Elektrotechnik Oszilloskop

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

im Chopped mode siehst du nur bei langsamen horizontalen Ablenkungen zwei Linien, bei sehr hohen eingestellten Frequenzen siehst du 2 strichlierte Linien die zueinander versetzt sind. D ein Oszyloskop gleichzeitig nur einen Strahl darstellen kann musst du dir aussuchen ob Kanal A und Kanal B abwechselnd angezeigt werden sollen (zu empfehlen bei schnellen Signalen da die Nachleuchtzeit einem vorgaukelt man sieht 2 Strahlen gleichzeitig) oder ob das Skope während der Strahl einmal von links nach rechts wandert einmal oben und unten gezeigt wird ( zu empfehlen bei langsamen Signalen bei denen durch das Umschalten die Linie fürs Auge nicht unterbrochen wird und man sieht tatsächlich beide Signale gleichzeitig und die abwechselnden Unterbrechungen sind fürs Auge nicht sichtbar). Bei langen Zeiten kann man schon hinten die Linie verschwinden sehen bevor sie fertig gezeichnet ist, im Extremfall wandert nur ein Punkt .

Das ist ein bisschen so, wie der Unterschied zwischen "nachts" und "draußen" ("nachts ist es kälter als draußen").

Unter "Chopperbetrieb" versteht der Techniker ein Verfahren, mit dem man mehrere (verschiedene) Signale auf einem Einstrahloszilloskop darstellen kann. Hierbei wird einfach sehr schnell zwischen den Signalen umgeschaltet, sodass das Auge zwei geschlossenen Linien erkennt (dass diese einen Abstand zueinander besitzen, erreicht der Techniker, indem er jeweils eine andere Gleichspannung unterlegt). Eine andere Möglichkeit, mehrere Signale auf einem Einstrahloszi darzustellen, ist der "alternierende Betrieb". Dort wird nicht schnell zwischen den Signalen umgeschaltet, sondern erst, nachdem ein Signal eine komplette Linie auf den Schirm erzeugt hat. Beide Verfahren haben Vor- und Nachteile, man sollte einige Übung im Umgang mit Oszilloskopen besitzen, um entscheiden zu können, welcher Modus in welcher Situation richtig/besser ist.

"Vertical Mode" hingegen ist ein Oberbegriff und findet sich als Bedienelementebeschriftung der Gerätefront. Damit ist gemeint, dass man dort bestimmte Modi auswählen kann, z. B. ob alle Signale dargestellt werden sollen oder nur bestimmte, ob der "chopped"- oder der "alternierende" Modus benutzt werden soll, ob die Signale getrennt voneinander oder überlagernd dargestellt werden sollen usw., usf.

Es gibt "Chopper" und "alternate".

Zweistrahlige Oszilloskope stellt man schon lange nicht mehr her. Früher hatten die Röhren wirklich zwei Strahlen, also zwei Röhren und Oszilloskope in einem.

Wesentlich billiger sind einstrahlige Röhren mit einem Trick.

Im Choperbetrieb schaltet das Scope zwischen den beiden Eingängen sehr schnell hin und her so dass auf dem Schirm zwei Linien entstehen die unabhängig voneinander zu sein scheinen. Bei niedrigen X-Frequenzen geíngt der Trick sehr gut, man erhält zwei Nahtlose Linien.

Bei hohen X Frequenzen versagt die Methode, das Scope kann nicht schnell genug umschalten, die Linien erscheinen gestrichelt was mit steigender X-Frequenz immer schlimmer wird. Hier benutzt man dann "Alternate", die beiden Kanäle werden dann abwechselnd gezeigt, erst X1, dann X2, dann wieder X1 usw. Jedes mal ein kompletter Durchlauf. Da die Frequenz wo der Chopper versagt sowiso sehr hoch ist, kann das Auge eh nicht mehr erkennen ob das abwechselnd oder gleichzeitig ist, man erhält wieder zwei druchgehende Linien die scheinbar gleichzeitig gezeichnet werden.

Was möchtest Du wissen?