Fingerabdruck Personalausweis?

4 Antworten

Die biometrische Erfassung im Chip des Reisepass und-oder Personalausweis wird natürlich in einer Datenbank gespeichert. Dies ist aber nach dem deutschen PaßG nur zur Identifikation der Person zulässig.

Rechtslage in Deutschland

Auch unsere neuen Personalausweise und Reisepässe verfügen über biometrische Fotos und sogar über Fingerabdrücke. Eines vorweg, die Fingerabdrücke werden ausschließlich im Chip des ePasses gespeichert und nirgendwo sonst. Sprich der einzige Speicherort ist der Chip in meinem Ausweis, den ich bei mir trage. Die Passfotos werden, wie bisher, im örtlichen Passregister archiviert. Das deutsche Paßgesetz (PaßG) schließt eine Speicherung biometrischer Daten in zentralen Datenbanken wie in Ungarn jedoch explizit aus (vgl. § 16 Abs. 2 PaßG). Die biometrischen Angaben auf dem Pass dürfen lediglich dazu verwendet werden, die Identität des Passinhabers und die Echtheit des Dokuments zu überprüfen (§ 16a Satz 1 PaßG). Hierzu sind die Polizeivollzugsbehörden, die Zollverwaltung sowie die Pass-, Personalausweis- und Meldebehörden berechtigt.
https://www.datenschutz-notizen.de/verbrechensbekaempfung-dank-biometrischer-riesendatei-0312366/
Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ganz nett, allerdings war lediglich nach der Speicherung bei der Polzei gefragt und diese in verfassungsmässig nicht erlaubt.

0

Wahrscheinlich nicht.

Erstens wäre das wohl sehr kritisch was den Datenschutz angeht, zweitens wäre dann jeder, der einen Reisepass besitzt (beim Reisepass müssen die Fingerabdrücke gespeichert werden) direkt einer Tat überführt, sobald ein Fingerabdruck von ihm am Tatort existiert.

Ich habe meine Fingerabdrücke übrigens nicht für den Perso hergegeben.

Ja da ich noch klein war wusste ich noch nicht das es freiwillig ist

0

Nein, die Fingerabdrücke für Personalausweise sind nicht bei der Polizei gespeichert, das ist verfassungsmässig nicht zulässig.

jupp, genau aus den Gründen werden die Abdrücke genommen

Falsch!

0
@Artus01

und die Daten auf den Covid19-Kontaktlisten dienen nur der nachverfolger bei einem Corona Verdacht

0
@Leisewolke

Diese Daten zu "missbrauchen" ist, sofern sie überhaupt zutreffen, wesentlich einfacher und zudem auch nicht explizit untersagt. Bei der Speicherung der Fingerabdrücke sieht das ganz anders aus, der sich hieraus ergebende "Generalverdacht" ist verfassungswidrig.

Was glaubst wohl Du warum die Bundesregierung noch nicht den ernsthaften Versuch unternommen hat z. B. eine Gendatenbank für alle neugeborenen Bundesbürger, Migranten etc. einzuführen.

0

Was möchtest Du wissen?