eine freundin hat die idee, selbstgemachtes pesto auf dem

Support

Lieber romeo27,

bitte stell Deine Frage nur einmal. Vielen Dank fuer Dein Verstaendnis.

Herzliche Gruesse

Franz vom gutefrage.net Support

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du Pesto herstellst und es verkaufst, hast du einen Lebensmittel-Gewerbe-Betrieb.

Dafuer brauchst du unendlich viele Genehmigungen.

Gewerbeamt, Ordnungsamt, usw, usw.

Ist / wird unwichtig, so es geschlossene Produkte werden.

0
@Eratya

Dem Gesetzgeber ist es egal wie Du Dein Produkt verpackst.

Kann Romeo nur raten, sich ueber alle Vorschriften zu informieren, bevor er Probleme bekommt.

1

Wenn sie das Pesto in ihrer privaten Küche herstellt, kann sie es allenfalls auf einem Basar (Kirchen, Kita, Schule) verkaufen. Für den Gewerbsmäßigen Verkauf muss es unter hygiensch einwandfreen Bedingungen Profiküche( Hotel oder Restaurant) hergestellt und verpackt werden. Da sind die deutschen Behörden sehr pingelig.

Omg, beim ersten Mal hab ich doch tatsächlich "selbstgemachtes Porno_" gelesen und wollt schon beanstanden - ich gehör anscheinend dringend in die Heia....

Wie auch immer, die Idee an sich find ich gut, auch wenn Pesto alleine irgendwie ziemlich mager ist - vielleicht findet sie noch ein anderes Produkt, dass sie verkaufen kann? Zum Wirtschaftlichen Aspekt kann ich nicht viel sagen, da kenn ich mich zu wenig aus, vielleicht einfach mal ausrechnen (Zutaten + Zeitaufwand ect.) und dann schaun, wie viel man verlangen müsste, damit sichs lohnt.

kommt auf eure abnehmer an, ich pers. mach das selbst auch gern, es schemckt einfach welten besser als das supermarktfertighaltbarpesto. wenns nicht zu teuer ist und eventuell in 2 schärfestufen angeboten wird (viele werdens nicht so scharf mögen, manche wiederum doch), warum nicht? lg

Um Pesto verkaufen zu dürfen muss es in einer professionellen Küche zubereitet werden, das kostet ordentlich und lohnt sich oftmals nicht.

Was möchtest Du wissen?