Dürfen Lehrer Schüler vor ganzer Klasse runtermachen?

...komplette Frage anzeigen

30 Antworten

kommt darauf an, wie es wirklich ist. Das kannst du als Elternteil schlecht beurteilen und wir als absolut unbeteiligte noch weniger. Man müßte dabei gewesen sein, um das beurteilen zu können. Klar darf er den Schüler nicht einfach fertig machen. Aber hat er das wirklich oder kommt es deinem Sohn nur so vor?. Was hat er genau gemacht? Manchmal soll es nur einen erzieherischen Efekt haben, wenn man etwas vor der Klasse verdeutlicht. Vielleicht vereinbart ihr einfach mal einen Sprechstundentermin bei diesem Lehrer und erzählt ihm, wie sein Verhalten sich auf euren Sohn auswirkt. Ich weiß, unter Lehrer gibt es auch A..öcher, aber in der Regel wollen die Lehrer ja eigentlich den Schülern nichts böses und merken es oftmals nicht, daß vielleicht ein lässiger Spruch auf einen besonders sensiblen Schüler verletzend wirkt. Aber so etwas kann man im Gespräch klären.

Hi, bin selber Lehrer, aber so etwas würde ich mir nie erlauben. Wir haben die Pflicht, jeden Schüler zu fördern und zu fordern. Der Lehrer ist in der Pflicht, mit Ihnen Gespräche zu führen um den Lernstand Ihres Kindes zu verbessern. Wir reißen uns in der Grundschule den A.... auf und an den weiterführenden Schulen kümmern sich die Lehrer teilweise gar nicht und sie kriegen noch mehr Geld. Ich würde mich als Elternteil wehren, beschweren Sie sich nicht nur bei der Schulleitung, nächster Ansprechpartner ist das schulamt.

klar dürfen Lehrer so was nicht machen, aber mal ganz ehrlich, du schilderst nur aus der Sicht deines Sohnes. Warst du dabei ? Vielleicht müßt ihr euch mal mit dem Rektor oder der Rektorin zusammen setzen. Viele Unstimmigkeiten werden doch besser unter 4 bzw. 6 Augen gelößt.

Ich verstehe nicht, warum hier einige antworten, dass man sich in die andere Seite versetzen solle - und das dann offenbar die Begründung dafür sein soll, warum dieses Lehrerverhalen gerechtfertigt sein sollte. Kein Mensch sollte auf solche persönlich verletzende Art 'runtergemacht werden, zumal das nur zur Eskalation beiträgt und überhaupt nichts nützt. Ungerechtfertigtes Verhalten mit gleichem Verhalten zu beantworten, hilft auch nicht weiter, sondern: Aussteigen aus dem Kreislauf und sachlich den Verdacht (der Beleidigung) ansprechen. Schritt für Schritt vorgehen, wenn es um das seelische Wohl geht, sind vielleicht auch 35 km nicht zu weit? Ggf. gibt es einen Schulpsychologen? Der Junge scheint ja grundsätzlich große Schwierigkeiten zu haben, es wäre sicher gut, wenn umgehend Hilfe für ihn gefunden würde. Alles Gute!

die Situation scheint ja schon etwas verfahren zu sein, so dass ein Gespräch mit Rektor und Lehreern wohl nicht mehr bringen wird. Einen letzten Versuch würde ich aber noch starten. Ansonsten wäre ein Schulwechsel wohl angesagt, denn in diesem Klassenverbund wird er immer Probleme haben.

Geh bitte zum Jugendamt, erzähl es ihnen und frag dort nach einem Begleiter. Mit ihm und dem Rektor und den betroffenen Lehrern macht ihr einen Termin. Nimm den Jungen mit. Dann wird da mal drüber geredet. Die vom Jugendamt wissen sehr gut, wie man mit solcjen situationen umgeht. Evtl. wird später ein Schulwechsel sinnvoll sein, aber erst mal solltet ihr es so versuchen. So merkt auch der junge, dass er sehr Ernst genommen wird.

Mit dem Vertrauenslehrer sprechen, so es einen gibt. Und ne Beschwerde bei der nächsthöheren Instanz. So was geht ja üüüberhaupt nicht. Wie soll der Junge sich da positiv entwickeln?

