutlich verbessern können.

Die Inder wiederum scheinen neutral gegenüber Haarfarben zu sein. Ihr Gott "Indra" gilt als blond, aber die Inder selbst sind ja faktisch durchwegs dunkelhaarig. Was es in Indien allerdings sehr wohl gibt, das ist eine durchgehende Präferenz für helle Hautfarbe. Dunkle Hauttöne gelten in Indien als Unterschicht (niedrige Kaste) und Schwarzafrikaner z. B. werden in Indien ganz und gar nicht gerne gesehen.

Auch schwer auf einen Nenner zu bringen ist die Situation in der muslimischen Welt. Ich kenne kein muslimisches Land, das einen echten Blondkultus hat. Dennoch gibt es einen gewissen Anteil, beispielsweise von in Deutschland lebenden Türken, die blonde Frauen durchaus reizend finden - einmal aufgrund des "anziehenden" Gegensatzes, zum anderen wohl auch - ähnlich wie bei den Schwarzafrikanern - aus Statusgründen. Allerdings gibt es in konservativ-muslimischen Kreisen auch so etwas wie eine Verachtung für den "dekadenten Westen" und dessen leichtlebige Frauen. Aus Sicht ganz vorwiegend dunkelhaariger Völker wie den Türken, Arabern, Ägyptern oder Iranern gilt ja das westliche Abendland allgemein als "blond", obgleich auch bei uns in Europa allenfalls 10% der Leute blonde Haare haben: In Südeuropa vielleicht 5%, im dünn besiedelten Skandinavien noch knapp 50% höchstens.

In Lateinamerika hingegen ist blond in der Regel wieder sehr beliebt. Diese Welt trägt einfach die Idealisierung der "göttlich-goldenen Haarfarbe" weiter, die auch der romanische Süden Europas kennt - wie ja auch umgekehrt die britisch-keltische Präferenz für dunklere Farben sich auch in den von Briten besiedelten Staaten ihres einstigen Imperiums wiederfinden lässt (s. o.).

"Die Männer" gibt es also nicht. Man muss wirklich genauer hinschauen und die Situation in den einzelnen Ländern exakt betrachten. Dass in Deutschland z. B. blonde Haare deutlich mehr geschätzt werden als in Großbritannien erkannt man schon leicht an der Haarfarbe der Titelschönheiten von Fernseh- und Frauenzeitschriften. In Deutschland sind dies zu ca. 60 - 70% blonde Frauen, in Großbritannien hingegen zu 60 - 70% Dunkelhaarige. Solche Tatsachen reflektieren die tatsächlichen Vorlieben von Bevölkerungen wohl deutlich besser als willkürliche Umfragen (bei denen viele ohnehin gar nicht offen ihre wirkliche Meinung kundtun).

Ich halte diese aussage für Quatsch, jeder hat einen anderen Geschmack, und ich mag lieber dunkle Haare. Aber kommt stark auf die Person an Nur Haare machen keinen Persönlichkeit.

Es gibt Männer, die auf Blondinen stehen und es gibt solche, die auf Brünette oder Rothaarige stehen. Männer sind Individuen und genauso individuell sind auch ihre Vorlieben bei der Partnerwahl.

die einen so, die anderen so - und wieder anderen is die haarfarbe ziemlich egal.

Was möchtest Du wissen?