Draußen in Socken rumlaufen?


14.05.2020, 09:06

Einige meinten, dass das asozial aussehen würde. Vielleicht habt ihr ein falsches Bild vor den Augen.

Ich laufe ja nicht mit Winterjacke, Schal usw und dann in Socken rum. Sondern so ein "typisches" Bild von mir ist dann: T-Shirt, Shorts oder Trainingshose und weiße Sportsocken (die man nämlich dann heiß waschen kann und mehr aushalten).

Es ist ja auch nicht so, dass ich ständig so rumlaufe sondern nur im Sommer, wenn es warm ist

13 Antworten

Ich hielte das für unpraktisch, der stoff der socken nutzt sich doch auf rauhem boden relativ schnell ab. Auf glattem boden ist der haftreibungskoeffizient zu gering (kann zum ausrutschen führen).

Das ist ein vorteil beim barfuß gehen: häufige benutzung macht die fußsohlen nicht schwächer, sondern immer stärker. Nur barfuß ist im übrigen gefühlsecht und optimal belüftet. (Deshalb beschränkt sich bei mir der sockeneinsatz auf jene wintertage, an denen ich geschlossene schuhe trage, bzw. beim skifahren).

Ob mit oder ohne socken, auf hartem boden ist eine weiche gangart zu empfehlen, um die gelenke zu schonen.

Moin,

das doch überhaupt kein Problem. Ich selbst renne ganz viel barfuß rum, vor ein paar Jahren sogar das ganze Jahr und überall.

Dass deine Füße so empfindlich sind, liegt daran, dass die Haut darunter keine Ledersohle bilden konnte, weil sie immer Schuhe gewöhnt ist. Sobald du mehr ohne Schuhe und Socken rumläufst, ändert sich das und Füße sind gar nicht mehr sehr empfindlich und gefährdet.

Ich rate dir daher erst auf weichen Untergründen und dann zunehmend anderen Untergrund mit Socken oder ganz ohne zu laufen. Dann wird es für dich ganz normal.

Barfuß mag ich nur auf weichem Untergrund.

Das liegt vermutlich daran, weil du falsch auftrittst. Durch die Schuhe hast du dir antrainiert, mit der Ferse aufzutreten, das geht barfuß nicht und ist auch nicht unsere normale Art zu laufen. Barfuß setzt man nicht mit der Ferse, sondern mit dem Vorderfuß auf, dadurch dämpfen Muskeln, Sehnen und Bänder den Aufprall. Je nach Untergrund wechselt das dann automatich vom Vorderfuß über den Mittelfuß und bei weichem Untergrund auch mal zur Ferse.

Für Asphalt und so sind meine Füße zu empfindlich

Vereinfacht gesagt: Deine Füße gewöhnen sich sehr schnell daran. Es sind aber tatsächlich nicht deine Füße, es ist dein Gehirn, das hier relevant ist. Du hast rund 70.000 Nervenenden an der Fußsohle, die in Schuhen und Socken praktisch "taub" sind. Wenn du nun barfuß gehst, ist, melden sie plötzlich enorme Mengen von Sinnesreizen an das Gehirn, das daraufhin erst einmal Alarm auslöst, weil es darin eine Gefahr sieht. Es dauert ein, zwei Tage, bis das Gehirn gelernt hat, dass diese Reize normal sind und keine Gefahr darstellen.

und irgendwie ist das auch nicht unbedingt meins.

Dachte ich auch mal. Ich bin jetzt seit 9 Jahren immer und überall barfuß unterwegs und würde freiwillig nie wieder Socken oder Schuhe anziehen. Das wäre, wie sich in einem Konzert die Ohren zuzuhalten. Ich würde einen meiner Sinne verlieren.

Mit Socken hab ich irgendwie so nen Kompromiss gefunden. Einerseits ist das irgendwie ein befreiendes Gefühl und andererseits nicht ganz "ungeschützt" dabei.

Die Socken geben dir aber nur eine trügerische Sicherheit und dadurch kann sich auch der Instinkt, wann man besser irgendwo nicht hintritt, nicht ausbilden.

Ja ich lauf auch voll oft draußen mit Socken rum. Im Sommer bin ich die ganze Zeit barfuß, im Frühjahr oder Herbst, wenn’s kühler is, lauf ich halt dann mit Socken draußen rum, geh dann auch zum Einkaufen oder zu Freunden einfach mit Socken. Trag halt nicht gern Schuhe, sockig is dann viel bequemer.

Hallo NoahP15,

na ja in gewisser weise schon, denn wenn macht man es denke eher Barfuss, da es die Socken auch ziehmlich mitnimmt.

An sich ist es gar nicht verkehrt was du machst denn man sollte viel öfter Barfuss laufen, doch hat ma immer seltener Gras oder Natur wo man sich Barfuss bewegen kann. Selbst wenn muss man auf Zecken oder Hunde hinterlassenschaften aufpassen.

Das es Barfuss unangenehm ist auf Harten Böden ist klar, doch das kann man ändern indem man es dennoch macht, denn nur mit der Herausforderung passt sich der fuss an und die Hornhaut wird dicker, bzw. es stört irgendwann nicht mehr.

MfG PlueschTiger

Was möchtest Du wissen?