Dumme Frage: Wieso trinkt man Weißbier nicht direkt aus der Flasche sondern aus einem Weißbierglas?

6 Antworten

Der Grund, das Bier überhaupt in ein Glas einzuschenken, liegt darin, dass die enthaltene Hefe nicht am Boden der Flasche bleibt, sondern sich gleichmäßig über das ganze Getränk verteilt. Deshalb solltest du das Bier auch zuerst nur zu ca. zwei Dritteln einschenken - den Rest erst, nachdem du die Flasche gründlich geschwenkt hast.

Dass sich das bayerische Weißbierglas als Trinkgeschirr etabliert hat, dürfte zum einen an der besonders schönen Form wirken - macht einfach mehr her als ein normaler Krug, von einer braunen Flasche ganz zu schweigen. Aber es hat noch einen weiteren Vorteil, nämlich dass der Geschmack durch die breite Mündung des Glases intensiver wahrgenommen wird. (Das gleiche Prinzip kennst du von den schönen Kaffeetassen, die in Südeuropa beliebt sind).

Wirklich lohnen tut sich das Ganze übrigens nur, wenn du ein wirklich gutes, handwerklich gebrautes Weißbier trinkst. Oettinger, Paulaner, Franziskaner usw. kannst du genauso gut aus Flaschen oder Dosen trinken, da schmeckt man keinen Unterschied.

Aber ohne Glas bleibt auch bei "billigen" Weißbieren die Hefe in der Flasche, was sich dann auch geschmacklich bemerkbar macht.

0

Zum Einen hat das was mit Kultur zu tun.

Ausserdem setzt sich beim klassischen Weissbier die Hefe unten in der Flasche ab.

Beim Einschenken wird die Hefe nochmals kurz aufgewirbelt und mit dem letzten Guß mit ins Glas gegeben. Trinkst du das Bier aus der Flasche, hast du anfangs gar keine Hefe im Bier und beim letzten Schluck dann die geballte Ladung. Das schmeckt doch nicht!

Im Übrigen trinkt auch das Auge mit. Ein schön eingeschenktes Weissbier sieht doch viel einladender aus, als eine öde Bierflasche, die auf dem Tisch steht.

Weil sich die Hefe/das Weizen vom Flaschenboden beim Eingießen im ganzen Glas verteilt.

Was möchtest Du wissen?