Elfjähriger möchte immer bei Mama schlafen und sie gewährt es. Finde ich nicht normal.

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mal ein Versuch.. Ich glaube, daß ich herausgelesen habe, daß du bisher vor allem auf zwei Arten mit dem Problem umgegangen bist:

  • Das Feld räumen und schweigen, abwarten
  • Entweder-Oder Drohungen aussprechen oder andeuten

Außerdem hast du wohl versucht, dich mit dem Jungen zu einigen, was ich schonmal für einen guten Anfang halte. Glaube aber, daß du tatsächlich eher bei der Mutter ansetzen solltest, denn sie ist der Fokus für euch beide und auch die Erwachsene, diejenige, die deutliche Entscheidungen treffen und Ansagen machen muß, die sie dann wieder ihrem Sohn vermitteln kann.

Ich frage mich allerdings, in wie weit du deiner Partnerin deine Wahrnehmung der Situation und deine Gefühle geschildert hast, ohne mit Konsequenzen zu drohen (denn die Situation wird von euch dreien naturgemäß unterschiedlich wahrgenommen).

Vorschlag, versuchs mal so, eventuell schriftlich:

  1. Situation aus deiner Sicht beschreiben. Sei konkret, schreib nicht immer oder oft sondern wann genau und wie oft genau die Situation auftritt (Schreib so viel wie möglich 'Ich' und so selten wie möglich 'Du')
  2. Beschreib deine Gedanken dazu aus der Ich-Perspektive. 'Ich finde..' 'Ich denke', nicht 'DU machst'. Dann wirkt es neutraler, nicht anklagend und sie kann sich besser in dich hineinversetzen
  3. Beschreib ihr deine Gefühle und Bedürfnisse. Fühlst du dich zB ausgeschlossen etc etc, gehört für dich mehr Intimität zu einer Partnerschaft. Auch wenn du über die Situation wütend bist, dann solltest du das hier schreiben.
  4. Mach Lösungsvorschläge und bitte um ihre Sicht der Dinge, Frag sie nach ihren Motivationen (möglichst neutral, damit sie auch das gefühl bekommt, dir diese ehrlich und offen schildern zu können)

Wichtig wäre auch der wahre Grund, warum der Junge bei der Mutter schlafen will. Vielleicht liegt es nur an Eifersucht, vielleicht kommen aber auch Ängste und Alpträume hinzu. Wenn das so sein sollte und diese sehr stark sind, wäre es eine Idee, mit ihm zum Kinder- und Jugendtherapeuten zu gehen. Vielleicht hat er auch Probleme wie Mobbing in der Schule und hat darum so viel Bedürfnis nach Nähe... Wahrscheinlich wirst du diese Gründe aber nicht aus ihm herausbekommen sondern eher sie, also versuch es lieber nicht, damit er nicht dicht macht.

Zuguterletzt kommt der Junge sicher bald in die Pubertät und wird sich dann wahrscheinlich umgehend schämen, bis vor kurzem noch bei seiner Mutter geschlafen zu haben. Dann hat sich das Problem gelöst.

frag mal deine freundin, wie lange ihr sohn bei ihr schlafen will. aber ein kinderzimmer hat er oder nicht. noch geht es, aber spätestens in 3 - 5 jahre wirds intressant.

Ja, ein schönes Kinderzimmer ist vorhanden. Ich bin auch ganz gespannt, wie das weitergehen soll.

0

Mhmm, ich sehe das zwiegespalten. Kann deinen Frust verstehen aber versuch lieber nochmal in Ruhe mit der Mutter des Jungen zu sprechen. Das es auf lange Sicht nicht gut für den Jungen ist, wenn er im Elternbett mitschläft, für seine Entwicklung, für den Abnabelungprozess. Und versucht doch lieber rauszubekommen, warum er wieder oder immer noch bei Mutti im Bett mit schlafen will. Ist er sehr sensibel oder bekommt er zu wenig Aufmerksamkeit von der Mutti (am Tage) oder hat er Probleme in der Schule (ist er eher ein Außenseiter) oder zu wenig Selbstvertrauen??? Würde dem Jungen nochmal versuchen verständlich aber konsequent zu erklären, das er Nachts nicht mehr bei Mutti schlafen kann, da er alt genug ist und jeder seinen nächtlichen Raum zum ausruhen und schlafen braucht. Kompromiss: Er könne nach dem Aufwachen zu Mutti ins Bett kommen und noch eine Runde kuscheln, wenn er das will und alle Beteiligten damit leben können! Vielleicht tut es auch ein neuer Zimmeranstrich oder ein neues Möbelstück (Bett, Schrank etc.) irgendwas damit dem Jungen sein Zimmer wieder attraktiver wird, damit er Lust bekommt wieder in seinem Zimmer bzw. Bett zu schlafen! Einen Versuch ist es doch wert.....:D

Ja, er ist sehr sensibel und hat kaum Freunde. Das ist so das nächste Problem! Der Junge ist eher ein Stubenhocker und wird in der Schule gehänselt, wie er mir schon mitteilte. Freunde hat er keine, sodaß sich die Mutter, der Vater oder ich mich mit ihm beschäftigen muss. Jeder Versuch, ihm Vereine oder Kontakt mit anderen schmackhaft zu machen, scheiterten bisher. Er ist auch sehr verwöhnt. Papa liest ihm jeden Wunsch von den Augen ab. Können natürlich auch Ursachen sein, aber dafür fehlt mir die Fachkenntnis.

0

Êin Grund dafür könnt Eifersucht sein, der Junge will seine Mama nicht "hergeben". Das zu unterstützen, finde ich falsch, Viel ratsamer wäre ein aufklärendes Gespräch zwischen Mutter und Sohn, in dem sie ihn damit lockt, dass "er doch nun bald ein Mann würde" und er so groß ist, dass er allein schlafen kann. Dass die Mama ihn immer lieben wird, aber dass sie auch ein Recht dazu hat, zu lieben. Mach Deiner Freundin das so klar und besteh auf einer Klärung, auf die Dauer läßt sich das nicht ertragen und ich denke, wenn hier keiner die Notbremse zieht, geht eure Beziehung auseinander.

Daumen hoch!

0

vielleicht hat er Probleme in der Schule oder mit seinen Mitschüler.Habt Ihr Ihnen mal gefragt warum er das macht ?Oder er hat Angst seine Mutter zuverliernen Du bist ja nicht der Vater oder?Bei einer Scheidung kommt es oft vor das ein Kind hilfe brauch und die nähe von der Mutter o.Vater mehr als sonst brauch.Er soll ersteinmal in sein Bett gehen und wenn er Wach würd kann er ja rüber kommen ,Sie soll Ihn ein Buch vorlesen oder leise stille Musik an machen bis er ein schläft.So machen wir das auch meine Tochter ist 10.

Was möchtest Du wissen?