Extraktion - dreimal mit 100 ml oder einmal mit 300ml?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einem hinreichend großem K reicht eine Einfachextraktion aus.

Anders bei einem relativ kleinem K, wie in deinem Fall  K = 3. ist eine Mehrfachextraktion immer besser.

Qn = q^n

Das ergibt sich aus dem Nernst'schen Verteilunggesetz.

http://www.science-and-fun.de/deutsch/Gleichgewichte/ex1.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
02.02.2017, 11:11

Mein Problem ist immer noch, dass ich nicht weiß was ich für das Volumen von Wasser eingeben soll

0

Hiho, du musst beachten, dass K eine gleichgewichtskonstante ist. 

Für den Anfangszustand sind die Konzentrationen ja bekannt.

Im Gleichgewicht ist vom Arzeneistoff eine gewisse Stoffmenge x von der organischen in die wässrige Phase übergegangen.

Ist nun die Stoffmenge für den Zeitpunkt 0: nad0 so ist im Gleichgewicht noch nad0-x übrig.

Die Stoffmenge, die in die Wässrige Phase übergegangen ist, ist x.

Somit lautet deine Gleichung erstmal:

K=(nad0-x)*Vaw/(x*Vad). Setzt du alles ein, was du gegeben hast. Hast dann eine Gleichung, stellst nach x um und kannst die Gleichgewichtskonzentration ausrechnen.

Du gewinnst mehr Arzeneistoff, wenn du viele kleine Extraktionen durchführst, also z.B. 3 Mal mit hundert, als ein mal mit 300 ausschüttelst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
02.02.2017, 11:09

Danke, aber ich kenne ja nicht das Volumen des Wassers

0

Ich bin mir nicht sicher ob ich diene Angaben richtig verstehe.

"c" steht für gewöhnlich für eine Stoffmengenkonzentration

"n" steht üblicherweise für eine Stoffmenge

"c_ad" beispielsweise soll in deiner Frage, laut Legende, scheinbar für die Stoffmengenkonzentration eines Stoffes in Diethylether stehen und "c_aw" für das gleiche auf Wasser bezogen?

Was soll V_aw/ad bedeuten? Das Volumen einer Wasser/Ether Lösung des Stoffes? 

Habe ich das richtig verstanden? gibst du gegen Ende eine Stoffmengenkonzentration von 1mol/ml an?

Ich weiß leider nicht welches Volumen ich für Wasser einsetzen soll, mit 1 ml und n_aw= 1mol (...)

Falls dem so ist, lass dir versichert sein dass es keine 1mol/ml Lösung gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
02.02.2017, 08:09

Ja schon richtig so.

 V_aw/ad 

Das habe ich doch gar nicht geschrieben.. sondern das:

K = (n_ad * V_aw) / (n_aw * V_ad)

Da c_ad = n_ad/ V_ad

und 

c_aw = n_aw/ V_aw

Ja das mit den 1 mol habe ich mir gedacht, weiß aber immer noch nicht wie ich vorgehen soll

0

Was möchtest Du wissen?