Fachabi abbrechen und zum Bund gehen?

6 Antworten

Also jetzt mal ganz langsam. Was für eine Laufbahn willst du den beim Bund machen?

Denn selbst mit einem Hauptschulabschluss kannst du dich 1-8 Jahre als Mannschafter verpflichten, bekommst solides Gehalt, aber kaum Fortbildungen.

Wenn du einen Realschulabschluss hast kannst du dich als Unteroffizier bewerben. Dort kannst du neben bei einen Ausbildungsberuf erlernen, der auch zivil anerkannt wird.

Wenn du dich als Feldwebel verpflichten willst solltest du einen soliden Realschulabschluss oder ein Abitur vorweisen können. Dort sind dann auch deinen Chancen auf eine Stelle als Berufssoldat größer. Jedoch erfährst du das dann erst nach ca. 5-6 Jahren Verpflichtung frühstens.

Diese Job sind allerdings alle mit mehr oder wenig viel körperlicher Arbeit verbunden.

Was du dir scheinbar eher vorstellst ist ein Job als Offizier.

Hier musst du ein Abitur vorweisen oder einen Realschulabschluss mit anschließender Berufsausbildung. Dein Abitur muss jedoch nicht wirklich blendend sein. Einige werden sogar mit einem Schnitt von 3,5 eingestellt, jedoch haben diese dann bei den anderen Tests überzeugt.
Wenn du als Offizier eingestellt wirst, musst du in der Regel ein Studium absolvieren, da die Bw gerne Akademiker als Offiziere haben will. Dieses Studium ist dann aber auch zivil anerkannst . Der Harken hierbei ist, dass du dich für 13 Jahre verpflichten musst, wobei die 4 Jahre des Studiums schon dazu zählen.

Also würde ich mich an deiner Stelle zusammenreißen, mein Abitur fertig machen und mich dann in aller Ruhe bei der Bw bewerben. Nur so nebenbei als Offizier fängst du mit einem Gehalt von 1500 netto an.

Falls du noch Fragen hast besonders zum Studium kann ich dir gerne weiter helfen. Ich bin übrigens auch direkt nach dem Abitur zur Bw und mittlerweile Offizier des Deutschen Herres und das mit 21 Jahren.

LG Tenebrae

Also ich würde dir ans Herz legen dein Abi auf jeden Fall zu machen. Zähne zusammenbeißen und voll Reinhängen. Danach kannst du dann immer noch zum Bund und da was Studieren oder eine Ausbildung machen. Und wenn du dich jetzt Richtig reinhängst kannst du es als eine Art Vorbereitung auf die Bundeswehr sehen. Dort wirst du noch öfter deinen inneren Schweinehund überwinden müssen. Und mit Abitur hast du Alternativen. Mal angenommen du brichst jetzt ab, gehst zum Bund und merkst dann es ist doch nichts für dich. Das passiert, Soldat sein ist nicht Jedermanns Sache. Es ist anders als es man sich vorstellt. Sollte es so sein, hast du noch Abi in der Rückhand. Wie auch immer du dich entscheidest, viel Erfolg

Ich kann dir nur Eines sagen:Eine abgebrochene Schulausbildung wird dich dein Leben lang verfolgen-egal wo und wofür du dich bewirbst-und auch wann!Selbst bei der Bundeswehr könnte ein Schulabbrecher schlechtere Chancen haben.Und dann kommt noch die eigene "Wertschätzung" dazu.Die könnte für deine Psyche eine wichtige Rolle spielen.Selbst ein Ziel mit den schlechtesten Ergebnissen ist ein erreichtes Ziel.Und auch das wird dich begleiten-ein Leben lang.

Was möchtest Du wissen?