Ich habe eine Weile gewartet um zu Antworten. Du hättest damals NEIN sagen müssen, als er noch eine Stulle wollte. Weißt Du nicht das Kindermund grausam ist? Bist Du Abends mit deinem Sohn ins Zimmer und hast die Schultasche für den nächsten Tag gepackt? Solange bis er es allein macht. " Mal wieder was vergessen" Der Junge ist 14, noch ist es nicht zu späht. Das was Du da beschreibst ist doch nicht an einen Tag entstanden, Du wustest es schon lange, warum hast Du vorher nichts gemacht? Jetzt, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, gibst Du wieder anderen die Schuld. Der Junge muss doch einen Stundenplan haben, da kann man doch mit 14 Jahren verlangen das die Tasche gepackt ist. Die Schule ist jetzt dem Jungen seine Arbeit.

sicher habe ich mit ihm die hausaufgaben gemacht und auch die tasche gepackt, bis er es allein konnte. und auch jetzt haben wir wieder damit angefangen, nur ich kann nur die hausaufgaben kontrollieren, die auch im heft stehen. ich habe auch nie behauptet, ich wäre unschuldig daran, aber das gibt keinem das recht, sowas zu sagen. ist jedenfalls meine meinung.

0
@xlenix

Du hast Recht, dass gibt mir absolut nicht das Rechtsowas zusagen. Nur, probiere mich zu verstehen, ich sehe im Augenblick nur wie schwer es der Junge jetzt hat.... Und warum hat er es schwer? Wenn Du weißt das er nicht alle Hausaufgaben aufschreibt, dann... Im Endefeckt müsst ihr mit dieser verfahrenden Situation klar kommen. Viel Glück.

0

Abgesehen davon, dass wir hier nur die Meinung eine Seite lesen, ist es schon unüblich, daß sich Lehrkräfte so verhalten.

Ich halte seit vielen Jahren ehrenamtlich Nachhilfeunterricht für minderbegabte Kinder und habe so etwas noch nie gehört.

Andererseits, meine ich, können die Äußerungen der Lehrkräfte ja nicht völlig aus der Luft gegriffen sein.

Bevor du also nur auf die Lehrer schimpfst, wäre es ganz sinnvoll, sich Deinem Sohn zu widmen.

Gegen alle Adjektive wie "blöd, faul und übergewichtig" (wenn sie denn zutreffen) kann man als Elternteil oft mehr tun als die Lehrer.

Lehrkräfte haben es oft nicht leicht. Viele Eltern vergessen, daß sie selbst die Erziehungsverpflichteten sind und wollen die Erziehung an die Lehrer abschieben.

Aber, wie gesagt, das sind nur Denkanstöße, da ich ja die Realität nicht wirklich kenne.

An der einen Schule meiner Kinder war es in 2 Klassen Gang und Gebe. Selten ists dennoch ! Moin.

0

Wie bitte? Ich könnte platzen. Ist ja wohl eine Frechheit von der Schule so abzugehen. Also ich würde mal auf´n Tisch hauen und fragen mit welchem Recht die sich solche Äußerungen anmaßen. Grenzt ja schon an Beleidigung in Form von herabwürdigen der Ehre wenn es nicht schon längst so ist und das ist nunmal garnicht gut für den Ruf der Schule wenn man das öffentlich macht. Oder ist Ihr Sohn so schlimm?

nein ist er nicht. er ist weder gewalttätig noch sonstwas. er macht seit fast nem jahr zu, ich weiß nicht aus welchen grund, aber er vergisst sachen die er für den unterricht braucht, hausaufgaben. ich mein das gefällt den lehrern nicht, aber das ist kein grund sowas zu sagen. schulwechsel ist immer leicht gesagt, die nächste schule ist 35km entfernt...

0

du sitzt ja nicht mit im unterricht.

vieleicht gibt er sich da ganz anders, macht einen auf dick und untergräbt die arbeitsmoral der klasse. dann wärs schon gerechtfertigt, daß die lehrer ihm mal seine schranken aufzeigen und auch verständlich wenn sie ihn nicht mehr auf der schule haben wollen.

nein, dass ist nicht der fall, er ist eher ein schüler, der sozusagen freiwillig die tafel putzt, um keinen stress mit ihnen zu bekommen, nur eben mit den hausaufgaben oder eben sachen, die sie mitbringen sollen, dass vergisst er öfter mal. also laut oder unhöflich wird er nicht, dass haben andere lehrer schon gesagt, daran liegts nicht

0

Der Ton macht die Musik. Es kommt immer darauf an, was "die Grenzen aufzeigen" konkret bedeutet. Sachliche Vorwürfe ohne Angriffe auf die Person(Körperbau etc.) sind in Ordnung. Wenn die Lehrer die Grenze der Sachlichkeit überschreiten, muss man ihnen IHRE Grenzen aufzeigen. Auch dem Direktor, sollte der tatsächlich wörtlich gesagt haben, das Kind sei "faul und blöd".

