Dauerhafte Derealisation durch Cannabis?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Cannabis kann psychische Erkrankungen auslösen, aber Derealisation ist häufig nur ein Symptom einer Störung. Ich habe Derealisationserlebnisse seit meiner Jugend, dahinter steckt jedoch ein posttraumatisches Belastungssyndrom, das ich in der frühen Kindheit erworben habe. Derealisation kommt auch oft bei Depressionen vor, die mit psychotischen Symptomen einhergehen. Depressionen können auch durch Cannabis ausgelöst werden. Derealisation als isolierte Erkrankung wird oft durch Alkohol oder Cannabis ausgelöst. Medikamente dagegen finden sich in der Gruppe der Antidepressiva und teilweise Antikonvulsiva. Ich fand mit Hilfe des Medikaments Carbamazepin aus einer sehr schlimmen Derealisation heraus. Dieses Epilepsiemedikament wird auch als Phasenprophylaxe bei Depressionen oder bipolaren Störungen eingesetzt. Übrigens...gekifft habe ich nie.

Naja, da ich nach meinem ersten Mal kiffen wieder normal wurde denke ich, dass es wohl Symptom etwas anderen ist. Auf jeden Fall hilfreich, danke .

0

Nachtrag für Leute die eventuell darüber stolpern :

Bei mir liegt Verdacht auf Depression vor, deshalb habe ich noch ab und an unter Stress leichte Derealisationserlebnisse aber alles in allem ist das Gefühl nicht mehr dauerhaft, dass heißt ich bin NICHT chronisch krank geworden.

Also bei mir hat das Kiffen Türen geöffnet die lieber verschlossen bleiben sollten. Bei mir hat es Psychosen aus gelöst, welche nicht schön waren, denn alle Wunden sind auf einmal geplatzt. Ich empfehle dir das Kiffen zu lassen und dich auf Depressionen testen zu lassen.

seit wann kann man sich auf depressionen testen lassen? und wo?

0

Was möchtest Du wissen?