extrem unangenehme situation, wie vergessen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Jeder kennt die Aufregung, wenn man vor vielen Menschen auftreten muss, darum vermeiden das ja auch so viele Leute. Fast alle haben Respekt davor, wenn man es trotzdem tut! Kleine Lacher waren deswegen höchstwahrscheinlich nicht böse gemeint, sondern eher deswegen, weil es oft sympathisch überkommt, wenn man in einer solchen Situation eine "Schwäche" wegen Aufregung bei dem Redner entdeckt. Ich persönlich hätte das ebenfalls sehr süß und sympathisch gefunden. Solltest du jetzt Angst davor haben, dass dir das wieder passiert, üb die nächste Rede doch sicherheitshalber vorher noch einmal, auch wenn dir das bisher nicht schwer gefallen ist. Vielleicht fallen dir selbst auch Beispiele aus Filmen oder eigenen Erlebnissen ein, bei denen du Andere als ganz besonders sympathisch empfunden hast, weil sie eben eine Schwäche gezeigt haben, das hilft dir bestimmt ein wenig über das Schamgefühl hinweg.

P.S. Außerdem scheinst du dein Ding durchzuziehen. Ein Grund mehr, sich eher auf die Schulter zu klopfen, als sich blöd vorzukommen!

6
@Flibbertine

Danke für deine Antwort. Es ist halt immer schwer, zu sagen, wie es die anderen genau empfunden haben.

1
@dudido

Da hast du recht, da müsste man ja schon jeden einzelnen fragen. Aber erfahrungsgemäß ist es ja oft so, dass einem selbst solche Sachen viel extremer vorkommen, als den anderen. Denen ist es ja nicht so wichtig wie dir! :)

3

Tolle Antwort, DH!

0

Solltest du jetzt Angst davor haben, dass dir das wieder passiert, üb die nächste Rede doch sicherheitshalber vorher noch einmal, auch wenn dir das bisher nicht schwer gefallen ist. So im Nachhinein ist sie das bestimmt auch für dich. Das nennt man Anker, und immer wenn das negative Gefühl hochkommt fass dich an dieser Stelle wieder an, so kommst du in einen guten Zustand.

Am besten geht man mit solchen Situationen ganz offen um, also nicht versuchen, etwas zu verstecken und zu überspielen, sondern gleich sagen: "Entschuldigung, ich brauche erstmal einen Schluck Wasser". Dann wissen die Leute gleich, was los ist, und vielleicht hat man dadurch auch die Gelegenheit einen kleinen Witz zu machen, um die Atmosphäre zu entspannen.

Oh Mann, geht das nur mir so oder sind auch andere "geschockt" davon, dass ein Patzer bei einem Vortrag für einen Menschen die schlimmste Niederlage im Leben darstellt?

Ich denke, dass hier jede Menge Leute in diesem Forum ungterwegs sind, die vor lauter Panik bei einem Vortrag kein Wort herausbekommen... und schon Tage oder Wochen vor dem Event vor lauter Nervosität schier im Erdboden verschwinden wollen.

Mal abgesehn davon, dass es jede Menge weitaus schlimmere Situationen gibt, die man überwinden muss. Aber da wurdest Du natürlich bis jetzt im Leben mit Honig umschmiert, denn: Du bist "derjenige, dem man gerne zugehört und mit dem man in vorträgen gelacht hat. das zog sich bis ins studium fort, wo es studenten gab, die nur wegen meines vortrages gekommen sind und dann wieder gegangen sind, da sie einen knüller sehen wollten." Mann, werd erwachsen! Die Welt dreht sich nicht nur um Dich und Deine vergleichsweise harmlosen Probleme!

Reg dich ab. Natürlich haben viele Leute sehr viel größere Probleme, aber es ist im Leben nun einmal so, dass es nie so schlimm ist, dass es nicht NOCH schlimmer kommen kann. Ich finde, jeder Mensch hat das Recht, seine eigenen kleinen Probleme zu haben. Selbst wenn es für andere so aussieht, als wäre es keine große Sache, belastet es denjenigen vielleicht mehr, als man denkt. Jeder war schon mal wegen einer vergleichsweise kleinen Sache schlecht gelaunt, verärgert oder sogar am Boden zerstört. "Wie, du hast deine Tasche verloren? Schäm dich, hier rumzuheulen, viele Menschen haben nicht einmal genug zu essen und wissen nicht, wie sie den nächsten Tag überleben sollen. Und du regst dich wegen deiner Tasche auf." Verstehst du, was ich meine? Natürlich stimmt das alles, aber was ist das für ein Leben? Und erzähl mir nicht, dass du jedesmal, wenn du wütend oder traurig bist oder Probleme hast, sagst: "Ist ja alles nicht so schlimm, anderen geht es noch schlechter."

