Die mol/liter konzentration von Säuren bestimmen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für Neutralisationstitrationen gilt die allgemeine Formel: n(Säure) * z(Säure) = n(Base) * z(Base).

Die Wertigkeit z der Weinsäure ist zwei, da sie zwei COOH-Gruppen hat, also zwei H-Protonen abspalten kann. Die Wertigkeit der Natronlauge ist eins (liefert ein OH-).

Die Stoffmenge n ist Konzentration c mal Volumen V, also n = c * V. Die gegebenen Werte oben eingesetzt ergibt: c(Säure) * 10ml * 2 = 0,1mol/l * 8,925ml * 1.

Nach c umgestellt kommt man auf c(Säure) = 0,045mol/l.

Danke, das hat mir sehr weitergeholfen. Auch die erklärung ist top !

0

Und pKs 2 von Weinsäure ist etwa 4,2.

0

Ich vermute, daß Du noch ziemlich am Anfang in der Chemie stehst. Dafür ist das von Dir beschriebene Beispiel nicht günstig. Du sollst vermutlich die Konzentration am äquimolaren Punkt berechnen, wie es Mucus gemacht hat. Im Fall der Weinsäure liegt dieser aber nicht bei pH 7, was neutral wäre, sondern im sauren. Berechnen läßt sich dies durchaus, die Konzentration der Weinsäure wäre etwas geringer als bei Mucus.

Der zweite Äquivalenzpunkt, auf den Mucus sich bezieht, liegt im Alkalischen.

0

Was möchtest Du wissen?