Deutsch - Gedicht von Georg Britting

1 Antwort

Als Britting das Gedicht verfasste - Erstdruck 1941 unter dem Titel "Der Mond"  im Münchner Lesebogen,  Nr. 66, S. 8 -, das  dann 1942 im besetzten Polen in der Krakauer Zeitung (Nr. 136, 11. 6. 1942.) u. d. T. "Der Mond kommt jetzt sehr früh herauf" nochmals abgedruckt wurde,  war der Expressionismus, dem er vor der Machtergreifung der Nazi  angehörte, längst als "entartete Kunst"  völlig verpönt! 

Selbst wenn man das Gedicht nicht kennt, ergibt sich allein aus dieser  Tatsache schlüssig, dass das Gedicht nicht expressionistisch sein kann:  Ein deutscher Redakteur in Krakau wäre vermutlich in einer Strafkompanie oder gar  im KZ gelandet,  hätte er ein expressionistisches, "entartetes"  Gedicht gedruckt! 

Auch aus der kompletten und unversehrten  Sprache des Gedichts ist zu erkennen,  dass da keine geballten Gefühlsausbrüche stattfinden. Willst du es irgendwo ansiedeln, so kannst du es immerhin dem  weiten Bereich eines magischen Realismus  zuordnen, in man  den späteren Britting wie eine Anzahl anderer  schwer schubladisierbarer Dichter  gerne  einreiht.

Eine recht hübsche Interpretation - mit einigen  Irrtümern ("Weißenzeile" statt "Waise" u.dgl.) - findest du übrigens auf

http://www.kwick.de/SnospmiS/blog/21 

23.4.06 "Klassenarbeit Nr. 3"

Was möchtest Du wissen?