Efeutute - was mache ich falsch?

5 Antworten

Die Beobachtung habe ich auch gemacht. Im Aquarium gewurzelt mit entsprechender Luftfeuchtigkeit sind die Dinger explodiert. Etwas trockener und in Erde dagegen etwas träge. Zum einen braucht die Pflanze Zeit, um Wurzeln auszubilden, die den Anforderungen im Erdreich genügen. Zum anderen ist sicherlich das Mikroklima anders. Das kann man schlimmstens an trockenen Blatträndern erkennen. Abhilfe schafft häufiges Besprühen mit kalkarmem Wasser. Und dann muss man noch die Ruhephase in unserem Klima beachten, im Winter ist weniger Tageslicht verantwortlich, dass sich die Blätter dunkel färben und das Wachstum eingestellt wird. Es sind also einige Sachen zusammengekommen. Als Tipp würde ich sie warm und hell platzieren und erstmal täglich sprühen. Kleine Düngergabe und freundliche Worte helfen auch :)

Wurzeln, die man in Wasser angetrieben hat, tun sich generell schwer damit, sich auf eine Kultur in Erde umzustellen. Das kann durchaus dauern.

Es ist Winter, da haben Pflanzen wenig Lust, zu wurzeln und zu wachsen. Hab ein bisschen Geduld.

Geduld - das dauert  eine ganze Weile, bis sich eine Pflanze von einer Kultur "nur in Wasser" auf die "in Erde" umstellt. Mit etwas Pech klappt das aber zunehmend schwieriger, wenn die Pflanze schon arg lange in Wasser stand - da ist die Nährstoffversorgung ja viel leichter als in Erde. 

Meist löst man das Problem so, dass man von der Pflanze "in Wasser" Ableger schneidet, diese kurz(!) ebenfalls ins Wasser stellt und in Erde eintopft, sobald sich die ersten Anzeichen von Wurzelwachstum zeigen. Das funktioniert recht problemlos, gerade bei der Efeutute.  

Wenn die Pflanze gesund aussieht, dann gib ihr noch etwas Zeit. Jetzt im Winter treiben die Pflanzen nicht gut aus.

Es ist halt nur eigenartig, dass sue halt exakt dann aufgehört hat, als ich sie in die Erde gesetzt habe, vorher hat man regelrecht zusehen können, wie sie Blätter bildet. Ich hab mit 3 Blätter angefangen und sie hat jetzt 8

0

Was möchtest Du wissen?