Feigen Kaktus. Schädliche stellen oder normal?

 - (Schädlinge, Kaktus)  - (Schädlinge, Kaktus)  - (Schädlinge, Kaktus)

3 Antworten

Die Verfärbungen auf dem dritten Bild kommen bei diesen Kakteen häufig vor, da beginnt die Pflanze unten zu verholzen.

Das Problem ist das mittlere Bild. Ich halte das für Schildläuse, wäre typisch für diese Pflanzen. Die werden deinen Kaktus nicht umbringen, aber haben möchte man die auch nicht. Lass dich in einem Gartencenter beraten über ein systemisches wirkendes Gift.

Ob es sich hier um Schildläuse oder natürliche Verkorkungen handelt kann man an Hand des Fotos nicht eindeutig nachvollziehen. Probiere einfach, ob die braunen Flecken entfernt werden können. Da sich Schildläuse festsaugen, mit den Fingernagel drunter gehen und dann lassen sich die Viecher lösen. Ein weiteres Indiz für Schildläuse sind auf der Erde, am Topf oder neben dem Topf klebrige Rückstände. Schildläuse scheiden Zuckerlösungen aus. Diese schießen sie aus ihrem Hinterteil erstaunlich weit. Wenn du keine klebrigen Rückstände am und um den Kaktus hast, sind es vermutlich keine Schildläuse, sondern nur altersbedingte natürliche Verkorkungen.

1

Die Verhornung unten ist ganz normal. Die Braunen Punkte sehen nach Deckelschildläusen aus. Die Pflanze ist aber noch zu retten, kauf dir ein Mittel gegen Schildläuse mit Rizinusöl, das sprührt man auf die gesammte Pflanze und dann erstickt das Ungeziefer. Nicht in die Sonne stellen beim Behandeln. Und nicht zu viel einsprühen. Um diesen Kaktus wäre es schade.

Deinem feigen Kaktus mangelt es eindeutig an Mut. Du solltest vielleicht versuchen, sein Selbstvertrauen zu stärken.

Was möchtest Du wissen?