Darf ich im inneren Monolog Zeitsprünge machen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Henry!

Ich persönlich bin der Meinung, dass das geht. Ein innerer Monolog muss ja stets bestrebt sein, menschliche Gefühle möglichst authentisch wiederzugeben.. da kann man auch schreiben wie man denkt bzw. sollte das eigentlich sogar tun, wie ich sogar sagen würde! Und dazu gehören durchaus auch Zeitsprünge.

Insofern finde ich das absolut angebracht..! Hoffe, dass ich dir helfen konnte.

Wünsche dir außerdem alles Gute für das Neue Jahr, vor allem Gesundheit :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?