1

diese leier wird doch heute überall gespielt. immer wenn es jemandem vergleichsweise gut geht, kommt ein anderer, (dem es vermutungsweise weniger gut geht) und redet einem ins gewissen, dass es doch noch viele andere Menschen mit weitaus schlimmeren problemen gibt. ich finde diese einstellung ehrlich gesagt etwas ärmlich, aber schliesse natürlich nicht die augen davon. ich kenne sehr viele leute, die in foren schreiben und deren probleme ich nicht haben möchte.

dass dann noch mit "werd erwachsen" zu untermalen, bestätigt dies nur und wenn mir leute sagen, dass sie nur wegen mir in die klasse kamen, dann muss 1. ich das so akzeptieren und sicher nicht verstecken und 2. heisst das nicht, dass ich denke, alles drehe sich um mich, es geht ja schliesslich nur um vorträge.

0

Ich glaube bei einer Rede geht's gleich mal jemanden so. An sonnsten wären nicht die ganzen Redorik Kurse so gut besucht. Und auch dann sind die meisten noch nervös. Am wichtigsten ist glaube ich das mann selber in einem guten Zustand ist. Erinnere dich doch an die ganzen Vorträge die du gut gemacht hast, und wenn du das Gefühl hast (das gute) fass dich am Finger, mach es mit den ganzen Positiven Situationen. Das nennt man Anker, und immer wenn das negative Gefühl hochkommt fass dich an dieser Stelle wieder an, so kommst du in einen guten Zustand. Kannst auch im Net nachschauen unter NLP Ankertechnik. Wirklich spannend. Ach übrigens wenn die Leute schmunzeln, hat es eben damit zu tun das es ihnen genau so geht. Finde im scheinbar schlechten das Gute. Das gute wird sein das dir soetwas nicht mehr passiert.

Moin,

ich finde, dass sich deine Geschichte doch ganz witzig anhört. So im Nachhinein ist sie das bestimmt auch für dich. Warum gehst du nicht offen damit um und lachst einfach darüber? Ist doch egal, wie es gelaufen ist - lach darüber, dann ist es bald vergessen. Ich finde, dass das Lachen eine der besten Methoden ist mit sowas umzugehen denn dadurch lässt du dieses negative Ereignis nicht zu sehr an dein Ego, weißt du?

Lach drüber, denk dir: "Scheiß drauf!" und beim nächsten Mal machst du es einfach besser. Simple as that.

In diesem Sinne,

Jolle

diese einstellung versuch ich mir gerade einzutrichtern, danke!

0

Hi. Also mir ist genau das Gleiche bei meiner Abschlussprüfung für meine Mittlere Reife passiert. Normalerweise habe ich die letzten 2 Schuljahre keine Probleme damit gehabt. Habe auch immer einsen oder zweien gehabt. In der Prüfung gerade noch eine drei. Was glaubst du, wie peinlich mir das war?

Du weißt schon, dass es sauwichtig und extrem wertvoll war, diese Erfahrung zu machen? Du wirst in deinem Leben noch mehr Niederlagen haben, ohne geht es nicht. Wenn du das so hinnimmst und mit dem Gedanken leben kannst, bist du schon einen großen Schritt weiter :-)

Ja, womöglich habe ich aus der Niederlage mehr gelernt, als aus einem allfälligen positiven Erlebnis, da hast du schon Recht. Nur ist es nicht einfach, damit umzugehen.

0
@dudido

Das stimmt und das kenne ich gut. Gewöhne dich am besten daran, denn es wird nie einfacher werden :-)

0

Da muss wohl jeder mal durch.

Sei doch stolz auf Dich das Du es trotzdem hinter dich gebracht hast!

