DJ Equipment schützen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sich in eine Ecke zu platzieren, klappt auch nur manchmal. Wenn man die Anlage so ausrichten kann mit entsprechendem Abstrahlwinkel, geht das.

Kabel möglichst so verlegen, daß Niemand stolpert. Es gibt Gummimatten bzw. auch Gaffa Tapes.

Leuten das Getränkeabstellen zu verbieten, hilft auch wenig. Die Musik auszustellen ist auch wenig hilfreich, wenn die Leute dann aggressiv werden.

Da sind vorbeugende Maßnahmen sicherlich besser, das Equipment zu schützen.

Für manche Anlagen gibt es auch Wetterhauben aus Nylon, gerade für aktive Boxen, da kann dann wenig hineinlaufen.

Bei solchen Veranstaltungen nehme ich dann lieber passive Komponenten, die auch imprägnierte Speaker haben.

Man kann sich ja auch anderweitig abschirmen mit U-Aufbauten mit 3 Tischen

Am besten baust Du Dich und die Technik in einer Ecke auf, ja. Dabei solltest Du vor allem beachten, dass die Staive keine Stoplerfallen bilden. Es kann helfen, wenn man einen (Steh-)Tisch direkt ans Stativ stellt. So sieht jeder: "Oh, da steht ja was!", und rennt es Dir nicht um.

Lampen auf dem Boden für´s Uplighting solltest Du nur in Bereichen aufstellen, wo wirklich niemand lang läuft.

Das Entscheidende ist eigentlich Dein Tisch. Am ärgerlichsten ist es, wenn jemand mit zwei Promille den ganzen Tisch umreißt. Wenn Du die Möglichkeit hast, nimm am besten ein Bühnenelement oder etwas ähnlich stabiles dafür. Auf keinen Fall solltest Du irgendeinen Klapptisch verwenden.

Eine weitere große Gefahr für dei Technik sind Getränke. Habe mir irgendwann man Hinweisschilder laminiert, die ich vor allem auf dem DJ-Tisch zum Publikum hin auslege. Auf ihnen ist mit eindeutigen Symbolen das Abstellen von Essen und Trinken verboten. Hilft bei 99% der Gäste :-)

Und zu letzt: wenn das Publikum zu sehr eskaliert, musst Du es einfach freundlich aber bestimmt darauf hinweisen, dass es bitte mit der Technik aufpassen soll. Es ist nunmal kein Club, in dem alles fest installiert ist. Musste das auch mal auf einer größeren Party machen, bei der die Hälfte der Gäste angefangen hat zu pogen. Kurz Musik aus, Licht an, freundlich um Umsicht gebeten, weiter gings.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 2002 habe ich unzählige Events als DJ betreut.

wir haben uns Equipment versichern lassen mit einer europaweit gültigen Elektronikversicherung.

Der Veranstalter selbst kann auch tageweise eine Veranstalterhaftpflicht abschließen.

Sonst gilt § 823 BGB, wenn Jemand Deine Sachen beschädigt, muß er dafür auch haften. Leider zahlen übliche Privathaftpflichtversicherungen nicht bei geliehenen oder gemieteten Gegenständen.

Mit Selbstbehalt von 250 € stationär sowie auch mobil (weniger geht nicht), gibt es hier 2 spezielle Makler der Branche. www.vdmv.de als Versorgungswerk Medienwirtschaft sowie Erpam in München (1 Link erlaubt).

Viele Firmen leasen auch dieses Equipment. Sei es Südleasing, Leasconcept Essen oder neuerdings DML Düsseldorfer Mobilien Leasing.

Bei größeren Veranstaltungen gibt es dann Crowd Barrier, das wirst Du aber wohl nicht haben.

Sonst würde ich auf wackelige Lichtstative verzichten, die umkippen können. Dann solltest Du eine Betriebshaftpflicht haben, um solche Schäden abzudecken.

Sonst besser Trusslifte nehmen, Safetyseile für Lichteffekte sowie zugelassene Coupler nach BGV C1

Hier will einer zum ersten mal überhaupt auflegen und das auf der Party eines Kumpels mit 50 Gästen, und Du erzählst ihm was von europaweiten Versicherungen, Equipmentleasing, Crowd Barrier und BGV C1? Halte ich ehrlich gesagt für wenig hilfreich.

1
@DjTilDawn

er habe "eine beträchtliche Summe angelegt". Das war ja nur ein Vorschlag, das Equipment auch zu versichern.

Kann er machen, muß er ja nicht. Woher weißt Du, daß 50 Gäste kommen ? Die Allgefahrendeckung ist ja nicht so teuer.

Wenn er das gewerblich machen will, was ich ja nicht weiß, sind die Prämien nicht so hoch. 10.000 € Equipment sollte über die Makler nicht mehr als 20 € monatlich kosten & das ist abgesichert auch nachts mobil im Auto, stationär.

0

Du musst dich ja nicht verbarrikadieren, aber hast du vielleicht die Möglichkeit, deinen Platz in einer Ecke des Raumes aufzubauen und diesen ggf. etwas erhöht (ein kleiner Podest) einzurichten. So wirst du als DJ nochmal etwas hervorgehoben, hast alle im Blick und das Equipment könnte auch ein wenig besser geschützt werden, da die Partygäste nicht direkt darüber stolpern, dagegen laufen oder es als Ablage benutzen bzw. nicht unbedingt direkt mit ihren Getränken auf Höhe des Mischpults sind.

Hallo, als DJ-Preisvergleich haben wir uns mit dem Thema in unserem Blog ausführlich befasst und stellen speziell eine Equipmentversicherung für DJs vor. Die Versicherung kann man dort auch gleich online kalkulieren und abschließen. Such mal in unserem Blog auf weltklassejungs unter DJ-Tipps nach Equipmentversicherung.

Was möchtest Du wissen?