Die chemische Formel der Liebe: C8H11NO2+C10H12N2O+C43H66N12O12S2

1 Antwort

Emotionen sind nichts anderes als verrechnete synaptische Potentiale. Die Konzentration eines Hormons im Blut beeinflusst maßgeblich unser Empfinden. Dass bei dem Gefühl eine hohe Konzentration Dopamin, Seratonin und Oxytocin vorhanden ist ist eig schon länger bekannt. Dopamin ist ein Glückshormon, Seratinin erzeigt eine ruhige und gelassene Stimmung und Oxytocin wird beispielsweise bei der Geburt frei gesetzt und verringert Stressgefühle.

Ob man Liebe jetzt wohl auf diese drei Biomoleküle reduzieren kann ist vielleicht etwas schwierig, ich denke, dass ist weitaus komplexer.

In einer Überdosis ist jedes Hormon gefährlich, weil unser Hirn nicht für solche extremen Stimulationen ausgelegt ist und bei einer Reizüberflutung schnell aus den Bahnen gerät.

Was möchtest Du wissen?