Der Streetstepper - Spaßgerät oder alltagstauglich?

3 Antworten

Fahre den Stepper (Version Sport) seit 3 Jahren. Funktioniert bestens.

Ursprünglich als Sommer-Trainingsgerät (Skitouren-Ersatz) angeschafft wird er nun täglich zum Arbeitsweg genutzt. Licht nachrüsten ist natürlich Pflicht.

Guter Überblick im Verkehr, nach hinten schauen so leicht wie beim Hollandrad.

Man kann damit keine Bierkästen transportieren, Gepäckträger geht nicht.

Kann nicht "ganz schön schnell werden" (außer bergab). Realistische Geschwindigkeit eines Durchschnittsmenschen 25km/h.

Nachteile:

Sehr auffällig, wer es nicht mag angesprochen zu werden hat seine liebe Not...

Schwer. Teuer.

Schalten unter Last geht nur bei dem Modell "RS20"

GuterÜberblick  unter Google-Suchbegriff:  "streetstepper_howtoride_11"



Bei uns könnt Ihr euch den Streetstepper von Hot Chilli Stundenweise ausleihen. Ich finde er fährt sich super. Die Bewegung ist wie Treppen steigen und beansprucht nicht nur die Beine sonder auch den Po. Das Gerät gibt es auch von anderen Herstellern welche ich auch für Misst erkläre. außgestattet ist der Stepper mit Hydraulikbremsen und Industrielagern, ach eine Automatikschaltung ist auch vorhanden. Für ne Stunde durch nen Park steppen macht mit diesem Teil echt Fan. Schaut mal unter http://www.eastsidebiker.de bei Service und Leihräder. Ich bin mit meiner Freundin letztens beim Skoda Velothon Fahrradrennen in Berlin mitgefahren.

Gruss

Olli

Diese Strreetstepper sind der absolute Nepp. Viel zu schwer. Langsamer als ein Fahrrad. Gefährlich im Straßenverkehr. Keine Fixpunkte (z.B. Sattel) am Gerät. Beschissenes Handling. Automatisch ist hier nur Abzocke. Design und Modeschrott. Komplizierte Technik.

Geht laufen, schwimmen oder Rad fahren. Da ist ein Fittniscenter noch besser.

MfG

Was möchtest Du wissen?