Fahrzeuglackierer - schädlich?

4 Antworten

Okay, hatte eben beim Bewerbungsgespräch bei bmw noch nachgefragt. Der Meisterlackierer meinte, wenn man die Sicherheitsordnung usw alles einhält, dann kann eig nichts passieren. Man wird da sogar monatlich druchgecheckt ob alles ok ist. Hoffe jetz nur noch, dass es war wird mit der Ausbildungsstelle. o:

Hallo, die Aussage"man wird monatlich durchgescheckt" kann ich nur lachen!!! Lösemittelschäden werden noch nicht mal erkannt wenn es schon zu spät ist. Die vielen kleinen Empfindlichkeiten die mit den giftigen Materialien einhergehen nimmt man als alltägliche Störungen wahr. Bei einer Untersuchung fällt niemals die Ursache auf die Schadstoffe, obwohl die Schädigungen so beginnen. Die Nasen-Rachensperre ist bei mir durch die Lösemittel verätzt,(20 Jahre lackiert) nicht operativ zu ersetzen. Alles an Sekret aus Rachen und Kopf läuft in den Hals. Die Übereste auf dem Abdeckpapier fliegen als trockener Staub ständig in der Luft, werden eingeatmen und setzen sich in Lunge und Gewebe fest. Die verursachten Schäden sind der reinste Horror. Nie wieder lackieren, schon gar keine Pigmentlacke. Gruß cuxanorm

0

Wenn man keine Schutzmaske trägt können die Dämpfe schädlich sein sonst brauchst du dir keine Sorgen machen.

auch durch die atemmaske gelangen die kleinen partickel rein

0
@pornosteffi

Nicht, wenn man die richtigen Verwendet! Gibt spezielle die nichts durch lassen. Die kosten aber einiges mehr und der AG sparen bekanntlich gerne.

Wenn man sicher gehen will, muss man da selber in die Tasche greifen. Seiner Gesundheit zu liebe kann ich da aber nur zu raten.

Ohne würde ich den Job niemals machen, nicht mal für einen Tag!

1

ohne mund-und nasenschutz ist das schädlich

ja klar is es schädlich...aber doch nicht, nur weil du das 20 jahre machst...

ich würde sagen, nach 50 würde ich langsam mal aufhören

Was möchtest Du wissen?