Im Normalfall geht's beim nächsten Mal von alleine besser! Denke Dir einfach, dass es ja eigtl.nicht schlimmer kommen kann! Das hast Du quasi schon hinter Dir ;-)

Viel Glück

seltsam ist das schon, wenn Du schon viele gute Vorträge vor vielen Leuten gehalten hast und somit über das nötige Selbstbewußtsein verfügst.

Machs so, wie Dir der User Woflx geraten hat - und Du wirst wieder Herr der Lage werden und auch den Zuhörern vermitteln, dass niemand perfekt ist und dadurch sympathischer rüberkommen wie "aalglatte" Redner.

Alles Gute!

Das war ganz sicher furchtbar, ich verstehe.

Man darf vielleicht nur wünschen, dass dies auch die "größte Niederlage" deines Lebens bleiben wird - das wär dann kein allzu schlechtes Résumé, einst in vielen Jahren und am Himmelstor.

Das war einmal. Dank nicht mehr daran. Sowas kann jedem passiere. Ich musste auch ein Referat in der Schule halten nur hatte ich keine Wasserflasche dabei und musste den ganzen Vortrag mit so einer Stimme machen und ich hab trotzdem eine gute Note bekommen... Vergiss es einfach :)

versuch dich doch einfach beim nächsten mal besser vorzubereiten, dass das wasser direkt bei dir steht.

ich finde wegen dem einen vorfall solltest du dich nicht direkt mies fühlen, kann jedem passieren.

und wenn du ein schluck trinkst, würd ich das auch gerade erwähnen.

mfg

ich würde mir ne flasche Wasser mit ans rednerpult nehmen... vlt. auch 2 oder drei.

Mehr wasser mitbringen und auch gleich handbereit irgendwo stehen lassen, sodass du während deines Vortrages nicht laufen musst und das "Publikum" sich dann nicht fragt was du da machst. Außerdem könntest du zu Anfang erwähnen dass du einen staubtrockenen Hals hast und immer wieder trinken musst und dann fällt dass auch nicht mehr so auf. Allerdings kann die Mundtrockenheit da sein weil du vllt. doch Lampenfieber oder ähnliches bekamst?

VG

Ich bin mir sogar zu 100% sicher, dass es am Lampenfieber gelegen hat. Ich habe immer eine gewisse Grundanspannung und dieses Mal war es eigentlich genau so wie jedes andere Mal. Ich weiss nicht, vielleicht war ich zu wenig vorbereitet oder hatte Mühe mit den Leuten, weil ich sie noch nicht kannte, schwer zu sagen. Ich werd aber sicher mehr Wasser mitnehmen nächstes mal. Danke für deinen Rat.

1

Ist doch halb so schlimm :) Als ob diese Leute noch nie in einer solchen Situation waren. Und hey, die meisten davon habe andere Probleme als sich ewig über einen komisch klingenden Redenschwinger zu belustigen. Lass es hinter Dir und sieh nach vorne^^

Informier dich mal über Betablocker ;)

Diese werden von manchen Ärzten auch gegen extreme Nervosität verschrieben.

was?? Betablocker sind Hammer gegen Bluthochdruck

DR für diesen Rat! (Daumen Runter)

0
@Antica

Nein, Betablocker sind nicht gleich Antihypertonika, sondern Medikamente, die bei nervlichem Stress unterbinden, dass du unangemessen körperlich reagierst, indem der Körper an irgendeiner Stelle diesen Stress über eine (nicht dazugehörende) körperliche Reaktion "ableitet".

Ich habe als Studentin auch schon mal milde Betablocker verschrieben bekommen, weil ich durch Prüfungsstress tagelang schwersten Durchfall hatte und immer in Verbindung mit dieser Situation.

Bei Herzkranken unterbinden Betablocker z.Bsp., dass bei Aufregung der Blutdruck zu sehr steigt bzw. der puls zu rasen beginnt.

Da diese Medikamente in schwacher Dosierung durchaus zu solchen Zwecken verschrieben werden (und das schon seit Jahrzehnten), ist der Tipp nicht so ganz verkehrt.

2

Ich hatte schon gehofft, du hättest dich jetzt eingepisst :D

Bist ja sehr von dir überzeigt. LOL

Aber mit sowas muss man Leben. Wenn du dir von anderen sagen lassen musst, was hilft, wird es nicht helfen. Das musst du alleine schaffen.

du musst lernen niederlagen zu akzeptieren. nobody is perfect

Was möchtest Du wissen?