0
@maganz

er hat bei uns zu hause angerufen und das gesagt...

0

Beim Schulamt (oder wie das auch immer heisst) Beschwerde einlegen. Ich bin der Meinung, das geht gar nicht.

Falls die Pädagogen das wirklich so gesagt haben: Die Schule wechseln und das gleich. Und mit der Schulbehörde reden.

Genau diesen Wortlaut von möglichst vielen Zeugen bestätigen (unterschreiben) lassen und ans Oberschulamt schicken!

Solche Lehrer gehören bestraft und verboten.. Der dürfte nie wieder als Lehrer arbeiten. Wenn natürlich alles so ist, wie dein Sohn es dir beschrieben hat.

Das einzige, was hier konkret beschrieben wurde ist "runtermachen" und "sagte, alle Lehrer lachen schon über ihn". Das ist ein bisschen wenig für ein seriöses Urteil, oder?

0

Als erstes: nein das dürfen die Lehrer nicht, und du solltest ein Gespräch gemeinsam mit allen Lehrern, bei denen dein Sohn Unterricht hat, führen.

Aber: du solltest auch ganz ganz dringend mit deinem Sohn zu einer Jugendberatung gehen, wo Selbstbehauptungskurse angeboten werden. Oder zum Sport schicken, auf jeden Fall muß er Selbstbewußtsein aufbauen. Und ich will dir nicht zu nahe treten, aber ich habe das Gefühl, daß du sein sensibles Wesen auch noch immer schön streichelst?!? Wie gesagt, ist nicht böse gemeint und vielleicht liege ich da auch falsch

ich wollte nur noch anmerken: sowas is soooo typisch deutsch. jemand macht etwas vermeintlich schlimmes- soooooooooofort beschweren, NICHT mal überlegen, wie es denn für die andere seite aussieht und vor allem NICHT an die konsequenzen für die betroffenen Menschen denken. IMMER man selbst ist das opfer und die anderen die bösen! man selber verantwortlich für etwas? NIEMALS!!! ehrlich- ich könnt KOT*EN!

ich denke, dass ist nicht so! denn dieses problem mit diesen gewissen lehren gab es schon bei meinen anderen beiden kindern! und wenn mir ein lehrer sagt, sorry, ich mach nichts dagegen, dass dein kind gemobbt wird, ich leg mich doch nicht mit den eltern des anderen an, na was soll ich denn da sonst machen?

0

Was sind das nur für Pädagogen wende dich sofort an das Schulamt und wenn das nichts nützt an die nächst höhere Stelle

du stellst das hier sehr einseitig dar. man sollte sich auch mal in den lehrer/direktor reinversetzen. niemand sagt sowas ohne grund. dein sohn wird sich schon dementsprechend verhalten haben...

wenn dein sohn zu dir kommt und dir erzählt, dass papa/mama ihm eine runtergehaut hat, sagst du da auch "na, wird schon seinen grund gehabt haben" ...??? ob es jetzt körperliche oder psychische gewalt ist, sowas kann man nicht einfach zu seite schieben.

0
@Elemeno

das ist meiner meinung nach ne andere diskussion. und zwar, ob man kinder schlagen sollte oder nicht. tatsache ist- ohne auslöser keine solchen worte und vor allem kein anruf vom direx!

0
@schattenstern

Um wen geht es denn nun, um die Mitschüler oder um den Lehrer? Wer hat das Kind geschlagen?

0
@schattenstern

versteh mich bitte nicht falsch. natürlich gibt es für jede reaktion eine ursache, keine frage. aber so wie xlenix beschreibt klingt das für mich sehr stark nach mobbing. kinder sind zeitweise nun einmal boshaftig zueinander und hänseln. aber sowas erwarte ich mir nicht von einer lehrerkraft!

0
@maganz

mitschüler, aber das haben wir, nachdem nichts von den eltern kam, persönlich mit dem anderen kind geklärt

0

Wenn das meinem Sohn passiert wäre, hätte ich da so einigen Leuten persönlich den Kopf abgerissen.

DH!

0

Was möchtest Du wissen?