FI Schalter bei einfacher Nullung

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Durchlauferhitzer unterliegt der Sonderregelung für Geräte der Warmwasserbereitung welche bei festem Anschluss nicht über FI-Schutzschalter angeschlossen werden müssen, nicht einmal in Räumen mit Badewanne oder Dusche... Jedoch wurde diese Norm einmal geändert, aber wenn der DLE nicht im Bad ist brauch kein FI vorgesehen werden.

Nein,einen Fi muss für den Durchlauferhitzer nicht eingebaut werden. Der Durchlauferhitzer ist ein fest montiertes Gerät im Badezimmer. Ein FI Schalter bei "kurzer Nullung" ist sinnlos, weil da die "Erde" fehlt,der FI ist ein sogenannter Summenwandler,somit bei kurzer Nullung sinnlos,weil Wirkungslos. zum anderen hat der Durchlauferhitzer eine eigene Zuleitung,somit wäre damit auch nur der Durchlauferhitzer abgesichert aber nicht die Steckdosen im Bad,und die sind wichtig,weil dort Ortsveränderliche Verbraucher angeschlossen werden können, siehe Fön in Badewanne,der FI löst dann aus bei einem Fehlerstrom. ( bei 3 leitern )

Wassererwärmer (Boiler, Durchlauferhitzer) die fest angeordnet und fest angeschlossen sind, sind von der Pflicht dass ein 30mA FI vorzusehen ist ausdrücklich ausgenommen. Das gilt sogar, wenn das Gerät im Bereich 1 eines Badezimmers installiert ist.

Zuständig für die beschrieben Situation ist die DIN VDE 100 Teil 701 Ausgabe 2002; Errichtung von Niederspannungsanlagen; Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art, Teil 701 Räume mit Badewanne oder Dusche.

Es gibt allerdings einige Verteilernetzbetreiber (besonders in Österreich), die einen FI auch unabhängig dieser Ausnahme in der DIN VDE zwingend für alle Stromkreise vorschreiben. Es ist normalerweise auch kein großer Aufwand einen FI dafür nachzurüsten und ehrlich gesagt verstehe ich diese Ausnahme in der Norm nicht, aber sie existiert eben.

Alle Metallrohre müssen allerdings wie seit immer in den Potenzialausgleich einbezogen sein!

das richtet sich nach den Bestimmungen der Energieversorger. In jedem Fall mit einem Elektrofachmann Kontakt aufnehmen und von diesem auch den Einbau vornehmen lassen. Als Laie die Hände von solchen Sachen lassen

Das Teil ist schon eingebaut befor ich die Wohnung bezogen habe.Mir ist aufgefallen das es keinen FI giebt

0
@eichorn

wenn keine Änderungen vorgenommen werden, dann so lassen.Die Kosten hierfür müsste der Vermieter übernehmen und ob der dazu bereit ist? Vielleicht mit ihm reden oder auf eigene Kosten. Billig wird's nicht aber für die Sicherheit ist es schon sinnvoll. Meine alte Wohnung hatte auch keinen FI für den DE. Erst nach meinem Auszug wurde das Bad umgebaut und dann die Elektrik auf den neuesten Stand gebracht.

0

das ist in Ordung, denn wenn er fest angeschlossen ist muss kein FI-Schutzschalter vorgesehen werden, wenn es sich um Metallene Wasserleitungsrohre handelt müssen diese in den örlichen Potentialausgleich einbezogen werden, aber FI muss nicht sein, aber wo liegt eigentlich das Problem ob mit oder ohne FI?

http://www.elektrogemeinschaft-halle.de/Vortrag/DIN-VDE0100-701.pdf

Was möchtest Du wissen?